Bleibt Facebook kostenlos?
Author
Maren Keller, Do, 19. Apr. 2018
in Verschiedenes

Bleibt Facebook kostenlos?

Warum ein Facebook-Kettenbrief verunsichert

Ein neuer Facebook-Kettenbrief geht um. Und es steht die Frage im Raum: Bleibt Facebook kostenlos? Ihr habt ja sicherlich vom Datenskandal um Cambridge Analytica gehört. Seitdem geistert immer wieder der Verdacht durch den Raum, dass Facebook demnächst Geld kosten könnte, um die Sicherheitsstandards zu erhöhen.

Auch das Vertrauen in den Umgang mit Nutzerdaten ist weiter im Sinkflug. Dazu könnte passen, dass sich Mark Zuckerberg jetzt persönlich an euch wendet. Wir klären auf.

Bleibt Facebook kostenlos? Unsicherheit nach Kettenbrief

Im Facebook-Kettenbrief, der gerade umgeht, heißt es in gebrochenem Deutsch: „Hallo, ich bin Mark Zuckerberg der Direktor von Facebook. Hallo an alle, es scheint, dass alle Warnungen echt waren, Facebook-Nutzung wird Geld kosten.“ Die Frage, ob Facebook kostenlos bleibt, scheint damit geklärt. Doch wenn ihr euch die Nachricht, die ihr über den Messenger erhaltet, genauer anseht, werdet ihr feststellen, dass es sich um einen ganz normalen Kettenbrief handelt. Denn nur, wenn ihr den Brief weiterleitet – und zwar an mindestens 18 eurer Kontakte – bleibt Facebook weiterhin für euch kostenlos. Kann das wirklich sein?

Facebook kostenlos - Ist Facebook kostenlos - Facebook Kettenbrief Social Network. Foto: Pixabay

Über den Facebook Messenger bekommen gerade viele von euch den Kettenbrief, und es stellt sich die Frage: Bleibt Facebook kostenlos? Foto: Pixabay

Facebook-Kettenbrief im Detail

Doch wie lautet der genaue Wortlaut der Nachricht, die ihr über den Facebook-Messenger bekommt? Woran erkennt ihr, dass es sich um einen Facebook-Kettenbrief handelt? Und wird die Frage, ob Facebook kostenlos bleibt, beantwortet? Wir zeigen euch, was genau in der Messenger-Nachricht steht:

„Hallo, ich bin Mark Zuckerberg der Direktor von Facebook.
Hallo an alle, es scheint, dass alle Warnungen echt waren, Facebook-Nutzung wird Geld kosten

Wenn Sie diese Zeichenfolge an 18 Ihrer Liste senden, wird Ihr Symbol blau und für Sie kostenlos sein.
Wenn du mir morgen um 18 Uhr nicht glaubst, dass Facebook geschlossen ist und du es öffnen musst, musst du bezahlen, das ist alles per Gesetz.

Diese Nachricht soll all unsere Benutzer darüber informieren, dass unsere Server in letzter Zeit sehr überlastet sind. Daher bitten wir um Ihre Hilfe, um dieses Problem zu lösen. Wir verlangen, dass unsere aktiven Nutzer diese Nachricht an alle Personen in Ihrer Kontaktliste weiterleiten, um unsere aktiven Facebook-Nutzer zu bestätigen. Wenn Sie diese Nachricht nicht an alle Ihre Facebook-Kontakte senden, bleibt Ihr Konto inaktiv mit der Konsequenz von Alles verlieren Ihre Übertragung der Nachricht. Ihr SmartPhone wird innerhalb der nächsten 24 Stunden aktualisiert, hat ein neues Design und eine neue Farbe für den Chat. Liebe Facebook-Nutzer, wir werden ab 23:00 Uhr ein Update für Facebook durchführen. bis 05:00 Uhr an diesem Tag. Wenn Sie dies nicht an alle Ihre Kontakte senden, wird das Update abgebrochen und Sie haben nicht die Möglichkeit, mit Ihren Facebook-Nachrichten zu chatten 

Bezahlt werden, es sei denn, Sie sind ein häufiger Benutzer. Wenn Sie mindestens 10 Kontakte haben 

Senden Sie diese SMS und das Logo wird rot, um anzuzeigen, dass Sie ein Benutzer sind 

Bestätigt … Wir beenden es kostenlos Morgen fangen sie an, die Nachrichten für Facebook mit 0,37 Cent zu sammeln. Leiten Sie diese Nachricht an mehr als 9 Personen Ihrer Kontakte weiter, und es wird für Sie frei von Leben sein und es wird den Ball grün werden von oben tun, und Sie werden sehen.zu 9 von Ihnen.“

Facebook kostenlos? Ja oder Nein?

Wenn ihr einen solchen Facebook-Kettenbrief bekommt, könnt ihr ihn getrost löschen. Natürlich ist die Nachricht nicht von Mark Zuckerberg, und natürlich bleibt Facebook kostenlos. Doch woran erkennt ihr den Kettenbrief? Zunächst einmal an der schlechten Übersetzung aus dem Englischen. Und im Weiteren an den Bedingungen.

Dass Facebook kostenlos bleibt, wenn ihr die Nachricht weiterleitet, ist an sich schon Grund zur Skepsis. Aber auch die Widersprüchlichkeit, wie oft ihr den Brief weiterleiten sollt, ist verdächtig: Zu Beginn ist von 18 eurer Kontakte die Rede, ein paar Sätze später sollt ihr die Nachricht an alle Kontakte weiterleiten. Und nur, wer mindestens 10 Kontakte hat, wird als häufiger Besucher bezeichnet.

Großer Unsinn ist das, was hier in diesem Facebook-Kettenbrief steht. Deshalb unser Rat: Beteiligt euch nicht an der Weiterverbreitung der Spam-Nachricht. Auch wenn ihr die Nachricht einfach löscht, bleibt Facebook kostenlos.

Facebook kostenlos - Ist Facebook kostenlos - Facebook Kettenbrief Social Network. Foto: Pixabay

Habt ihr noch Vertrauen zu Facebook? Foto: Pixabay

Vertauensverlust wirkt sich kaum aus

Dass sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach dem Datenskandal mit Cambridge Analytica mehr um seine Nutzer kümmert, könnte möglich sein. Immerhin ist der Vertrauensverlust des Social Network immens, nachdem bekannt geworden war, dass die Daten von über 50 Millionen Usern von der Datenfirma Cambridge Analytica für eigene Zwecke genutzt worden sind. Die erste Reaktion vieler User war die Kampagne #deletefacebook, über die wir hier im Blog berichtet haben. Nachdem bekannt geworden war, dass auch Telefonnummern und Verbindungsdauer durch einen weiteren Datendiebstahl missbraucht wurden, hat Facebook weiteres Vertrauen seiner Nutzer eingebüßt.

Immerhin geben 86 Prozent der aktuellen und früheren Facebook-Nutzer an, wenig oder kein Vertrauen zu haben, dass das Netzwerk mit ihren persönlichen Daten verantwortungsvoll umgeht. Das zeigt auch die April-Ausgabe des ARD-DeutschlandTRENDs. Konkrete Folgen scheint es aber bislang trotz der Kampagne #deletefacebook nicht zu geben. Nur zwei Prozent der befragten Internetnutzer geben an, Facebook wegen des Cambridge Analytica-Skandals nicht mehr zu nutzen. Zwölf Prozent haben ihre Nutzung deswegen reduziert, wie die Grafik zeigt:

Infografik: Der Cambridge Analytica-Skandal und die Folgen | Statista

Mehr Infografiken findet ihr bei Statista.

Bleibt Facebook kostenlos trotz Facebook-Kettenbrief?

Es bleibt dabei, dass Facebook kostenlos bleibt. Doch wenn ihr auch einen solchen oder ähnlichen Facebook-Kettenbrief bekommen habt, löscht ihn einfach. Über einen weiteren Facebook-Kettenbrief haben wir vor einiger Zeit bereits berichtet. Damals ging es um den AGB Widerspruch. Möglich ist nämlich auch, dass Viren gesendet werden, sodass die Weiterleitung andere gefährdet. Wie sieht es mit eurem Virenschutz auf dem Smartphone oder PC aus? Wenn ihr nicht auf dem aktuellsten Stand seid, dann kommt zu PC-SPEZIALIST vor Ort. Wir checken euren Rechner mit unserem Sicherheits-Check auf Datenmissbrauch und Virenbefall. Und mit unserem Virenschutz für PC und Notebook oder auch für euer Smartphone seid ihr vor Gefahren aus dem Netz geschützt.

Doch wie haltet ihr es mit Facebook? Habt ihr euer Verhalten verändert? Postet ihr weniger? Habt ihr ältere Posts gelöscht oder macht ihr weiter wie bisher? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.