Das IT-Sicherheitskonzept
Author
Robin Laufenburg, Mi, 23. Sep. 2020
in IT-Sicherheit

Das IT-Sicherheitskonzept

Diese acht IT-Sicherheitsmaßnahmen nutzen Unternehmen

Die IT-Sicherheit ist ein wichtiger Themenkomplex für jedes digital arbeitende Unternehmen und das sogenannte IT-Sicherheitskonzept ist dabei stets eines der zentralen Kernelemente. Es umfasst alle konkreten IT-Sicherheitsmaßnahmen, die Sie in Ihrem Betrieb umgesetzt haben.

Welche acht IT-Sicherheitsmaßnahmen besonders beliebt sind, verraten wir hier.

IT-Sicherheitsmaßnahmen und IT-Sicherheitskonzept

Bei sogenannten IT-Sicherheitsmaßnahmen handelt es sich um konkrete Methoden, die Firmen einsetzen, um das unternehmensinterne Netzwerk sowie alle integrierten Systeme vor potentiellen Gefahren und Risiken zu schützen. Hierzu gehören vor allem unautorisierte Zugriffe bzw. Cyberangriffe und Schadsoftware wie Viren, Computerwürmer oder Trojaner. IT-Sicherheitsmaßnahmen können sehr unterschiedlich aussehen und wirken auf verschiedene Weise.

Es reicht für ein Unternehmen auf keinen Fall aus, wenn nur ein oder zwei konkrete Maßnahmen gezielt umgesetzt werden. Die umfassende Informationssicherheit ist für jedes Unternehmen absolut wichtig. Deswegen ist auch ein stetiges Zusammenspiel aus verschiedenen präventiven Methoden für die Sicherheit der eigenen IT-Infrastruktur notwendig. Nur so sind Sie komplett geschützt.

Eine solche Bündelung von verschiedenen IT-Sicherheitsmaßnahmen bezeichnet man als IT-Sicherheitskonzept. Es spielt dabei keine Rolle, wie viele Arbeitsplätze ein Unternehmen hat, wie groß es ist und in welcher Branche es angesiedelt ist: Jede Firma, die digital arbeitet, benötigt ein IT-Sicherheitskonzept.

IT-Sicherheitskonzepte

Aus diesen IT-Sicherheitsmaßnahmen bestehen die IT-Sicherheitskonzepte deutscher Unternehmen. Bild: © Statistisches Bundesamt (Destatis), 2020

Nutzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen

Vor wenigen Tagen (am 21. September 2020) hat das Statistische Bundesamt eine Pressemitteilung zur Auswertung der in deutschen Unternehmen 2019 genutzten IT-Sicherheitsmaßnahmen herausgegeben. Dabei wurde zentral untersucht, was die konkreten Bestandteile der IT-Sicherheitskonzepte deutscher Unternehmen sind.

Die Untersuchung überraschte durch die Feststellung, dass offene Stellen im Bereich der IT nur äußerst schwierig zu besetzen sind. Über zwei Drittel (69 Prozent) der Firmen, die versucht hatten, eigene IT-Fachkräfte einzustellen, gaben an, Schwierigkeiten bei der Besetzung gehabt zu haben. Gleichzeitig nahm die Zahl der firmeninternen IT-Verantwortlichen innerhalb der letzten Jahre rapide ab. Bereits 50 Prozent aller Firmen greifen mittlerweile auf externe IT-Dienstleister zurück, diese Tendenz ist weiterhin steigend. Das hingegen ist vielleicht weniger verwunderlich, wenn man sich den zunehmenden Bedarf an Firmen-IT ansieht. Die benötigten IT-Sicherheitskonzepte von Firmen aller Größen werden immer komplexer. Es bietet sich heute auch für kleinere Betriebe an, die Firmen-IT in die Hände eines externen Partners wie PC-SPEZIALIST zu geben.

Welche IT-Sicherheitsmaßnahmen gibt es?

Das Statistischer Bundesamt hat sich bei seiner Auswertung auf die acht wohl gängigsten Methoden beschränkt:

  • Softwareupdates werden heute bereits von nahezu allen Unternehmen (88 Prozent) kontinuierlich durchgeführt. Oft werden sie im Rahmen eines Patch-Management automatisiert eingespielt. Softwareupdates sind notwendig, damit Sicherheitslücken, sobald sie bekannt sind, direkt geschlossen werden.
  • Die Datensicherung an einem gesonderten Ort oder in der Cloud ist ein absolutes Muss für jedes Unternehmen. Eine professionelle und rechtskonforme Absicherung der zentralen Dokumente in Form eines Backups ist ein obligatorischer Bestandteil eines jeden IT-Sicherheitskonzeptes.
  • Die Authentifizierung mit sicherem Passwort liegt primär in den Händen der Mitarbeiter. Arbeitgeber können hier jedoch entsprechend eingreifen, indem Sie unternehmensübergreifende Vorgaben zur Passworterstellung definieren.
  • Die Netzwerkzugangskontrolle (Network Access Control) ist eine Methode, mit der Sie die Abwehr von Schadsoftware und von Cyberangriffen aus dem Netzwerk heraus unterstützen können. Mit dieser IT-Sicherheitsmaßnahme wird Systemen der Netzwerkzugriff verweigert, die nicht den Richtlinien des Firmennetzwerks entsprechen, die also beispielsweise kein aktuelles Antivirenprogramm haben.
  • Verschlüsselungstechniken werden für Zugriffsbeschränkungen einzelner Daten, Unterlagen oder E-Mails benutzt. Durch eine Verschlüsselung können Dokumente nur von ausgewählten Personen geöffnet und eingesehen werden.
  • Die Sicherung von Protokollen (log-files) zur Auswertung nach Sicherheitsvorfällen sind für die laufende Optimierung des IT-Sicherheitskonzeptes notwendig.
  • Das VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) wird beispielsweise benötigt, um im Home Office einfach Arbeitsplätze einzurichten und sicher mit dem Firmennetzwerk zu verbinden. Hardware-Firewalls haben die VPN-Funktion zentral integriert.
  • Die Nutzeridentifizierung und -authentifizierung durch biometrische Verfahren sind Kontrollmechanismen, die die Identität einer Person mithilfe eines digitalen Schlüssels überprüfen. Die bekanntesten biometrischen Verfahren sind die Gesichtserkennung und das Fingerprinting. Meist werden Nutzeridentifizierungen und -authentifizierungen durch biometrische Verfahren nicht alleine, sondern in Kombination mit traditionellen Passwörtern im Rahmen einer Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) umgesetzt.

Die acht in die Auswertung des Statistischen Bundesamtes einbezogenen IT-Sicherheitsmaßnahmen bilden die Basis eines jeden ausgeklügelten IT-Sicherheitskonzeptes. Sie können jedoch ganz unterschiedlich umgesetzt werden.

IT-Sicherheitskonzept von PC-SPEZIALIST

PC-SPEZIALIST ist der Ansprechpartner für Firmenkunden, die Hilfe bei der Erarbeitung eines passgenauen IT-Sicherheitskonzeptes benötigen. Mit unserem IT-Basisschutz haben wir ein individuell gestaltbares Paket für Firmenkunden im Angebot, das sich am BSI-Grundschutz und dem BSI-Grundschutzkatalog orientiert. Mit dem Standard-Paket des IT-Basisschutz decken wir bereits eine Vielzahl der oben genannten IT-Sicherheitsmaßnahmen ab. In ihm sind unter anderem das Patch-Management, ein Managed Antivirus sowie eine Hardware-Firewall mit VPN-Funktion integriert.

Aber auch bei der Umsetzung und Integration von einzelnen IT-Sicherheitsmaßnahmen ist der PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe Ihr richtiger Ansprechpartner. Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich auf Wunsch erst einmal unverbindlich über die von uns angebotenen Dienstleistungen beraten. Haben Sie Fragen zu den verschiedenen IT-Sicherheitsmaßnahmen und der Umsetzung eines IT-Sicherheitskonzepts? Dann zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.