Diskutier Mit Mir
Author
Janina Kröger, Di, 21. Mai. 2019
in Smartphone & Tablet

Diskutier Mit Mir

Neue App Talking Europe bittet zur Diskussion

Im Endspurt zur Europawahl 2019 am 26. Mai wollen die Macher der App Talking Europe Andersdenkende aus ganz Europa sozusagen mit einem politischen Speed-Dating zusammenbringen. Das Motto dahinter lautet: Diskutier Mit Mir!

1:1-Chats sollen den politischen Austausch fördern. Wir erklären euch, wie das genau funktioniert.

Diskutier Mit Mir – ein deutscher Verein steckt dahinter

Die App Talking Europe bringt Europäer mit gegensätzlichen politischen Ansichten sozusagen in einem geschützten digitalen Raum zusammen. Das Ziel ist es, die Diskutierenden aus ihrer eigenen kleinen Welt mit festgefahrenen Perspektiven zu reißen und mit anderen Sichtweisen zu konfrontieren.

Hintergrund dabei ist die Annahme, dass jeder von euch in einer kleinen Blase lebt. Unbewusst umgebt ihr euch mit Menschen, die ähnlich denken wie ihr. Das hat eine Studie herausgefunden. Und auch die sozialen Medien präsentieren euch im Newsfeed vor allem solche Themen, für die ihr in der Vergangenheit Interesse gezeigt habt. Sprich: Habt ihr euch einmal als Anhänger der Grünen gezeigt, werden euch in der Regel keine AfD-Beiträge ausgespielt.

Der in Berlin ansässige, gemeinnützige Verein Diskutier Mit Mir e.V. will diese Filterblase platzen lassen. Er hat die App mit der finanziellen Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und der Schöpflin Stiftung entwickelt. Die innovative App soll den Dialog fördern und die Demokratie stärken. Das verspricht spannende politische Diskussionen.

Zu sehen ist eine Zeichnung von einer Wahlurne. Ein Arm ragt von rechts in das Bild hinein und scheint einen Brief in die Wahlurne werfen zu wollen. Vielleicht hat die Person vorher die App Talking Europe unter dem Motto „Diskutier mit mir“ verwendet. Bild: www.pixabay.com/mohamed_hassan

Am 26. Mai werden die Europäer zur Wahlurne gebeten. Bis dahin soill unter dem Motto „Diskutier mit mir“ noch ein reger Austausch stattfinden. Bild: www.pixabay.com/mohamed_hassan

Wie könnt ihr mitdiskutieren?

Das Prinzip ist relativ einfach. Die gesamteuropäische Plattform könnt ihr sowohl über die eigens entwickelte App als auch über einen Browser erreichen. Die App könnt ihr im Google Play Store oder in Apples App Store herunterladen. Zu Beginn beantwortet ihr fünf Fragen, die der Einordnung eurer politischen Haltung dienen.

Die App sucht euch ein Match, also einen Diskussionspartner mit einer gegensätzlichen politischen Einstellung. In einem anonymen 1:1-Chat kann die Diskussion dann starten. Dabei greift ihr entweder das vorgegebene Startthema auf oder schlagt eurem Gegenpart ein neues Thema vor. Ihr könnt auch mehrere Chats gleichzeitig führen.

Nun könnte man meinen, dass die Sprachbarriere eine qualitative Diskussion erschwert. Oder fühlt ihr euch etwa in Englisch, Französisch oder Spanisch für ein Streitgespräch über politische Entscheidungen gewappnet? In der Regel wohl eher nicht. Die App hat dafür aber natürlich eine Lösung: Moderne Übersetzungstools ermöglichen die Übersetzung in Echtzeit, sodass jeder Diskutierende in seiner jeweiligen Muttersprache argumentieren kann.

Diskutier Mit Mir gibt es seit 2017

Die App baut übrigens auf einer Vorgängerversion auf, die bereits zur Bundestagswahl 2017 entwickelt wurde. Mit Hilfe dieses digitalen Diskussions-Tools wollte der Verein Diskutier Mit Mir damals nach demselben Prinzip den demokratischen Diskurs in Deutschland fördern.

Dazu sagt Louis Klamroth, der das Ganze mitinitiiert hat: „Debatten und Auseinandersetzungen mit Menschen, die politisch anders ticken als man selber, werden immer seltener. Das versuchen wir zu ändern.“ Und Diskussionsstoff gebe es reichlich. Aktuell denke man da nur an Aufreger-Themen wie den Diesel-Skandal, den Klimaschutz oder den Handelsstreit zwischen den USA und China, der aktuell für Besitzer von Huawei-Smartphones direkte Konsequenzen hat.

Die Macher der App verbuchten für sich einen Erfolg. Klamroth: „Zur Bundestagswahl 2017 konnten wir knapp 20.000 Gespräche zwischen Menschen mit konträren politischen Einstellungen ermöglichen. Dabei wurden fast 500.000 Nachrichten verschickt und über 30.000 politische Thesen diskutiert. Im Schnitt dauerten die Gespräche acht Minuten.“

Endspurt zur Europawahl

Ob das im Endspurt zur Europawahl wohl auch so gut funktioniert? Hättet ihr auch Lust, euch mit anderen Europäern zu europapolitischen Themen auszutauschen und neue Sichtweisen kennen zu lernen? Vielleicht ergeben sich daraus ja völlig neue Blickwinkel? Und habt ihr die App sogar schon genutzt? Lasst uns in unseren Kommentaren an euren Erfahrungen teilhaben.

Wer sich lieber mit nationalen Themen beschäftigen möchte, hat auch dazu Gelegenheit: Die Plattform Diskutier Mit Mir bittet auch zu den Landtagswahlen 2019 in Bremen, Brandenburg, Sachsen und Thüringen zum Chatroulette ein.

1 Kommentar

  1. Susi sagt:

    Klingt interessant, werde ich definitiv mal ausprobieren! Danke für den Tipp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.