Unternehmenskommunikation verbessern

Unternehmenskommunikation verbessern

Das richtige Werkzeug für den Mitarbeiterdialog nutzen

Eine gute interne Unternehmenskommunikation hat eigentlich nur Vorteile. Ihre Mitarbeiter sind informiert, kennen Ihre Entscheidungen und können mitreden. Das ist für das Zusammengehörigkeitsgefühl äußerst wichtig. Die gute Nachricht: Sie können Ihre interne Kommunikation mit der richtigen Software positiv beeinflussen. 

Wir erklären, welche Kommunikationstools sich für welche Unternehmensart eignen und welche Vorteile die Lösungen bieten.

Interne Unternehmenskommunikation – das steckt dahinter

Die richtige interne Kommunikation ist ein umfangreiches und unerschöpfliches Thema. Wir alle kommunizieren jeden Tag, zum Beispiel mit Kunden und Geschäftspartnern. Aber wie kommunizieren wir intern mit unseren Mitarbeitern und Kollegen? Dieses Thema wird leider häufig vernachlässigt. Das kann fatal sein, denn Mitarbeiter, die nicht ins Boot geholt werden, sind bewiesener Maßen weniger motiviert und auch weniger produktiv.

Wichtige Bausteine gelungener interner Unternehmenskommunikation sind sowohl der Informations- und Wissenstransfer als auch die Möglichkeit, einen sogenannten Mitarbeiterdialog zu ermöglichen. Damit schaffen Sie eine positive Arbeitsatmosphäre und tragen zu einem gesteigerten Unternehmenserfolg bei. Einerseits wissen Ihre Mitarbeiter, was aktuell in Ihrer Firma los ist, welche Ziele in Zukunft anstehen oder wie die aktuelle wirtschaftliche Lage ist. Andererseits geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, sich mit ihrer Meinung zu beteiligen und zeigen so Ihre Wertschätzung.

Die Digitalisierung schafft kontinuierlich Möglichkeiten, um Ihre interne Unternehmenskommunikation positiv zu beeinflussen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Software-Lösungen. Welche hat den entscheidenden Mehrwert für Ihren Betrieb?

Das Bild zeigt einen Mann, der eine Microsoft-Teams-Besprechung hat. Das Tool bietet Vorteile für die Unternehmenskommunikation. Bild: Screenshot Microsoft

Microsoft Teams ist für die interne Unternehmenskommunikation beliebter denn je. Bild: Screenshot Microsoft

Interne Kommunikation für kleine Betriebe

Wir alle kennen das gute alte schwarze Brett. Hier finden Aushänge oder Mitteilungen Platz, die meistens oben beschlossen wurden. Zur generellen Informationsverbreitung ist es also weiterhin geeignet. Aber was ist, wenn nicht all Ihre Mitarbeiter den Aushang sehen können, weil Sie zum Beispiel im Außendienst tätig sind?

Kollaborationstools wie Microsoft Teams oder Slack schaffen Abhilfe und ermöglichen eine digitale und zielgerichtete interne Unternehmenskommunikation. Einige Vorteile im Überblick:

  • Profitieren Sie von einer Kommunikationsplattform für die Mitarbeiter Ihrer Firma. Hier empfiehlt sich eine möglichst offene Struktur, damit Ihre Mitarbeiter alles erfahren können, was sie wissen möchten. Ihre Mitarbeiter entscheiden selbst, ob die Information für sie wichtig ist.
  • Kommunizieren Sie Informationen im thematisch passenden Channel.
  • Nutzen Sie Chats, um sich direkt mit einzelnen Kollegen oder Kollegen-Gruppen auszutauschen.
  • Führen Sie spontane Web-Meetings für schnelle Absprachen durch.
  • Veranstalten Sie virtuelle Live-Events statt physischer Versammlung.

Dies sind bei weitem nicht die einzigen Funktionen eines Kollaborationstools. Gerade Microsoft Teams ist seit der Corona-Krise beliebter denn je und bringt zahlreiche Vorteile und immer wieder neue Funktionen für Unternehmen. Übrigens: Das beliebte Kollaborationstool Microsoft Teams eignet sich aber auch hervorragend für Privatanwender!

Mitarbeiter ohne PC-Arbeitsplatz einbinden

Bei der Anschaffung eines Kollaborationstools stehen Unternehmen aber nicht selten vor der Herausforderung, dass Ihre Mitarbeiter nicht einmal einen PC-Arbeitsplatz nutzen, um ihre Arbeit auszuführen. Denken wir an einen typischen Handwerksbetrieb, zum Beispiel einen Elektriker. Hier nutzt nur der Chef und die Buchhaltung regelmäßig den PC-Arbeitsplatz, die Mitarbeiter jedoch bestenfalls ein Smartphone. Und da die Mitarbeiter bei Kunden im Einsatz sind, treffen sie sich relativ selten im Betrieb. Eine interne Unternehmenskommunikation mit allen Mitarbeiter wird also schwierig.

Doch auch dafür gibt es Lösungen. Sogenannte Mitarbeiter-Plattformen ermöglichen den betriebsinternen Austausch der Mitarbeiter über das Smartphone. Smartphone-Apps, wie zum Beispiel Beekeeper, binden alle Mitarbeiter in die interne Kommunikation ein. So wissen Ihre Mitarbeiter was passiert und können sich selbst einbringen. Zusätzlich verbessern Sie damit auch Arbeitsprozesse und sorgen für weniger Wartezeiten, da zum Beispiel Mitarbeiter sich gegenseitig schnell helfen können. Auch Checklisten, Abrechnungen oder Dienstpläne können Sie durch den Einsatz einer durchdachten Mitarbeiter-Plattformen zentral verfügbar machen.

Interne Unternehmenskommunikation wie in einem Bienenstock. Bild: Unsplash/Damien Tupinier

Damit Ihr Betrieb funktioniert wie ein Bienenstock, sollten Sie die interne Unternehmenskommunikation nicht vernachlässigen. Bild: Unsplash/Damien Tupinier

Interne Unternehmenskommunikation: PC-SPEZIALIST hilft

Denken Sie darüber nach, die interne Kommunikation in Ihrem Betrieb durch ein durchdachtes Tool  zu verbessern? Dann bauen Sie auf die Unterstützung von Ihrem PC-SPEZIALIST vor Ort. Er hilft Ihnen bei der Einrichtung von den PCs oder Laptops von Ihnen beziehungsweise von Ihren Mitarbeitern, damit Sie direkt loslegen können.

Somit können Sie sich mit ganzem Herzen einer Strategie für Ihre Unternehmenskommunikation zuwenden. Welche Inhalte möchten Sie über die neue Plattform kommunizieren? Wie sollen die Mitarbeiter die Plattform nutzen? Gibt es eventuell Prozesse, die durch den Einsatz der neuen Plattform überflüssig werden? Machen Sie sich Gedanken – PC-SPEZIALIST kümmert sich um die technische Umsetzung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.