Jetzt kommen die Insta-Reels
Author
Janina Kröger, Mi, 8. Jul. 2020
in Aktuelles

Jetzt kommen die Insta-Reels

Kann Instagram damit TikTok-User abwerben?

Habt ihr das neue Feature bei Instagram schon entdeckt? Seit einigen Tagen mischen sich sogenannte Insta-Reels in euren Feed und den Entdecken-Bereich. Mit den 15 Sekunden langen Video-Clips sagt Instagram TikTok den Kampf an.

Woran ihr die Instagram-Reels erkennt, wie ihr sie erstellt und was TikTok-User damit zu tun haben, erfahrt ihr  bei uns.

Was sind Insta-Reels?

Nach einem ersten Testlauf in Brasilien sind die Insta-Reels jetzt auch in den Feeds und im Entdecken-Bereich angekommen – also in der mit einer Lupe dargestellten Suche. Aber was sind Instagram-Reels? Insta-Reels sind fünfzehnsekündige Multi-Clip-Videos, die sich mit Audio und Effekten hinterlegen lassen. Damit schafft Instagram nun eine neue Möglichkeit, mit neuen kreativen Tools kurze Videos aufzuzeichnen, zu bearbeiten und zu teilen. So heißt es in der Ankündigung der neuen Instagram-Reels.

Das kommt euch ziemlich bekannt vor? Richtig: Genau mit diesem Konzept ist TikTok zu einem weltweiten Hit geworden. Als erste App, die nicht zum Facebook-Imperium gehört, hat sie vor kurzem die Marke von zwei Milliarden Downloads geknackt. Besonders bei jungen Nutzern kommt die App gut an – und ist sogar beliebter als Instagram.

Es besteht also kein Zweifel, dass Instagram mit dem Release der Insta-Reels zum Frontalangriff ansetzt. Das oberste Ziel dürfte es sein, die junge Zielgruppe anzusprechen und TikTok-User abzuwerben.

Zu sehen sind drei Smartphone-Bildschirme, auf denen Insta-Reels zu sehen sind. Bild: Instagram

So könnt ihr Insta-Reels erstellen. Bild: Instagram

Insta-Reels erstellen – so geht’s

Und wie kann man Insta-Reels erstellen? In der Instagram-App geht ihr im Home-Feed oben links auf das Kamera-Symbol. Unten habt ihr dann die Möglichkeit, zwischen „Live“, „Story“ und „Reels“ auszuwählen. Links stehen euch in einem kleinen Menü die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Audio: Wenn ihr nicht den Originalton nutzen möchtet, müsst ihr als erstes in diese Einstellung gehen und könnt dann ein Lied aussuchen, das in eurem IG-Reels zu hören sein soll. Die Auswahl ist groß. Über einen Regler könnt ihr euch einen Ausschnitt aus dem jeweiligen Song aussuchen. Dann geht ihr auf „fertig“.
  • Timer/Countdown: Ihr wollt in eurem Video tanzen und eine kleine Choreographie zeigen? Dann stellt ihr als nächstes den Timer ein. Der startet dann einen Countdown, sobald ihr eine Aufnahme startet, und ihr wisst genau, wann ihr mit eurer Performance loslegen müsst.
  • Effekte: Bevor ihr euren Video-Clip aufnehmt, könnt ihr noch einen Effekt auswählen. Hier wird euch direkt eine ganze Reihe unterschiedlicher Effekte vorgeschlagen. Ihr könnte aber auch die weitere Effekt-Galerie durchsuchen. Habt ihr euch entschieden, geht es an das Aufnehmen des Videos. Maximal 15 Sekunden habt ihr dafür Zeit. Ihr könnt durchgängig aufnehmen oder die Aufnahme pausieren, um dadurch mehrere Szenen zu erzeugen.
  • Anordnen: Die Anordnen-Funktion ist praktisch, wenn ihr einen Clip mit mehreren Szenen plant, zum Beispiel bei einem Outfit-Wechsel. Das Tool positioniert euch in der Sequenz dann an dieselbe Stelle, sodass ein nahtloser Übergang gelingt. Mit dem Greenscreen-Effekt könnt ihr euch zudem – schwupps – an andere Orte versetzen und innerhalb von 15 Sekunden eine kleine Weltreise machen.
  • Geschwindigkeit: Doppelte Geschwindigkeit oder Slow-Motion? Auch das könnt ihr einstellen.

Ein erstes Fazit: Ganz einfach ist es nicht, Instagram-Reels zu erstellen. Ein bisschen Übung braucht es schon. Die neue Funktion bietet auf jeden Fall jede Menge Möglichkeiten, euch kreativ auszutoben.

Reels teilen und Reels ansehen

Seid ihr mit eurem Reels-Clip zufrieden, könnt ihr ihn am Ende teilen. Wenn ihr ein privates Konto habt, teilt ihr eure Insta-Reels nur in eurem eigenen Feed, sodass sie nur für eure Follower zu sehen sind. Ist eurer Account als öffentlich eingestellt, könnt ihr eure Reels zusätzlich im Explore-Bereich teilen, sodass sie von viel mehr Nutzern aufgerufen werden können. Solltet ihr noch dazu Hashtags nutzen, sind eure Reels auch darüber auffindbar.

Sobald ihr den Teilen-Button nutzt, könnt ihr zuletzt noch das Cover-Bild ändern, einen Text oder Hashtags einfügen oder Freunde markieren. Ihr könnt den fertigen Clip auch als Entwurf speichern und erst später teilen.

Oder möchtet ihr euch nur die Insta-Reels anderer User ansehen, anstatt selbst kreativ zu werden? Im Explorer-Bereich findet ihr aktuell als allererstes Insta-Reels. Tippt darauf, schaut es euch an und ruft per Swipe von unten nach oben die nächsten Reels auf. Auf anderen Nutzerprofilen findet ihr im Feed einen Reiter, unter dem die Reels gesammelt werden.

Insta-Reels so erfolgreich wie Insta-Story?

Ihr dürft gespannt sein, ob Instagram mit den Insta-Reels einen ähnlichen Erfolg hinlegen wird wie mit der Insta-Story. Auch damit hatte der Social-Media-Gigant einen Konkurrenten kopiert – Snapchat. Und die jüngste Geschichte hat gezeigt, dass die Insta-Story inzwischen sogar mehr Nutzer aufweist als die Snapchat-Variante.

Habt ihr euch schon an Instagram-Reels versucht? Dann berichtet uns doch in den Kommentaren von euren ersten Erfahrungen. Vielleicht habt ihr auch Tipps für unsere Leser, wie sie die besten Insta-Reels erstellen können?

Tipps für euer Smartphone, für Laptop und PC holt ihr euch dagegen am besten bei eurem PC-SPEZIALIST in eurer Nähe. Er unterstützt euch zum Beispiel bei der Neugeräteeinrichtung, stattet eure Geräte mit einem zuverlässigen Virenschutz aus, entfernt Viren und Trojaner und entfernt die lästige „Spider-App“. Nehmt Kontakt auf und lasst euch beraten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.