Huawei-Support beendet
Author
Maren, Mo, 20. Mai. 2019
in Android

Huawei-Support beendet

Google sperrt Android-Updates für Huawei-Geräte

Aktualisiert am 18.06.2019

Besitzer von Huawei-Handys müssen jetzt ganz stark sein. Googles Mutterkonzern Alphabet beendet den Huawei-Support. Android-Updates fürs Huawei-Smartphone gibt es dann nicht mehr.

Was das für euch bedeutet und warum Google keine Updates mehr liefert, erfahrt ihr bei uns.

Google beendet Huawei-Support

Ob Samsung, LG, Sony, HTC oder Huawei – sie alle nutzen Android, das freie Betriebssystem des Internetriesen Google. Zwar gilt es wegen seiner offenen Architektur als weniger sicher als iOS von Apple, dennoch ist Android das beliebteste Betriebssystem. Allein Deutschland nutzten im März 2019 laut Statista rund 75 Prozent aller Mobilgeräte Android.

Jetzt hat Googles Mutterkonzern Alphabet den Huawei-Support beendet, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Das bedeutet: Ab sofort bekommen Huawei-Smartphones keine Sicherheits-Updates mehr. Besonders ärgerlich ist das natürlich, wenn ihr euch gerade ein nigelnagelneues Huawei-Handy angeschafft habt. Ausgenommen davon sind vermutlich sogenannte Open-Source-Programme, also solche mit öffentlichem Quelltext.

Ein Huawei-Handy, das künftig ohne Huawei-Support auskommen muss. Foto: Pixabay

Beliebt, aber künftig ohne Sicherheitsupdate: Huawei-Handys. Bild: www.pixabay.com

Keine Android-Updates für Huawei – warum?

Seit 2012 steigt der Marktanteil von Huawei-Handys stetig, von damals vier Prozent auf mittlerweile 14,7 Prozent in 2018, wie Statista zeigt. All diese Smartphones sind nun davon betroffen, dass es kein Android-System-Update mehr gibt. Warum das Ganze?

Grund für das Ende der Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller dürften politische Gründe sein. Am vergangenen Freitag hatte die US-Regierung Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt. Hintergrund ist der Vorwurf von US-Präsident Trump, dass Huawei für China mithilfe seiner Produkte Spionage betreibt. Huawei bestreitet den Vorwurf zwar, dennoch ist es amerikanischen Firmen jetzt verboten, Geschäfte mit dem Smartphone-Hersteller und Netzwerkausrüster zu tätigen.

Kein Huawei-Support durch Google

Betroffen vom Ende der Geschäftsbeziehung sind neben einzelner Bauteile auch Programme. Folge: Huawei-Geräte bekommen ab sofort keine Sicherheits-Updates mehr. Und künftige Generationen von Smartphones bekommen keinen Zugriff mehr auf Google-Apps wie GMail, Google Play Store und Google Maps. Bei uns im Ratgeber findet ihr Alternativen zu Google Maps.

Bestätigt wurde die Nachricht bislang nicht. Weder von Alphabet noch von Huawei. The Verge bezieht sich in seinem Bericht lediglich auf eine anonyme Quelle. Und Google hat bislang nur sehr lapidar gegenüber Android Police erklärt: We are complying with the order and reviewing the implications – zu Deutsch: Wir erfüllen die Order und prüfen die Auswirkungen. Nicht besonders viel, wenn man bedenkt, dass Hunderte Millionen von Nutzern betroffen sind, die zum größten Teil außerhalb der Länder wohnen, die in den seit Monaten dauernden Handelsstreit verwickelt sind.

Kein Huawei-Android-Update mehr: die Folgen

Was sind die genauen Folgen, wenn es kein Huawei-Android-Update mehr gibt? Klar, für euch sind erst einmal die fehlenden Sicherheitsupdates ein großes Problem. Sicherheitsupdates schließen entdeckte Lücken und verhindern, dass Angreifer leichtes Spiel haben. Noch wichtiger als bislang ist deshalb ein guter Virenschutz. Lasst euch von eurem PC-SPEZIALIST vor Ort dazu beraten.

Für Huawei selbst sind die Folgen ebenfalls schwerwiegend. Durch das Ende der Geschäftsbeziehungen verliert Huawei den Zugriff auf den Android-Code. Eine separate oder nachträgliche Installation von Google-Apps wird dadurch nicht mehr möglich sein. Zudem wird Huawei künftig auch keinen offiziellen Zugriff mehr auf die „Play Services“ haben. Sie sind die Voraussetzungen dafür, dass eine riesige Anzahl von Apps aus dem Google Play Store einfach funktioniert.

Was haltet ihr vom Streit zwischen China und den USA? Habt ihr erwartet, dass ihr als Huawei-Smartphone-Besitzer die Folgen zu spüren bekommt? Und was macht ihr, wenn ihr euch gerade ein neues Huawei-Handy gekauft habt? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

Update vom 23.05.2019: Huawei entwickelt Betriebssystem

Der Verlust der Android-Lizenz nötigt Huawei jetzt dringend zum Handeln. Schon länger gab es Gerüchte, dass Huawei an einem eigenen Betriebssystem arbeitet. Auch an einem Play-Store-Ersatz tüfteln die Entwickler demnach. Damit wäre der Konzern unabhängig von Apple, Android oder Windows. Nach jüngsten Informationen soll das Betriebssystem spätestens im kommenden Frühjahr ausgerollt werden. Im Herbst dieses Jahres könne es bereits fertig sein. Laut heise.de berichtet die dpa unter Berufung auf Phoenix News, dass neben Handys und Tablets auch Unterstützung von Fernsehern, Computern und Autos angedacht ist.

Update vom 18.06.2019: Huawei antwortet

Mittlerweile hat Huawei auf die Gerüchte rund um die Huawei-Smartphones reagiert. Eventuell spürt der Konzern bereits  (oder fürchtet) die Auswirkungen des Handelsstreits, denn eine Lösung ist nicht in Sicht. Nun hat der Konzern eine Homepage ins Netz gestellt, auf der die gängigen Gerüchte von „Huawei-Nutzer müssen auf WhatsApp, Facebook und Instagram verzichten“ bis hin zu „Huawei-Smartphones taugen nur noch zum Telefonieren“ beantwortet werden. Die Antworten auf sieben Gerüchte findet ihr auf Huawei antwortet.

6 Kommentare

  1. Frank C. sagt:

    Ich Glaube das Tramp Interesse an Huawei natürlich, eine machtwaffe ist den ein kleiner Hersteller wie zum Beispiel ZTE hat nicht die gewünschten Ergebnis gebracht deshalb Huawei. Das war ja genau die Absicht würde Samsung in China Produzieren hätte es Samsung und Huawei getroffen. Der Trump ist ein warnsiniger der manche Leute an Hitler erinnern. Er wurde gewählt weil die Amerikaner halt sehr naive sind und jetzt ist soviel Salat in der Suppe das die anderen Länder nur noch angebissen sind.
    Es ist nicht ratsam sich von so einen Land abhängig zu machen. Man weiß genau das dieses Land Kriege führt und Spionage betreibt. Was war den wir die Frau Merkel abgehört wurde oder 2014 Huawei abgehört wurden ist. Deshalb macht euch unabhängig von Google und Co.
    Ein eigenes OS ist schon lange nötig und für die Hersteller damit diese machspiele aufhören und nicht als Druckmittel verwendet werden. Ausserdem gibt es für die gekauften Smartphones von Huawei sowieso weiterhin Updates. Die 90 Tage Au

  2. Andreas sagt:

    Einfach stupid Mr. TRUMP

  3. Lucy sagt:

    Dind davon auch Geräte wie das Honor Smartphone betroffen? Das gehört ja auch zu Huawei.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Lucy,

      ja, die Honor-Smartphones sind auch betroffen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST-Team

  4. Marko Ermold sagt:

    Ganz klar. Da hilft nur wegschmeißen. 😅 Oder ein vernünftiger Virenschutz. Wird wohl wieder monatlich was kosten. Aber noch ist’s ja nicht soweit. Eigentlich warte ich ja noch auf Android. Mein Handy Mate 20 Lite und mein Tablet M5 pro sollten es eigentlich erhalten. Wird ja auch noch ausgerollt. Bin gespannt. 🤔

    1. Marko Ermold sagt:

      Android 9

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.