Persönliche Daten geklaut
Author
Maren, Di, 6. Nov. 2018
in Aktuelles

Persönliche Daten geklaut

Facebook-Hacker wollen Daten verkaufen

Im Internet sind persönliche Daten von Facebook-Nutzern aufgetaucht. Facebook-Hacker bieten sie derzeit zum Verkauf an. Unter anderem sei ein erstes Paket mit rund 81.000 privaten Daten angeboten worden.

Ob deutsche Nutzer betroffen sind und was ihr tun könnt, um euch zu schützen, erfahrt ihr bei uns.

Persönliche Daten im Netz

Es ist noch nicht lange her, da haben wir bereits über einen Facebook-Hack berichtet. Damals ging es um 90 Millionen Konten. Aktuell ist die Zahl jedoch deutlich höher. Die Kriminellen werben im Internet damit, dass sie über 120 Millionen Account-Daten und somit über persönliche Daten verfügen.

Das berichtet der BBC Russian Service, ein Nachrichtenangebot des britischen Senders für Russland. In einem Online-Forum hat ein anonymer Nutzer vermeintliche Facebook-Daten veröffentlicht. Gleichzeitig habe er damit geworben, eine deutlich größere Menge an persönlichen Daten verkaufen zu wollen. „Wir verkaufen persönliche Informationen von Facebook-Nutzern. Unsere Datenbank enthält 120 Millionen Account-Daten“, soll es in dem russischen Forum heißen.

Facebook - Hacker-Angriff - Browser Addons - personalisierte Werbung - persönliche Daten. Foto: Pixabay

Noch ist nicht bekannt, was die Hacker mit den persönlichen Daten wollen. Sicherheitshalber solltet ihr aber eure Passwörter ändern. Foto: Pixabay

Persönliche Daten als echt bezeichnet

Die Sicherheitsfirma Digital Shadow hat laut BBC herausgefunden, dass es sich bei den 81.000 Datensätzen tatsächlich um persönliche Daten von Facebook-Nutzern handelt. Fachleute vermuten, dass weitere 176.000 Accounts mit Adressen und Telefonnummern betroffen sind.

Sicher ist zurzeit nur, dass die Facebook-Nutzer, deren persönliche Daten missbraucht wurden, vor allem aus Russland und der Ukraine stammen. Aber auch Accounts aus Großbritannien, den USA und anderen Ländern seien betroffen. Ob auch Accounts deutscher Nutzer gehackt wurden, ist bislang unklar.

Wie gelangen Hacker an persönliche Daten?

Bleibt die Frage, wie gelangen die Hacker an persönliche Daten? Handelt es sich wieder einmal um eine Datenpannen wie beim Cambridge Analytica Skandal? Nein, in diesem Fall soll keine Lücke bei Facebook für den Datendiebstahl verantwortlich sein. Stattdessen seien nicht näher genannte Erweiterungen für Browser Schuld.

Und davon gibt es für jeden Browser unzählige. Sie reichen von der Möglichkeit, Screenshots von Webseiten zu machen bis hin zu Wetter-Informationen und Nachrichten, die vom Browser automatisiert im Hintergrund angefragt werden. Welche Mozilla-Firefox-Erweiterungen es gibt und wie Google-Chrome-Erweiterungen gehackt werden konnten, lest ihr bei uns im Blog.

Facebook - Hacker-Angriff - Browser Addons - personalisierte Werbung - persönliche Daten. Foto: Pixabay

Facebook trägt keine Schuld an den aktuellen Hacker-Vorwürfen. Diesmal sind Browser-Erweiterungen verantwortlich. Foto: Pixabay

Facebook-Hacker nutzen Browser-Erweiterungen

Die Kriminellen haben mit einem oder mehreren solcher Browser-Addons Eingaben und Bewegungen der Facebook-Nutzer überwacht und aufgezeichnet. Mittlerweile hat Facebook-Manager Guy Rosen laut Bild.de die Browser-Anbieter über den Facebook-Hack informiert und gebeten, die entsprechenden Addons aus dem Angebot zu nehmen.

Gleichzeitig mehren sich die Vorwürfe gegen die Browser-Anbieter. Sie überprüfen ihre Erweiterungen nicht genügend, ehe sie für Nutzer bereitgestellt würden, heißt es.

Fraglich bleibt, wie viele Datensätze und persönliche Daten tatsächlich von den Facebook-Hackern geklaut wurden. Digital Shadow zweifelt an der Aussage, dass 120 Millionen Datensätze geklaut wurden. Eine solch große Menge hätte Facebook schon früher bemerkt.

Wurden persönliche Daten deutscher Nutzer gehackt?

Bislang können deutsche Facebook-Nutzer nicht viel tun, denn noch ist nicht bekannt, ob auch persönliche Daten deutscher Nutzer von den Facebook-Hackern ergaunert werden konnten. Auch ist noch nicht klar, wofür die Hacker die Daten verwenden. Vermutlich soll in erster Linie gezielte Werbung ausgespielt werden.

Ob Nutzernamen und Passwörter gehackt wurden, ist ebenfalls nicht bekannt. Ändert auf jeden Fall regelmäßig eure Zugangsdaten. Nur so macht ihr es Hackern so schwer wie möglich. Wie ihr ein sicheres Passwort erstellen könnt, erfahrt ihr in unserem Ratgeber zur Passwortsicherheit.

Richtiger Umgang mit Browser-Erweiterungen

Über den Umgang mit Browser-Erweiterungen informiert Facebook auf einer seiner Hilfe-Seiten. Das Netzwerk bittet dort darum, dass ihr achtsamer mit Browser-Erweiterungen umgeht. Außerdem solltet ihr Software niemals aus nicht vertrauenswürdigen Quellen installieren.

Wenn ihr testen lassen wollt, ob euer Rechner eine gefährliche Lücke hat, kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Mit unserem Sicherheits-Check finden wir Lücken und schützen euch so vor Datenmissbrauch und unerlaubtem Zugriff von außen. Benötigt ihr Hilfe bei der Installation von Software? PC-SPEZIALIST ist auch dafür der richtige Ansprechpartner.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.