Nintendo-Switch-Account gehackt
Author
Janina Kröger, Do, 23. Apr. 2020
in Aktuelles

Nintendo-Switch-Account gehackt

Hacker kaufen über eure Konten Fortnite-Währung

Aktualisiert am 12.06.2020

Immer mehr Nintendo-Nutzer berichten davon, dass ihr Nintendo-Switch-Account gehackt worden ist. Dabei informiert Nintendo die betroffenen Nutzer offenbar selbst per E-Mail darüber, dass sich ein unbekanntes Gerät in das Nintendo-Konto eingewählt hat.

Was es mit dem Hackerangriff auf Nintendo auf sich hat und wie ihr euch schützen könnt, lest ihr bei uns.

Nintendo-Switch-Account gehackt: E-Mail informiert euch

Schon seit Mitte März berichten Nintendo-Nutzer immer mal wieder davon, dass Hacker ihre Nintendo-Switch-Konten gehackt haben. In den jüngsten Tagen erhalten aber offenbar immer mehr User eine E-Mail von Nintendo. Der japanische Hersteller von Spielekonsolen und Videospielen weist darin daraufhin, dass ein ungewöhnlicher Zugriff auf euer Nintendo-Switch-Konto erfolgt ist.

Im (übersetzten) Wortlaut heißt es: „Dies ist eine automatisch generierte E-Mail von Nintendo. Ein neues Gerät wurde genutzt, um sich zu diesem Nintendo-Account anzumelden.“ Weitere Details sind dabei: mit welchem Betriebssystem, welchem Browser, zu welcher Uhrzeit und von welchem Ort die Anmeldung erfolgt ist. Das englische Original der E-Mail seht ihr weiter unten im Screenshot.

Laut ZDNet ist unbekannt, wie genau der Hackerangriff abläuft. Die zentrale Frage ist, wie die Hacker überhaupt an die Zugangsdaten kommen. Viele Nutzer geben an, dass sie für ihren Account sehr komplizierte, mit einem Passwort-Manager generierte Passwörter nutzen – und zwar ausschließlich für das Nintendo-Switch-Konto. Gab es also ein Datenleck?

Zu sehen ist der Screenshot eines Twitter-Posts, indem jemand berichtet, dass sein Nintendo-Switch-Account gehackt worden ist. Bild: Screenshot Twitter

Bei Twitter berichten Nutzer, dass ihr Nintendo-Switch-Account gehackt worden ist. Bild: Screenshot Twitter

Hacker kaufen über Nintendo-Konten Fortnite-Währung

Eine eindeutige Aussage zu einem Datenleck gibt es derzeit noch nicht. Das Problem an der Sache ist allerdings nicht nur der eigentliche, unauthorisierte Zugriff auf euren Nintendo-Account. Fast noch schwerer wiegt, dass die betroffenen Nutzer auch davon berichten, dass sie dadurch Geld verloren haben. Wie das?

In manchen Fällen haben die Hacker über die fremden Konten weitere Nintendo-Spiele gekauft. In anderen Fällen haben sich die Hacker aber offenbar über eine hinterlegte Kreditkarte oder verknüpfte PayPal-Accounts „V-Bucks“ angeschafft. „V-Bucks“ heißt die Währung, die in dem Spiel Fortnite verwendet wird. Von Verlusten zwischen 100 bis 300 Dollar sprechen die Betroffenen. Im Netz sind inzwischen Werbeanzeigen aufgetaucht, über die „V-Bucks“ in beliebiger Höhe geordert werden können. Die Kriminellen beschaffen sie nach der Bestellung offenbar über die gekaperten Nintendo-Konten.

Aktuell gibt noch kein offizielles Statement von Nintendo zu diesen Vorfällen. Allerdings hat Nintendo via Twitter kürzlich auf die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung hingewiesen. Ein Schelm, wer dabei zwei und zwei zusammenzählt?

Nintendo-Switch-Account absichern – so funktioniert’s

Mit ein paar Vorkehrungen könnt ihr euren Nintendo-Switch-Account zum Glück absichern. Unter anderem geht das, indem ihr die besagte Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  1. Überprüft eure Login-Historie: Dazu folgt ihr ganz einfach dem Link https://accounts.nintendo.com/login_history.
  2. Ändert euer Passwort: Auch wenn ihr noch keine Nintendo-E-Mail erhalten habt, solltet ihr euer Passwort vorsichtshalber ändern. Dazu folgt ihr ebenfalls dem Link. Falls ihr das Passwort für weitere Konten verwendet, müsst ihr es auch dort ändern. Wichtig: Für jeden Account solltet ihr grundsätzlich ein eigenes Passwort verwenden.
  3. Meldet euch von allen Geräten ab: Nachdem ihr das Passwort geändert habt, solltet ihr ebenfalls über den genannten Link erzwingen, dass alle Geräte aus eurem Konto abgemeldet werden. Damit setzt ihr den Hacker sozusagen vor die Tür. Mit den alten Zugangsdaten kommt er jetzt nicht mehr hinein.
  4. Aktiviert die Zwei-Faktor-Authentifizierung: Um euer Konto zusätzlich abzusichern, folgt ihr nun dem Nintendo-Sicherheits-Link und aktiviert die Zwei-Faktor-Authenfizierung. Künftig erhaltet ihr jedesmal einen Code auf eurem Handy, wenn ihr euch bei Nintento-Network einloggen wollt – oder wenn es ein Fremder versucht.
  5. Überprüft eure hinterlegte Zahlungsmethode: Zum Schluss solltet ihr noch überprüfen, ob eure Kreditkartenumsätze oder euer PayPal-Konto ungewöhnliche Zahlungen aufweist. Dadurch könnt ihr sicherstellen, dass euch der Hackerangriff nicht erwischt hat.

Habt ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert, könnt ihr euch deutlich sicherer sein, dass ihr in Zukunft keinem Angriff zum Opfer fallt. Übrigens bieten auch viele weitere Dienste wie Facebook oder WhatsApp die Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Absicherung an. Nutzt sie unbedingt.

Nintendo-Switch-Account gehackt: Hat es euch erwischt?

Hat euch der aktuelle Hackerangriff auf Nintendo-Switch-Konten vielleicht auch erwischt? Berichtet uns in unseren Kommentaren von euren Erlebnissen, um andere Leser vor den fiesen Attacken der Cyberkriminellen zu warnen.

Falls ihr bei der Wahl neuer Passwörter nicht so recht weiter wisst, lest euch unseren Ratgeber zum Thema Passwortsicherheit durch. Dort findet ihr hilfreiche Informationen darüber, wie ein sicheres Passwort überhaupt auszusehen hat. Ihr könnt euch die vielen unterschiedlichen Passwörter nicht mehr merken? Dann hilft euch der PC-SPEZIALIST in eurer Nähe gern weiter, indem er euch einen Passwort-Manager empfiehlt. Damit könnt ihr all eure Zugänge sicher hinterlegen. Nehmt am besten per Telefon oder E-Mail Kontakt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ihr möchtet noch etwas genauer nachlesen, was die Zwei-Faktor-Authentifizierung eigentlich ist. Dann legen wir euch unseren Ratgeber über die Zwei-Faktor-Authentifizierung ans Herz. Wir drücken euch die Daumen, dass ihr den Hackern damit ein Schnippchen schlagt!

Update vom 12.06.2020: Mehr Accounts geknackt als gedacht

Schon im April hat Nintendo zugegeben, dass im ersten Quartal etwa 160.000 Nintendo-Accounts gehackt worden sind. Jetzt korrigiert Nintendo die Zahl noch einmal nach oben: Hacker konnten 140.000 weitere Nutzerkonten knacken. Auch diese Konten sind aber bereits zurückgesetzt. Zudem hat Nintendo die betroffenen Nutzer informiert, damit sie ein neues Passwort vergeben.

Die gute Nachricht ist also, dass mit insgesamt 300.000 Accounts nicht mal ein Prozent aller Nutzer betroffen sind. Und falls ihr bis jetzt noch keine Nachricht von Nintendo erhalten habt, könnt ihr euch auf der sicheren Seite wägen.

Unbekannt ist weiterhin, wie es die Cyberkriminellen schaffen konnten, die Nintendo-Accounts zu kapern. Nintendo beteuert immer noch, dass der Angriff nicht durch ein Sicherheitsleck möglich geworden sein kann. Zudem haben die keine Kontodaten erbeutet, sondern ausschließlich Geburtsdaten, Spitznamen, Herkunftsländer und E-Mail-Adressen.

6 Kommentare

  1. Felix Wieneke sagt:

    Ob du ihm was entscheiden kannst E-Mail und Passwort

  2. David sagt:

    bei mir wurde schon zweimal trotz aller Sicherheitsvorkehrungen über Paypal “ einmal 186 Euro und jetzt 120 Euro einfach abgebucht.In form von “ V Bucks“.Paypal hat das erste mal das Geld zurück überwiesen,da es ein Fremdzugriff bestätigt war.Beim zweiten mal sagte Paypal „Ich hätte kein Käuferschutz“.Was soll der scheis.Und bei Nintendo meldet sich keiner zurück.Weder Email noch telefonisch.

  3. M-Schumacher sagt:

    Mich hats am 24.04. erwischt. 190€ für V-Bucks… Ich hoffe PayPal/Nintendo sind kulant und geben es mir wieder…

    1. Aw sagt:

      Mit haben sie auch 200€ geklaut. Paypal hat mir das abgewiesen. Von Nintendo höre ich nichts mehr. Meine Bank hat es mir zurücküberwiesen. Paypal Konto ist gesperrt. Möchte mal wissen wer mir das bezahlt. Ansonsten Polizei und Anwalt

      1. Bremen sagt:

        Bei mir auch 130€ weg für V-Bucks. Warte noch auf Antwort von Nintendo/PayPal

        1. T-Rex sagt:

          Bei mir auch 190€ weg und PayPal weißt mich ab und von Nintendo bekommt man keine Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.