Softwareaktualisierung
Author
Robin Laufenburg, Fr, 15. Jan. 2021
in Für Firmenkunden

Softwareaktualisierung

Warum Softwarepatches für Firmen so wichtig sind

Kontinuierliche Softwareaktualisierung ist wichtig. Das dürfte für die meisten keine neue Erkenntnis sein. Doch wie wichtig sie ist, unterschätzen viele Unternehmen. Viel zu oft endet die Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen gerade in kleineren Firmen mit einer Firewall oder einem Antivirenschutz.

Warum aber besonders für Kleinunternehmen die automatisierte Softwareaktualisierung so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Was ist eine Softwareaktualisierung?

Wahrscheinlich haben Sie den Begriff Softwareaktualisierung (oder auch: Software-Aktualisierung) schon einmal gehört. Auch die deutlich moderne und dennoch komplett synonyme Bezeichnung Patch (aus dem Englischen für „Flicken“ oder „Ausbesserung“) ist heutzutage recht verbreitet. Mit der Softwareaktualisierung bzw. dem Patch werden, wie der Name schon sagt, Programme, die Sie auf Ihren Geräten haben, auf den aktuellsten Stand gebracht.

Notwendige Aktualisierungen können entweder automatisiert vorgenommen werden oder müssen vom Benutzer bzw. dem Geräteadministrator manuell ausgeführt werden. Sollte dies gar nicht oder nicht zeitnah geschehen, kann das fatale Folgen haben. So können im schlimmsten Fall Hacker problemlos auf Ihr System eindringen. Diese Gefahr ist vielen Kleinunternehmen, die für Angreifer ohnehin eine beliebte Zielscheibe darstellen, gar nicht so bewusst.

Softwareaktualisierungen

Damit Sie und Ihre Mitarbeiter stets effizient arbeiten können, müssen Sie Ihre Softwareaktualisierungen immer präzise und zeitnah umsetzen. Bild: Pexels/fauxels

Gründe für eine Softwareaktualisierung

Die Softwareaktualisierung kann aus ganz unterschiedlichen Gründen erfolgen. Jedoch kann zwischen verschiedenen Arten von Patches unterschieden werden, die den Grund ihrer Durchführung näher beschreiben:

  • Der Begriff Softwareupdate findet sich oft in synonymer Verwendung zur Software-Aktualisierung. Als Softwareupdate sind aber genau genommen nur Aktualisierungen von Programmen, die entweder ihre Funktionen erweitern oder bestehende Fehler beseitigen.
  • Programmkorrekturen und -erweiterungen, bei denen es sich nicht um Updates handelt, sind also Softwareaktualisierungen. Dazu gehört beispielsweise das Softwareupgrade (aus dem Englischen für „Aufrüstung“). Das Upgrade erweitert im Gegensatz zum Update nicht bloß bestehende Funktionen, sondern ergänzt das Programm auch mit gänzlich neuen Funktionen. Beim Windows-Upgrade wird beispielsweise Windows 7 durch Windows 10 ersetzt.
  • Hotfixes (auch Critical-Patch-Updates) sind sofort und meist automatisiert durchgeführte Aktualisierungen von Programmen, weil größere Problemen oder Fehlern vorhanden sind.
  • Mit einem Bugfix werden Fehler technischer Natur behoben. Bugfixes beziehen sich dabei stets auf den Quellcode der Software.
  • Day-One-Patches (aus dem Englischen für „Tag-Eins-Nachbesserung“) bezeichnen Softwareaktualisierungen, die noch am gleichen Tag durchgeführt werden, an denen ein Programm veröffentlicht wird. Meistens werden dabei die Fehler, die von den ersten Nutzern gemeldet werden, korrigiert.
  • Sicherheitspatches schließen Sicherheitslücken.

Bei diesen Unterteilungen liegt jedoch keine klare Abgrenzung vor. Hotfixes und Bugfixes sind immer (oder zumindest im Regelfall) auch Softwareupdates. Vor allem auf Hotfixes und Sicherheitspatches weisen Programme meistens mit ausdrücklichen Hinweisschildern hin. Programmupgrades ersetzen meistens die vorhandenen Programme durch neue und erweiterte Software.

Gefahr durch veraltete Software

Laut Windows Report befand sich im Jahr 2019 auf über der Hälfte (55 Prozent) aller Computer und Notebooks mit einem Windows-Betriebssystem veraltete Software. Dabei sollte heute eigentlich jeder wissen, wie wichtig die Sicherheit von technischen Geräten wie Handys, Notebooks oder PCs ist. Egal, ob diese privat oder geschäftlich genutzt werden. Aber genau das zeigt, dass die Gefahr, die durch nicht aktuell gehaltene Software entstehen kann, allgemein immer noch unterschätzt wird. Programme und Anwendungen bergen zahlreiche Gefahren, wenn sie nicht auf aktuellem Stand:

  • Sie beinhalten oft gefährliche, öffentlich noch unbekannte Sicherheitslücken oder bekannte Zero-Day-Lücken, durch die Hacker in Ihr System kommen können.
  • Sie sind für automatisiert verschickte Malware wie Viren, Trojaner oder Spyware anfälliger.
  • Gegebenenfalls neigen sie zu Systemausfällen oder anderen Störungen.
  • Unter Umständen sind sie irgendwann nicht mehr an Ihr Betriebssystem angepasst und funktionieren bei einer  Betriebssystemaktualisierung deswegen beispielsweise nicht mehr richtig.

Für Daten, die sich in den Programmen befinden, droht damit eine erhebliche Gefahr. Funktionieren die Programme plötzlich nicht mehr, sind die Daten unter Umständen unwiderruflich weg. Die größte Gefahr durch nicht aktualisierte Software dürfte ohne Frage aber das Eindringen von unbefugten Benutzern oder Programmen sein. Immerhin wird angenommen, dass die meisten Malware-Angriffe auf Software-Schwachstellen abzielen.

Notwendige IT-Sicherheitsmaßnahme für Firmen

Weil meistens mehrere Geräte in ein Firmennetzwerk integriert sind, ist die Gefahr für Firmen besonders ernst zu nehmen. Hacker, die erst einmal die Kontrolle über einen Computer oder ein Handy haben, können bedrohlich schnell auch auf die anderen ins Netz eingebundenen Geräte zugreifen. Nicht zuletzt deswegen ist es für jede Firma unabhängig von ihrer Größe wichtig, ein ganzheitliches IT-Sicherheitskonzept zu erarbeiten, das die Endpunktsicherheit zentral berücksichtigt. Für eine ganzheitliche IT-Sicherheit benötigen Sie nämlich weit mehr als nur ein einfaches Antivirenprogramm und eine Firewall.

Eine der absolut wichtigsten IT-Sicherheitsmaßnahmen ist dabei die kontinuierlich durchgeführte Softwareaktualisierung. Zwar setzen die meisten Unternehmen bereits Programmkorrekturen um und schließen Sicherheitslücken nach Möglichkeit sofort, aber gerade Kleinunternehmen vernachlässigen diese zentrale Aufgabe viel zu oft noch oder übersehen dringend auszuführende Patches. Und wenn Firmen verschiedene Geräte im Einsatz haben, auf denen sich unterschiedliche Programme befinden, verliert man schnell den Überblick, auf welchen Geräten welche Aktualisierungen dringend durchzuführen sind. Immerhin sollten Sie auch kaum oder nicht genutzte Anwendungen passend patchen.

Probleme bei nicht ausgeführten Softwareaktualisierungen

Probleme könnten auftreten und Sicherheitslücken bestehen, wenn Softwareaktualisierungen nicht passend ausgeführt werden. Bild: Pexels/AndreaPiacquadio

Die Lösung für Unternehmen: Patch-Management

Für kleine Unternehmen, die Rechner und/oder Handys im Einsatz haben, bietet sich das sogenannte Patch-Management durch einen externen Dienstleister an, wie PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe es bietet. Als Patch-Management bezeichnet man die zentrale Durchführung von Softwareaktualisierungen, die auf allen Firmengeräten wie Dienstrechnern oder -handys gleichzeitig und kontrolliert vollzogen wird. Dabei können Sie individuell bestimmen, zu welchen Zeiten Sie Patches ausführen möchten.

Mit diesem Service geben Sie dabei die kontinuierliche Prüfung von möglichen verfügbaren Softwareaktualisierungen sowie die geplante Installation von vorhandenen Patches komplett an einen kompetenten Experten ab. Er hält Ihre Programme stets aktuell und schließt Sicherheitslücken, sobald sie bekannt sind, mit entsprechenden Sicherheitsupdates sofort. Sollte es bei der Aktualisierung Ihrer Anwendungen zu Problemen kommen, lassen sich diese durch Reportings genau analysieren.

Das Patch-Management ist im Übrigen zentraler Bestandteil des PC-SPEZIALIST IT-Basisschutzes. Weitere Bestandteile sind unter anderem das ebenfalls kontinuierlich durchgeführte Desktop-Management, ein von uns kontinuierlich überwachtes Antivirenprogramm sowie die Einrichtung einer Hardware-Firewall inklusive deren Management. Mit dem IT-Basisschutz stellen wir Ihnen ein passendes und genau auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Paket für Ihre IT-Sicherheit zur Verfügung.
_______________________________________________

Weiterführende Links: Avira Antivirus, IT-SERVICE.NETWORK, Windows Reports

2 Kommentare

  1. Mario sagt:

    Danke für die Erwähnung eines hilfreichen Patch-Managements! Ich suche zurzeit für mein Unternehmen ebenfalls nach einem Anbieter, der die technische Infrastruktur am Laufen hält. Hoffentlich finde ich demnächst dafür einen guten IT-Service.

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Mario!

      Bei PC-SPEZIALIST finden Sie kompetente Ansprechpartner. Auch in Ihrer Nähe gibt es sicherlich einen IT-Experten von PC-SPEZIALIST, der sich vollumfänglich und vor allem zuverlässig um Ihre IT-Infrastruktur kümmern kann.

      Viele Grüße
      Ihr PC-SPEZIALIST-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.