iOS 13.4 in der Beta-Phase
Author
Janina Kröger, Do, 13. Feb. 2020
in Smartphone & Tablet

iOS 13.4 in der Beta-Phase

Kommt die neue iOS-Version mit CarKey-Funktion?

Es war eine ziemliche Pannenserie, die Apple im letzten Quartal 2019 mit iOS 13 hingelegt hat. Ein Update nach dem anderen wurde ausgerollt, um zahlreiche Fehler zu beheben. Jetzt schickt Apple iOS 13.4 in die Testphase – ob sich der Fehlerteufel auch hier eingeschlichen hat?

CarKey und mehr: Die neue iOS-Version bringt spannende Neuerungen.

iOS 13.4 – mit oder ohne Fehler?

Vielleicht erinnert ihr euch: Am 20. September 2019 hat Apple die Betriebssystem-Version iOS 13 veröffentlicht – allerdings hatte das Update für das iPhone ziemlich viele Fehler im Gepäck. Deshalb besserte Apple nach. In nur geringen Zeitabständen wurden iOS 13.1, iOS 13.1.1, iOS 13.1.2, iOS 13.1.3, iOS 13.2, iOS 13.2.2, iOS 13.2.3, iOS 13.3 und iOS 13.3.1 ausgerollt.

Jetzt steht mit iOS 13.4 das nächste Update in den Startlöchern. Allerdings ist es zunächst nur in der Beta-Version verfügbar. Das heißt: Es handelt sich dabei um eine Testversion, die sowohl Entwickler als auch Technik-interessierte Privatnutzer auf Herz und Nieren prüfen. Dadurch sollen noch vorhandene Fehler aufgedeckt und beseitigt werden, bevor das Update dann für alle iPhone-Nutzer ausgespielt wird.

Inwieweit dieses Prozedere funktioniert, wird sich beim offiziellen Rollout zeigen. Man munkelt, dass es im März so weit sein soll. Vielleicht führt Apple mit iOS 13.4 aber auch wieder nur eine ganze Horde von Fehlern ein.

Zu sehen sind mehrere iPhones, die mit dem Bildschirm nach unten auf einer Fläche liegen. iOS 13.4 ist jetzt in der Beta-Version verfügbar. Bild: Unsplash/Arnel Hasanovic

iOS 13.4 ist in der Beta-Version für das iPhone verfügbar. Bild: Unsplash/Arnel Hasanovic

Diese Neuerungen bringt iOS 13.4

Fest steht: iOS 13.4 scheint ziemlich interessante Neuerungen für das iPhone zu bringen. Welche das sind, stellen wir euch vor:

  • CarKey: Mit iOS 13.4 könnte das iPhone zum Autoschlüssel werden. Über eine Schnittstelle soll sich das Auto mit dem iPhone oder der Apple Watch kontaktlos öffnen lassen, sobald ihr euch in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs befindet. Das soll über die Wallet-App funktionieren. Über diese könnt ihr den digitalen CarKey angeblich auch mit Familienmitgliedern teilen. Dazu muss das Auto allerdings zur Nahfeldkommunikation (NFC) fähig sein.
  • Universal Purchase: Wenn ihr eine App auf iPhone und Mac nutzen wolltet, musstet ihr dafür bislang zwei App Stores besuchen. Das soll sich mit iOS 13.4 ändern. Mit einem Kauf sollt ihr demnächst beide Versionen erhalten und auf beiden Plattformen nutzen können.
  • iCloud-Ordner teilen: Diese Funktion sollte eigentlich schon im September mit iOS 13 kommen. Offenbar sind die Entwickler damit aber nicht pünktlich zum Release fertig geworden. iOS 13.4 wird bald nachliefern und es euch ermöglichen, einzelne Ordner in eurer Dateien-App von iOS mit anderen Nutzern zu teilen.
  • Toolbar in der Mail-App: Viel Kritik heimste das iOS-13-Update für die neue Menüleiste in der Mail-App ein. Sie enthielt nämlich nur noch die Symbole für „Löschen“ und „Antworten“. Das führte dazu, dass viele Nutzer aus Versehen mit ihrem Finger auf das falsche Symbol rutschten und Mails löschten anstatt darauf zu antworten. Mit iOS 13.4 rutscht das Papierkorb-Icon in der Toolbar nach ganz links, das Antworten-Icon dagegen nach ganz rechts – dazwischen liegen noch das Ordner- und das Favoriten-Symbol.
  • Neue Memoji-Sticker: Im September haben die iOS-13-Memojis einen ziemlichen Hype ausgelöst. Jeder wollte plötzlich ein Sticker-Set mit seinen personalisierten Emojis haben. Vor allem bei Android-Nutzern rief dieses Feature Neid hervor. Über einen kleinen Umweg erhielten sie aber ebenfalls ihre ganz eigenen Memojis. Mit iOS 13.4 kommen nun neun weitere Posen und Mimiken hinzu. Sie können demnächst unter anderem die Arme für ein „Nein“ verschränken, die Augen rollen oder vor dem Laptop sitzen.

Ihr seht: Apple hat sich für die neue iOS-Version wieder einiges einfallen lassen. Ob der Fehlerteufel wieder an Bord sein wird, bleibt erst einmal abzuwarten.

Alles beta? Aber mit Vorsicht!

Ihr wollt auch zum Beta-Tester werden? Das ist natürlich möglich. Wie das funktioniert, könnt ihr bei Apple direkt nachlesen. Allerdings weisen Beta-Versionen häufig Fehler und Ungenauigkeiten auf und funktionieren meist nicht so gut wie die final veröffentlichten iOS-Versionen. Daher solltet ihr immer erst ein Backup erstellen, bevor ihr die Beta-Version herunterladet und installiert.

Falls ihr dabei Hilfe benötigt, ist der PC-SPEZIALIST in eurer Nähe natürlich zur Stelle. Auf euren Wunsch übernimmt er die vollständige Backup-Erstellung eures iPhones und sichert damit eure wichtigen Daten.

Übrigens: Nicht nur iOS 13.4 ist in der Beta-Variante verfügbar, sondern auch iPadOS 13.4. Ihr habt euch gerade erst ein neues iPad angeschafft? PC-SPEZIALIST nimmt euch auch die Ersteinrichtung ab.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.