iOS-13-Update ist da!
Author
Janina Kröger, Fr, 20. Sep. 2019
in Aktuelles

iOS-13-Update ist da!

Apple-Fans freuen sich über neues iPhone-Update

Aktualisiert am 01.10.2019

Sehnsüchtig haben die Apple-Anhänger diesem Tag entgegen gefiebert. Und wie versprochen ist das iOS-13-Update seit dem 19. September 2019 pünktlich um 19 Uhr verfügbar. Das Apple-Update bringt viel Neues – unter anderem für Foto-, Kamera- und Karten-App. Außerdem dabei: der Dark Mode.

Wir berichten vom Hype um das iOS-13-Update und erklären, wie ihr es bekommt.

Großer Hype um iOS-13-Update

Eine Stimmung wie an Weihnachten und Silvester zusammen erfasst die sozialen Medien in den Stunden vor dem Release des iOS-13-Updates. Besonders auf Twitter zählen die Apple-Fans regelrecht einen Countdown bis zu Veröffentlichung der neuen Betriebssystem-Version für das iPhone. Es kursiert eine ellenlange Liste: Fein säuberlich ist darin festgehalten, in welchen Städten das iOS-Update an welchem Tag um wie viel Uhr veröffentlicht wird.

Unter dem Hashtag #iOS13 machen die Apple-Nutzer aus der ganzen Welt ihrer Ungeduld Luft. Da heißt es: „Ich kann es nicht erwarten, den Dark Mode auszuprobieren.“  Und: „Noch vier Stunden – los, ich vermisse die Wischtastatur!“ Oder: „Super aufgeregt, dass iOS13 mir endlich die Features gibt, die ich mit dem Wechsel von Android verloren habe.“

Währenddessen schüttelt mancher Android-Nutzer nur mit den Kopf. Immerhin sind Funktionen wie der Dark Mode und die Wischtastatur beim Google-Betriebssystem längst umgesetzt.

Zu sehen ist eine Liste, die zeigt, wann das iOS-13-Update in welchen Städten weltweit verfügbar ist. Bild: Twitter / @TailorMade84

Apple-Anhänger harren gespannt: Wo steht das iOS13-Update wann zum Download bereit? Bild: Twitter / @TailorMade84

iOS-13-Update bringt Dark Mode und Co.

Und auch iOS 13 wird eigentlich schon seit Wochen verwendet – zumindest in der Beta-Version. Allerdings haben Beta-Versionen an sich, dass sie meist noch fehlerbehaftet sind, sodass vergleichsweise wenige Nutzer die Version herunterladen. Aber welche Neuerungen bringt das iOS-13-Update genau mit? Kurz und knapp zusammengefasst:

  • Dark Mode: Ein neues dunkles Farbschema steht zur Wahl – und ist perfekt für Umgebungen mit wenig Licht. Ihr könnt den Dark Mode entweder für bestimmte Zeiträume vorplanen oder manuell über eine neue Taste im Kontrollzentrum bedienen.
  • Leistung: Apps sollen mit iOS13 bis zu zweimal schneller starten. Entsperren geht demnächst per Face ID viel schneller.
  • Fotos: Ein neu gestalteter Fotos-Tab, eine intelligente Fotovorschau, die Bereinigung doppelter Motive, ein automatisches Abspielen der Live-Fotos und Videos und die Kennzeichnung bedeutender Ereignisse gehören zu den Neuerungen der Fotos-App.
  • Kamera: Mit dem iOS-13-Update könnt ihr künftig die Porträt-Lichtintensität anpassen, während mit dem neuen Effekt High-Key-Light-Mono klassisch-edle Schwarz-Weiß-Aufnahmen entstehen.
  • Datenschutz: Ihr erhaltet mit iOS 13 eine Steuerfunktion für Standortdaten und einen verbesserten Schutz vor Standortzugriff über WLAN und Bluetooth.
  • Mit Apple anmelden: Durch die Möglichkeit der Anmeldung mit der Apple-ID in Apps und Websites spart ihr euch künftig sowohl das Ausfüllen von Formularen als auch das Erstellen neuer Passwörter. Dazu muss die Apple-ID allerdings mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt sein.
  • Karten: Die überarbeitete Karten-App kommt mit einer detailreicheren, realistischeren Darstellung von Straßen, Parks, Gebäuden etc. Beeindruckend: die 360°-Ansichten in 3D. Außerdem könnt ihr Sammlungen von Lieblingsorten anlegen und teilen.
  • Memoji: Ihr könnt euch eigene Emojis erstellen und sie als Sticker-Pakete in Nachrichten verwenden.
  • Tastatur: Einfach mit dem Finger von Buchstabe zu Buchstabe wischen und schon ist ein Wort geschrieben – sogar mit Sprachunterstützung.
  • Erinnerungen: Sie kommen einerseits mit neuem Design und intelligenteren Optionen und können andererseits mit Siri und Nachrichten verknüpft werden.

Ihr möchtet noch mehr Infos zu den Neuerungen des iOS-Updates? In unserem Beitrag zu iOS 13 Beta haben wir die wichtigsten Punkte ausführlicher vorgestellt. Alternativ gibt es bei Apple weitere Infos.

Zu sehen sind viele verschiedene iPhone im Längs- und Querformat vor dunklem Hintergrund. Sie zeigen Ansichten des Dark Modes, der mit dem iOS13-Update kommt. Bild: Apple

Das iOS13-Update bringt endlich den Dark Mode auf das iPhone. Bild: Apple

Memojis sind die heimlichen Sieger

Die ersten Reaktionen auf iOS 13 sind ausgesprochen positiv. „Ich liebe die neue Wischtastatur“, schreibt eine Twitter-Nutzerin. Und ergänzt: „Bis jetzt bin ich wirklich beeindruckt von dem Update.“ Andere Apple-Nutzer freuten sich darüber, dass der Lautstärkeregler jetzt viel kleiner und seitlich angeordnet ist. Wieder andere lobten die deutlich schnellere Performance.

Die meisten Reaktionen riefen aber insbesondere zwei der Neuerungen hervor. Welche das sind? Einerseits der Dunkelmodus. Fleißig wurden seit dem Release Gegenüberstellungen von Light und Dark Mode getwittert.

Andererseits begeisterten die Memojis. Bei vielen iPhone-Nutzern gehörte das Erstellen der personalisierten Sticker-Pakete zu den ersten Aktionen mit der neuen Apple-iOS-Software. Mehr und mehr sammelten sich die individuellen Memojis dann auch bei Twitter. So schreibt @shc_hue1se: „Alle reden über iPhone 11, bessere Kamera, Apple TV+ und den Dark Mode…der heimliche Sieger ist ja aber wohl auf jeden Fall das neue Memoji-Update.“

Kommt iOS 13 mit Sicherheitsfehler?

Bei all der Euphorie gibt es allerdings auch negative Schlagzeilen. Zumindest wenn es nach dem Portal futurezone geht. Zum einen wird dort kritisiert, dass iOS 13 vermutlich noch instabil arbeitet. Dabei bezieht sich der Artikel auf erste iPhone-11-Tester, die von ungewöhnlich vielen Abstürzen berichten. Teilweise werde das Gerät nur durch einen kompletten Neustart wieder flott.

Zum anderen soll es in iOS 13 noch eine schwere Sicherheitslücke geben, mit der sich der Sperrbildschirm aushebeln lässt. Ein Sicherheitsforscher hat sie aufgespürt und dazu auch ein Video veröffentlicht. Apple ist das Problem wohl bewusst. Wahrscheinlich war deshalb für den 30. September auch schon ein Folgeupdate – nämlich die Version iOS 13.1 – vorgesehen. Der offizielle Grund ist allerdings, dass angeblich einige Funktionen nicht in Perfektion fertiggestellt werden konnte.

Jetzt wurde dieses Datum aber angeblich auf den 24. September vorverlegt. Das wirft die Frage auf: Ist man schneller fertig geworden oder ist das Sicherheitsproblem dringlicher als gedacht?

Zzu sehen sind personalisierte Emojis. Die Memojis kommen mit dem iOS-13-Update. Bild: Twitter / @JassAricia

Eigene Emojis erstellen – mit den Memojis haben iPhone-Nutzer aktuell besonders viel Spaß. Bild: Twitter / @JassAricia

iOS-13-Update: ob und wie ihr es bekommt

Wenn ihr die automatischen Updates ausgeschaltet habt, könnt ihr noch überlegen, ob ihr das iOS-13-Update schon manuell durchführt oder ob ihr besser auf iOS 13.1 wartet. Sofern euch die Ungeduld zu sehr plagt und ihr die neue Version schon auf euer iPhone holen wollt, möchtet ihr vielleicht noch wissen, wie ihr das Apple-iOS-Update auf euer Gerät bekommt. Am besten folgt ihr diesen Schritten:

  1. Backup auf dem Rechner erstellen (für den Fall, dass ihr zurück zur älteren Version möchtet)
  2. iOS auf dem iPhone installieren (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung)
  3. iOS einrichten und benutzen (Apple leitet euch dazu an)

Die neuen iPhone-11-Modelle, die Apple erst vor kurzem in der Apple-Keynote 2019 vorstellte, kommen schon ab Werk mit iOS 13. Solltet ihr euch eins der neuen iPhone anschaffen, könnt Ihr euch die Arbeit mit dem iOS-Software-Update also sparen.

Das neue iPhone-Betriebssystem erhalten übrigens alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 6s und iPhone SE. Außerdem ist iOS 13 mit dem iPod touch ab der 7. Generation kompatibel.

Alles sicher beim neuen iOS-System?

Bleibt nur zu hoffen, dass der angebliche Sicherheitsfehler mit dem Update iOS 13.1 ganz schnell ausgemerzt ist. Vor allem vor folgendem Hintergrund: Erst vor wenigen Wochen musste Apple das Notfall-Update iOS 12.4.1 patchen. Warum? Es galt, eine eigentlich schon mit iOS 12.3 geschlossene, aber mit iOS 12.4 wieder geöffnete Sicherheitslücke zu schließen.

Ihr benötigt Hilfe beim Update iOS 13? Dann sucht am besten den PC-SPEZIALISTEN in eurer Nähe auf. Er führt den iOS-Update-Download im Handumdrehen durch. Und ihr könnt direkt die Neuerungen ausprobieren. Ihr habt das neue iPhone 11 gekauft? Dann möchtet ihr die Daten bestimmt vom alten auf das neue iPhone übertragen. Auch bei der Datenübertragung hilft unser Profi. Die iCloud kann er euch ebenfalls einrichten.

Update vom 01.10.2019

Ob Apple mit dem Release von iOS 13 wohl etwas vorschnell war? Mittlerweile ist mit iOS 13.1, iOS 13.1.1 und iOS 13.1.2 innerhalb etwas mehr als einer Woche eine ganze Reihe von weiteren Updates ausgespielt worden. Das erweckt den Eindruck, dass Apple Fehler und Probleme einfach nicht in den Griff bekommt. Welche Korrekturen mit den einzelnen Updates vorgenommen worden sind, stellen wir euch kurz und knapp vor.

  • iOS 13.1: Hier ist die Liste besonders lang; unter anderem wurden die bereits bekannte, sensible Sicherheitslücke geschlossen, die Siri-Kurzbefehle verbessert, die Option „Ankunftszeit teilen“ in der Karten-App ergänzt, das Laden der Batterie optimiert sowie diverse weitere Probleme behoben.
  • iOS 13.1.1: Mit dem nächsten Update ist Apple einem Sicherheitsproblem mit Tastatur-Apps von Drittanbietern nachgegangen, hat sich einem Fehler beim Erkennen von Siri-Anfragen auf den iPhones der Serie 11 angenommen und hat ein Problem bei der Wiederherstellung aus einem iPhone-Backup behoben.
  • iOS 13.1.2: Das schon dritte Update von iOS 13 behebt Probleme, bei denen der Statusbalken nach erfolgreichem iCloud-Backup weiterhin angezeigt wird, die Kamera möglicherweise nicht funktioniert, die Taschenlampe nicht aktiviert wird, sowie weitere kleinere Fehler.

Ausführlicher findet ihr das Ganze direkt bei Apple. Wir halten euch über die weiteren Entwicklungen wie immer auf dem Laufenden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.