iOS 12.1.3 behebt viele Schwachstellen
Author
Stefanie Schäfers, Do, 24. Jan. 2019
in Smartphone & Tablet

iOS 12.1.3 behebt viele Schwachstellen

Neues iOS-Update verfügbar

Habt ihr eure Apple-Geräte schon auf die neuesten Betriebssystemversionen aktualisiert? Nein? Dann solltet ihr das schleunigst tun, denn die gerade veröffentlichten Updates für iOS – iOS 12.1.3 – und Mac – macOS 10.14.3 – bringen wichtige Sicherheitsupdates mit sich.

Welche Verbesserungen insbesondere die neueste iOS-Version enthält und warum ihr die Apple-Updates dringend installieren solltet, klären wir.

iOS 12.1.3 behebt bekannte iPhone-Probleme

Seit der Veröffentlichung des letzten iOS-Updates ist rund ein Monat vergangen. In der Zwischenzeit haben die iOS-Entwickler allerdings fleißig an der neuesten iOS-Version, iOS 12.1.3, gearbeitet. Im Fokus stehen dabei vor allem zahlreiche Sicherheitsupdates, die rund 30 Schwachstellen auf iPad und iPhone beheben.

Zudem bringt die neue Betriebssystemversion einige wichtige Fehlerbehebungen (Bug-Fixes) für die Apple-Smartphones und -Tablets. So sorgt das iOS-Update dafür, dass bei den neuen iPhones XR, XS und XS Max die Verbindung mit Apple CarPlay stabiler läuft und nicht ständig abbricht. Außerdem behebt die Aktualisierung ein Problem mit dem Scrollen durch Fotos in der Detailansicht in den Nachrichten sowie ein Problem mit Streifen in Bildern, die ihr über das Share Sheet geteilt habt. Auf dem iPad Pro 2018 sorgt die neueste iOS-Version dafür, dass auch externe Audioeingabegeräte problemlos genutzt werden können.

Update für den Apple HomePod

Darüber hinaus enthält iOS 12.1.3 auch ein umfangreiches Update für den Apple HomePod. Dort behebt es zum einen ein Problem, das einen Neustart des HomePod verursachen könnte. Zum anderen sorgt es dafür, dass Siri immer auf eure Kommandos hört und keine Befehle und Fragen mehr ignoriert.

iPhone Detailaufnahme - iOS 12.1.3

iOS 12.1.3 bringt viele Sicherheitsupdates und andere Problembehebungen mit. (Bild: pixabay.com/Pexels)

iOS 12.1.3 schließt rund 30 Schwachstellen

Noch viel wichtiger als die Bug-Fixes sind allerdings die Sicherheitsupdates, die die neueste iOS-Version mitbringt. Insgesamt schließt das iOS-Update rund 30 Schwachstellen auf iPhone und iPad. Darunter befinden sich auch Sicherheitsupdates für kritische Sicherheitslücken, die es Angreifern ermöglichen, über Apps beliebigen Schadcode auf eurem Apple-Gerät auszuführen. Anschließend könnten die Angreifer dann geschützte Speicherdaten lesen oder sich höhere Betriebssystemrechte erschleichen. Ebenso stopft das Update eine Schwachstelle in FaceTime, über die Hacker ebenfalls Schadcode auf euer Gerät schleusen könnten.

Viele der Sicherheitslücken wurden übrigens von Google-Mitarbeitern gemeldet. Bereits im November 2018 hatte Natalie Silvanovich, die bei Googles Project Zero mitarbeitet, eine ähnliche Sicherheitslücke in FaceTime aufgedeckt. Mehr zu den Sicherheitsupdates in iOS 12.1.3 erfahrt ihr auf der Apple-Supportseite. Die neueste iOS-Version steht wie immer in den Einstellungen eures iPhones oder iPads zur Verfügung. Alternativ könnt ihr die Aktualisierung auch über iTunes vornehmen. Wenn ihr Hilfe bei der Installation oder Einrichtung eures Apple-Geräts benötigt, hilft euch euer PC-SPEZIALIST vor Ort gern weiter.

Weitere Apple-Updates verfügbar

Neben iOS 12.1.3 sind auch neue Versionen für macOS, watchOS und tvOS erschienen. Ebenso steht ein Update für den Apple-Browser Safari auf Version 12.0.3 sowie ein Sicherheitsupdate für die Windows-iCloud-Unterstützung bereit, berichtet Leo Becker bei Heise.de. Auch hier hat Apple wieder eine umfangreiche Liste der vorgenommenen Änderungen auf den Supportseiten vorbereitet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.