Windows-April-Update in Startlöchern
Author
Maren Keller, Mo, 18. Mrz. 2019
in Microsoft

Windows-April-Update in Startlöchern

Wissenswertes um das neue Windows-Update

Zweimal im Jahr bringt Microsoft ein großes Funktionsupdate für Windows 10 heraus. Im April ist es wieder soweit. Dann kommt das Windows-April-Update. Es hat die Versionsnummer 1903.

Zahlreiche wichtige Neuerungen soll das April-Update haben. Wir verraten euch, welche das sind und ob die Neuerungen wirklich wichtig sind.

Oktober-Update mit vielen Fehlern

Vor allem das letzte Update von Oktober 2018 wird vielen Usern noch in Erinnerung sein. Der Rollout im Oktober war nach zahlreichen Fehlern zunächst gestoppt worden, ehe er im November neu gestartet war, wie wir in unserem Blogbeitrag berichtet haben. Letztendlich hatte Microsoft das Update erst im Januar für alle PC freigegeben.

Die bange Frage vieler Nutzer ist jetzt vermutlich, wie viele Fehler das Windows-April-Update hat und wie gravierend sie sind. Allerdings konnten zahlreiche Windows-Nutzer in den vergangengen Monaten die neue Version testen, sodass Microsoft bereits viele Fehler beheben konnte.

Das Bild zeigt einen symbolischen Windows-Bildschirm mit Kacheln und einer 10. Es symbolisiert das Windows-April-Update. Foto: Pixabay

Zahlreiche kleine Neuerungen erwarten euch mit dem Windows-April-Update. Foto: Pixabay

Windows-April-Update: die wichtigsten Neuerungen

Die Entwickler haben für das Windows-April-Update unter anderem auch beim Sandbox-Modus nachgebessert. So könnt ihr nach dem Update auch mit Programmen, die in der geschlossenen Umgebung laufen, auf das Mikrofon zugreifen. Zudem habt ihr die Möglichkeit, die Sound-Eingabe für die Sandbox anzupassen.

Weitere Neuerungen haben wir für euch zusammengefasst.

Cortana und Alexa arbeiten zusammen

Die persönlichen Assistenten von Amazon und Windows, Alexa und Cortana, arbeiten zukünftig zusammen. Alexa kann Cortana aufrufen, um Termine zu suchen oder neu anzulegen. Und Cortana kann Alexa starten, um beispielsweise Einkäufe zu tätigen. Allerdings: In der deutschen Vorabversion ist das noch nicht möglich. Es wird sich also noch zeigen müssen, ob die Funktion nach dem Update auf deutschen Rechnern zu finden sein wird.

Ruhe vor Benachrichtigungen

Mit dem  Windows-April-Update könnt ihr einstellen, wenn ihr keine Benachrichtigungen für Programme erhalten wollt, die im Vollbildmodus laufen. Der Benachrichtigungsassistent kam mit dem Oktober-Update und dient dazu, beispielsweise in Spielen oder Präsentationen Ruhe vor den Windows-Benachrichtigungen zu haben. Einen Schalter im Info-Center, mit dem ihr alle Benachrichtigungen auf still oder aus stellen könnt, gibt es aber nicht.

Vorinstallierte Apps deinstallieren

Windows liefert zahlreiche vorinstallierte Apps mit. Das Windows-April-Update ermöglicht es, dass ihr vorinstallierte Apps löschen könnt. Bislang ging das nicht, nach dem Update auf Version 1903 könnt ihr Apps wie 3D Viewer, Taschenrechner, Kalender, Groove Music, Mail, Filme & TV, Paint 3D, Screenshot, Sticky Notes oder den Sprachrecorder über die Einstellungen deinstallieren.

Mit dem Windows-April-Update verbessert Windows die hier gezeigten Sticky Notes. Foto: Screenshot.

Sticky Notes – die Notizzettel für den Rechner werden verbessert. Foto: Screenshot

Sticky Notes und lokale Suche werden verbessert

Die Kurznotizen-App Sticky Notes synchronisiert mit dem nächsten Update die Daten über das Microsoft-Konto auf mehreren Geräten. Außerdem gibt es zukünftig ein Übersichtsfenster mit allen aktuellen Notizen.

Gleichzeitig verbessert Microsoft die lokale Suche. Ihr könnt die Suche nach dem Update auf alle Order erweitern. Sie beschränkt sich also nicht mehr nur auf wenige Standardbenutzerordner.

Verbesserung im Infocenter mit Windows-April-Update

Mit dem Windows-April-Update verbessert Microsoft auch das Infocenter. Die Symbole könnt ihr direkt im Infocenter verschieben oder deaktivieren. Dafür klickt ihr das entsprechende Symbol mit rechts an und wählt „Bearbeiten“.

Neu ist außerdem, dass ihr die Bildschirmhelligkeit wieder per Schieberegler ändern könnt. Bislang musstet ihr das entsprechende Schnellaktionssymbol mehrfach anklicken. Allerdings funktioniert das nicht auf extern angeschlossenen Monitoren, sondern nur auf Laptops und 2in1-Geräten.

Der Screenshot zeigt die aktuellen Einstellungen beim Thema Speicher. Mit dem Windows-April-Update sollen sie sich ändern. Foto: Screenshot

Auch beim Thema Speicheranzeige kündigt Microsoft Verbesserungen an. Foto: Screenshot.

Verbesserte Speicherbelegung und Update-Einstellungen

War die Anzeige zur Speicherbelegung bislang eher schematisch und sparsam, wird sie mit dem Windows-April-Update deutlich ausführlicher. Zukünftig habt ihr zudem erweiterte Möglichkeiten zum Freigeben von Speicherplatz, wenn er von nicht benötigten Daten belegt ist.

Euch nerven die plötzlichen, völlig überraschenden Windows-Updates? Nach dem Update könnt ihr in den Update-Einstellungen eine Update-Pause von bis zu sieben Tagen einrichten. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit, Benachrichtigungen bei Updates einzuschränken.

Ihr habt Fragen zu Windows 10? PC-SPEZIALIST hilft

Habt ihr Fragen zum aktuellen Windows-April-Update? Dann kommt gern zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Er berät euch gern. Außerdem könnt ihr bei welt.de nachlesen, was ihr mit dem Windows-April-Update noch erwarten könnt.

Falls ihr noch mit einem alten Betriebssystem wie Windows 7 unterwegs seid, dann wird es jetzt dringend Zeit, an den Umstieg auf Windows 10 zu denken. Denn im Januar 2020 endet der Windows-7-Support, wie Microsoft auf seiner Support-Seite bekannt gibt. Zwar könnt ihr das Betriebssystem weiterhin benutzen, Sicherheitsupdates gibt es aber nicht mehr, sodass euer Rechner anfällig für Cyberkriminelle wird. PC-SPEZIALIST vor Ort hilft euch beim Update auf Windows 10.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.