Gefährliche Weihnachtsmails
Author
Janina Kröger, Do, 19. Dez. 2019
in Aktuelles

Gefährliche Weihnachtsmails

Microsoft-Sicherheitsteam warnt vor Schadsoftware Emotet

Alle Jahre wieder wissen auch Cyber-Kriminelle die Weihnachtszeit für ihre Zwecke zu nutzen. Mit Betreffzeilen wie „Weihnachtsfeier“, „Feiertagsmenü“ oder „Feiertagskalender 2019/2020“ versuchen sie aktuell, die Schadsoftware Emotet als Anhang vermeintlicher Weihnachtsmails zu verbreiten. 

Was dahinter steckt und weshalb Microsoft vor der Malware-Kampagne warnt, erfahrt ihr bei uns.

Microsoft warnt vor Weihnachtsmails

Ihr erhaltet eine E-Mail mit dem Betreff „Feiertagsmenü“, öffnet sie und lest: „Ich habe das Menü für die Weihnachtsfeier nächste Woche angehängt. Wenn du etwas mitbringen möchtest, schau bitte in die Liste und lass es mich wissen. […] Und vergiss nicht, deinen hässlichsten Weihnachtspullover anzuziehen!“

So kurz vor Weihnachten kann es tatsächlich sein, dass ihr zu einer Weihnachtsfeier eingeladen seid, bei der jeder Gast etwas zum Buffet beisteuert. Und die Idee mit dem besonderen Weihnachtsoutfit findet in den vergangenen Jahren auch immer mehr Anhänger.

Das in der E-Mail beschriebene Szenario klingt also durchaus realistisch. Das ist es allerdings ganz und gar nicht. Vielmehr nutzen Cyberkriminelle eure Vorfreude auf Weihnachten aus, um eure Vorsicht auszutricksen und euch gefährliche Word-Dokumente im Anhang zu schicken. Das Microsoft-Sicherheitsteam warnt: Darin versteckt sich die Schadsoftware Emotet.

Zu sehen ist der Screenshot eines Twitter-Beitrags des Microsoft-Sicherheitsteams, indem vor Weihnachtsmails gewarnt wird. Bild: Screenshot Twitter

Microsoft warnt aktuell vor gefährlichen Weihnachtsmails. Bild: Screenshot Twitter

Weihnachtsmails verbreiten Emotet

Laut Microsoft ist die aktuelle Weihnachtsmail-Kampagne keine Überraschung: „Die jährlichen Weihnachtsgrüße von Emotet sind da: Die Bande hat ihre Urlaubskampagne mit E-Mail-Betreffs und bösartigen Dateinamen wie ‚Partymenü‘, ‚Weihnachtsfeier‘, ‚Urlaubsplan 2019-2020‘ gestartet.“

Die Schadsoftware Emotet wird immer wieder gezielt über Spam-Kampagnen verbreitet. Sie gilt als besonders gefährlich, weil die Hintermänner die E-Mail-Empfänger mit immer wieder neuen Tricks dazu bringen, die infizierten Dateien zu öffnen.

Im Anhang befinden sich dieses Mal Word-Dokumente, die mit dem Emotet-Virus infiziert sind. Öffnet ihr diese Datei, werdet ihr dazu aufgefordert, die Makros zu aktivieren. Folgt ihr dieser Aufforderung, aktiviert ihr allerdings das Schadprogramm und installiert es auf eurem Rechner.

Emotet-Virus spioniert eure Daten aus

Hat es Emotet einmal auf euren Rechner geschafft, späht die Schadsoftware zum Beispiel die Zugangsdaten für eure E-Mail-Konten und im Nachgang den Inhalt eurer Postfächer aus. Oft werden die Zugangsdaten auch von den Cyberkriminellen missbraucht, um über die kompromittierten Postfächer wiederum Spam-Mails zur weiteren Verbreitung von E-Mails zu versenden.

Denn: Euer Freund XY, dessen E-Mail-Adresse in eurem Postfach hinterlegt ist, wird vermutlich nicht besonders misstrauisch reagieren, wenn er eine E-Mail erhält, als deren Absender ihr ausgewiesen seid. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er ohne Bedenken eine angehängte Datei öffnet – und schon hat er sich den Emotet-Virus ebenfalls eingefangen.

Noch mehr Schaden richten die Täter allerdings mit nachgeladener Schadsoftware an – zum Beispiel einem fiesen Banking-Trojaner oder einem Verschlüsselungstrojaner. Letzterer verschlüsselt eure Daten und fordert danach ein Lösegeld. Ihr seht: Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) bezeichnet den Emotet-Trojaner nicht ohne Grund als gefährlichste Schadsoftware der Welt.

Durch Weihnachtsmails infiziert – PC-SPEZIALIST hilft

Ihr habt ohne groß darüber nachzudenken auf den Anhang einer Weihnachtsmail geklickt und euch dadurch Schadsoftware eingehandelt? Dann ist guter Rat teuer. Oder auch nicht, wenn er euch auf den Weg zu PC-SPEZIALIST in eurer Nähe macht. Unser Profi bietet die Virenentfernung nämlich zum Festpreis an – weitere böse Überraschungen bleiben euch also erspart.

Ihr wollt erst gar nicht, dass es dazu kommt? In diesem Fall können wir euch einen wirksamen Virenschutz ans Herz legen. Welche Software für eure Zwecke am besten geeignet ist, verrät euch unser Fachmann gern in einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Noch sicherer seid ihr mit unserem Eins-für-Alles-Paket. Darin ist nicht nur die Installation eines Virenschutzes enthalten, sondern auch eine tägliche Systemprüfung eures Computers, Laptops oder Windows-Tablets, automatisierte Updates und die Online-Sicherung eurer wichtigen Daten. Falls ihr noch ein Geschenk benötigt: Das Paket macht sich auch wunderbar unter dem Weihnachtsbaum!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.