Kritik an Apple Lautsprecher
Author
Maren Keller, Mo, 19. Feb. 2018
in Produkte

Kritik an Apple Lautsprecher

HomePod hinterlässt Flecke

Seit wenigen Tagen ist der Apple Lautsprecher in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich. Allerdings ist der HomePod nicht nur ziemlich teuer, sondern er hinterlässt auch hässliche Flecke auf Holzmöbeln.

In welchen Bereichen der Lautsprecher überzeugt und wann er in Deutschland erhältlich sein wird, erfahrt ihr bei uns.

Apple Home Pod - Home Pod, Apple Lautsprecher - HomePod. Foto: Twitter/Casey Newton

Apple Lautsprecher Home Pod hinterlässt hässliche Flecke. Foto: Twitter/Casey Newton

Apple Lautsprecher hinterlässt Flecke

Kaum auf dem Markt, gibt es schon erste Kritiken – und davon nicht zu knapp. Immerhin kostet der Apple Lautsprecher HomePod in den USA um die 350 Dollar und ist damit alles andere als ein Schnäppchen. Doch wehe, ihr stellt ihn auf die guten Holzmöbel. Dann hinterlässt der kleine Lautsprecher hässliche Ringe, wie ihr auf zahlreichen Twitter-Accounts wie dem von Casey Newton, sehen könnt.

Apple hat bereits auf die Kritik reagiert und erklärt auf seinen Hilfeseiten, dass der Kunststoffring, der Vibrationen verhindern soll, in manchen Fällen Rückstände hinterlässt. Angeblich verschwindet dieser weiße Kreis von alleine wieder; wenn nicht, könnt ihr ihn mit einem weichen Tuch wegwischen. Funktioniert das auch nicht, weil die Rückstände zu hartnäckig sind, sollt ihr die betroffenen Möbel gründlich reinigen. Hilft auch das nicht, stellt ihr den Apple Lautsprecher einfach auf eine andere Oberfläche. Dumm gelaufen: Der weiße Ring bleibt euch dann als Erinnerung erhalten.

Alternativ haben findige Menschen schon Lösungen gefunden. So gibt es HomePod-Socken für 99 Dollar oder Bierdeckel-ähnliche Untersetzer für 20 Dollar.

Apple Lautsprecher liegt preislich an der Spitze

Der Apple Lautsprecher kommt reichlich spät auf den Markt, wenn er noch eine ernsthafte Konkurrenz zu Amazons Echo, Googles SmartSpeaker oder anderen Soundsystemen wie Sonos sein möchte. Abgesehen von der späten Markteinführung schlägt der HomePod auch preislich alle Rekorde. Kosten Googles Lautsprecher ab 90 Euro, Amazons Echo ab 100 Euro und Sonos ab 150 Euro, so reißt der HomePod von Apple mit Preisen, die vermutlich um 350 Euro liegen werden, eine riesige Lücke ins Portemonnaie. Nicht nur deshalb wird der Apple Lautsprecher bereits jetzt als Flop gehandelt.

Home Pod überzeugt im Klang

Nicht zu schlagen ist der HomePod allerdings im Klang. Der ist exzellent – und zwar egal, welches Genre abgespielt wird.  Die Urteile gehen von „beeindruckender Klangfülle“ über „die mittleren Töne wirken transparent, die Höhen absolut klar“ bis hin zu „die Bässe klingen nicht dumpf und klapperig, sondern tief und satt“. Würde also nur der Klang des Apple Lautsprechers von Bedeutung sein, würde er sämtliche anderen SmartHome-Lautsprecher hinter sich lassen.

Nachteil am HomePod ist aber eindeutig, dass er nur innerhalb der Apple-Welt bestehen kann. Das bedeutet: Wollt ihr euch einen HomePod zulegen, funktioniert der nur, wenn ihr ein aktuelles iOS-Gerät besitzt und außerdem einen Musikdienst von Apple nutzt. Zwar könnt ihr über AirPlay beliebige Inhalte vom iPhone auf den HomePod streamen.

Wollt ihr allerdings ohne iPhone, iPad, Apple TV oder iPod touch auskommen und per Sprachkommando Musik auf dem HomePod abspielen, müsst ihr ein Abo bei Apple haben. Für knapp zehn Euro im Monat bzw. knapp 100 Euro im Jahr erlaubt Apple Music Zugriff auf rund 40 Millionen Songs. Amazon, Google und Sonos sind wesentlich flexibler und unterstützen beispielsweise Spotify direkt, um den Streamingdienst auf den Lautsprecher zu kriegen.

Apple Lautsprecher kommt bald

Auch in Deutschland könnt ihr den Apple Lautsprecher bald bekommen. Noch in diesem Frühjahr soll er mit Siri als Sprachassistentin erhältlich sein. Der Preis wird vermutlich um 350 Euro liegen. Ein genauer Termin für den Verkaufsstart steht allerdings noch nicht fest. Wie sich der Sprachassistent Siri auf Deutsch schlagen wird, wird sich zeigen, wenn der HomePod auch in Deutschland angeboten wird. Denn bislang spricht Siri nur Englisch.

Apple bewirbt seinen Lautsprecher auf seiner Homepage vollmundig: „Er ist ein intelligenter Assistent für zuhause, der alltägliche Aufgaben erledigen und dein Smart Home steuern kann. Der HomePod bringt dein Hörerlebnis auf ein neues Level. Und das ist erst der Anfang.“

Welcher Sprachassistent letztlich der Beste ist und für welchen Smart-Home-Lautsprecher ihr euch entscheidet, obliegt eurem persönlichen Geschmack. In unserem Blogbeitrag Welcher Sprachassistent ist der beste? haben wir Alex, Siri und Co. verglichen.

Update 30.05.2018: Verkaufsstart steht fest

Apple hat jetzt bekannt gegeben, dass der Verkauf des vernetzten Lautsprechers HomePod am 18. Juni in Deutschland startet. Die Ankündigung, dass der Lautsprecher noch im Frühjahr in Deutschland erhältlich ist, wird somit noch gerade eben so eingehalten. Denn zumindest der kalendarische Frühling endet erst am 21. Juni. Zeitgleich startet auch der Verkauf in Frankreich und Kanada

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.