Remote Work im Kleinbetrieb
Author
Janina Kröger, Do, 23. Jul. 2020
in Für Firmenkunden

Remote Work im Kleinbetrieb

So geht Home Office auch in Kleinstunternehmen

Viele Unternehmen haben sich davor gedrückt, dann musste es plötzlich sein: Die Einführung von Home Office hat im März 2020 einige Nerven gekostet. Inzwischen hat sich gezeigt, dass es durchaus funktioniert, wenn Mitarbeiter im Home Office arbeiten. Aber wie geht Remote Work im Kleinbetrieb dauerhaft?

Wir geben Ihnen Tipps für das Home Office in Kleinstunternehmen.

Remote Work? Läuft!

Haben Sie sich als Chef eines Kleinbetriebs auch schwer damit getan, das Home Office für Ihre Mitarbeiter einzuführen? Verständlich ist das. Immerhin haben Sie keine Chance zu überblicken, ob Ihre Mitarbeiter zuhause auch tatsächlich am Arbeitsrechner sitzen und sich ihren Aufgaben widmen.

Nachdem halb Deutschland im März wegen des Coronavirus ins Home Office geschickt worden war, hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt, dass es sich bei der Annahme, zuhause wird nicht gearbeitet, nur um ein angestaubtes Vorurteil handelt. Studien aus der Corona-Zeit zeigen, dass die Produktivität im Home Office sogar steigen kann.

Inzwischen steht für viele große und kleine Betriebe fest: Auch wenn Corona wieder geht, das Home Office bleibt. Sollten Sie die Einführung des Home Office also vor ein paar Wochen wenig optimal übers Knie gebrochen haben, ist es definitiv an der Zeit, sich über eine dauerhafte Lösung Gedanken zu machen. Warum? Weil Sie als Arbeitgeber deutlich attraktiver sind, wenn Sie Ihren Mitarbeitern die Wahl geben, von wo aus sie arbeiten möchten.

Eine Frau arbeitet im Café und beweist: Remote Work im Kleinbetrieb funktioniert. Bild: Unsplash/Brooke Cagle

Remote Work bedeutet nicht zwangsläufig, von zuhause aus zu arbeiten – das geht auch im Café. Bild: Unsplash/Brooke Cagle

Machen Sie Ihren Kleinbetrieb fit für Remote Work

Vielleicht haben Sie in den vergangenen Monaten gemerkt, dass das Home Office zwar schon funktioniert, dass es aber an einigen Stellen noch nicht rund läuft. Wir haben einige Tipps für Sie gesammelt, mit denen Remote Work in Ihrem Kleinstunternehmen wie ein Kätzchen schnurrt.

  • Home-Office-Ausstattung verbessern: Ein wichtiger Punkt. Ohne einem leistungsstarken Laptop, ohne Headset und ohne zusätzlichem Monitor können ihre Mitarbeiter – natürlich je nach Branche – nicht effizient arbeiten. Auch Tastatur und Maus sollten zur Verfügung stehen. Damit Sie die für Ihren Betrieb am besten geeignete Technik anschaffen, ziehen Sie am besten einen Profi zu Rate. PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe ist in beratender Funktion für Sie zur Stelle. Übrigens: Die Hardware können Sie bei uns auch mit flexiblen Laufzeiten mieten.
  • Kommunikation optimieren: Zusammenarbeit auf Distanz ist auch in kleinen Teams nicht einfach – zumindest wenn das benötigte Handwerkszeug nicht zur Verfügung stehen. Microsoft Teams zum Beispiel ist ein Kommunikationstool, mit dem Sie und Ihre Mitarbeiter auch fern der eigentlichen Büroräume optimal vernetzt sind. Sollten Sie so eine Lösung noch nicht nutzen, sollten Sie definitiv darüber nachdenken. Alternativen sind beispielsweise Slack oder die GSuite.
  • Branchen-Lösungen suchen: Je nach Branche gibt es auch andere hilfreiche Tools. Im Bauwesen, Einzelhandel oder in der Gastronomie eignet sich zum Beispiel Beekeeper als Kommunikationsplattform für mobile Teams. Für Dienstleister und Handwerker könnte fortytools hilfreich sein. Machen Sie sich schlau, welche Software für Ihre Branche das Arbeiten von zuhause aus erleichtert.
  • Sicherheit im Blick behalten: Für die IT-Sicherheit kann Remote Work gefährlich sein. Sie sollten sich hier auf jeden Fall mit einem wasserdichten Sicherheitskonzept aufstellen. Sie arbeiten in einer Arztpraxis, in einer Anwaltskanzlei oder in einem Handwerksbetrieb und haben keine Ahnung von IT? Zum Glück gibt es Profis, die darauf spezialisiert sind. PC-SPEZIALIST gehört dazu und hat für Firmenkunden auch IT-Sicherheit im Angebot.

Wenige Tipps, großer Effekt: Setzen Sie unsere Hinweise in Ihrem Kleinbetrieb um, steht einem erfolgreichen Arbeiten im Home Office nichts mehr im Wege.

PC-SPEZIALIST hilft bei Remote Work

Sie sehen: Home Office einrichten ist kein Hexenwerk – zumindest nicht, wenn man den richtigen Zauber weiß. Nehmen Sie am besten Kontakt zu PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe auf. Er berät Sie, welche IT-Ausstattung Sie benötigen, besorgt die notwendige Hardware und/oder Software und riegelt das Firmennetzwerk mit effektiven Maßnahmen zur IT-Sicherheit nach außen vor dem Zugriff durch Unbefugte ab, sodass Ihre Mitarbeiter unbedarft im Home Office arbeiten können.

Bei all dem behalten unsere spezialisierten Partner natürlich auch DSGVO und GoBD im Blick, sodass Sie vor unbeabsichtigten Verstößen gegen den Datenschutz keine Angst haben müssen. Denn: Gerade Mitarbeiter im Home Office sind für Kriminelle auf dem Beutezug nach Daten ein attraktives Ziel. Unzählige Spam-Mails und Corona-Malware gingen nämlich in Corona-Zeiten an Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Wir können Sie daher nur ermahnen: Machen Sie die Schotten dicht! Wir unterstützen Sie gern dabei, dass Ihre Mitarbeiter zuhause arbeiten können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.