Lizenzschlüssel auslesen

Damit Sie Software erneut installieren können

Geschrieben von Maren Keller

Lizenzschlüssel sind mehr oder weniger lange Codes, mit denen Sie eine Software installieren können. Nur, wer den originalen Lizenzschlüssel hat, hat auch die Berechtigung zur Installation. Doch was ist, wenn der Lizenzschlüssel mal verloren geht? Kann man den Lizenzschlüssel auslesen?
Der Lizenzschlüssel bescheinigt dem Besitzer, dass er das Produkt regulär erworben hat und deshalb berechtigt ist, es auf seinem Computer zu nutzen. Er befindet sich entweder auf der Verpackung oder auf der Rechnung. Wie Sie den Lizenzschlüssel auslesen, erfahren Sie bei uns.

Was ist ein Lizenzschlüssel?

Haben Sie den Begriff Lizenzschlüssel schon einmal gehört? Oder die Begriffe Produkt-Schlüssel und Product-Key? Bei solchen handelt es sich um einen individuellen Code aus Zahlen und Buchstaben.
Wenn Sie eine neue Software installieren, die Sie gekauft haben, dann müssen Sie den Lizenzschlüssel entweder direkt bei der Installation oder beim ersten Start eingeben, um die Software freizuschalten. Lizenzschlüssel gibt es, seit Betriebssysteme wie Windows auf CD-ROMs verkauft werden. Sie können den Lizenzschlüssel meistens auf der Verpackung oder auf der Rechnung finden. Kaufen Sie ein lizenziertes Produkt online, wird in der Regel der Code per E-Mail zugestellt.
Manchmal ist es möglich, ein Programm für eine Test- oder Demophase mit eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten auszuprobieren. Sobald Sie die Software kaufen, erhalten Sie dann den Product-Key und damit vollen und unlimitierten Zugriff auf das Programm.
Der Produktschlüssel besteht aus einer Reihe von alphanumerischen Zeichen, die in mehrere Blöcke unterteilt sind und soll verhindern, dass Software illegal, also ohne Lizenzierung, genutzt wird. Dabei ist der Lizenzschlüssel nicht gleichbedeutend mit der Seriennummer einer Software. Diese kann nach der Installation im Programm abgerufen werden, während der Product-Key eine Art passwort ist und ausschließlich auf der Packung, der Produktbeilage oder der Bestätigungs-Mail zu lesen ist.

Lizenzschlüssel auslesen: Geöffnete Tür mit Schlüssel im Schloss. Bild: Pexels/PhotoMIX Company
Der Lizenzschlüssel öffnet die Tür zur Nutzung von gekaufter Software. Bild: Pexels/PhotoMIX Company

Lizenzschlüssel auslesen – warum eigentlich?

Sie fragen sich, warum Sie einen Lizenzschlüssel auslesen sollen, wenn doch das Programm installiert und nach Eingabe des Schlüssels vollständig nutzbar ist? Der häufigste Grund, warum Sie Lizenzschlüssel auslesen müssen, ist der, dass Sie einen neuen Computer oder ein neues Notebook kaufen. Aber auch nach einem Systemabsturz kann es passieren, dass Windows einige Programme nicht mehr erkennt und eine Neuinstallation nötig ist.
Wenn Sie Ihre auf dem alten Rechner verwendete Software weiterhin nutzen wollen, müssen Sie sie nicht neu anschaffen, da Sie ja bereits im Besitz der Lizenzschlüssel sind. Aber was ist, wenn Sie sie nicht wiederfinden? Dann können Sie zwar die Programme installieren, allerdings sind Sie ohne Eingabe des Lizenzschlüssels nicht nutzbar.
Haben Sie Ihre Unterlagen verlegt oder wissen Sie nicht mehr, wo Sie die E-Mail mit dem Product-Key nach dem Online-Kauf gespeichert haben, müssen Sie nicht gleich verzweifeln. Entweder können Sie selbst den Lizenzschlüssel auslesen oder Sie kommen zu PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe. Unsere IT-Experten übertragen Ihre Daten vollständig auf ein Neugerät, sodass es sofort nutzbar ist.

Lizenzschlüssel unter Windows finden

Wenn Sie selbst versuchen möchten, den Lizenzschlüssel auszulesen, dann können Sie ihn unter Windows in der Registry-Datei *ntuser.dat*, im Pfad „C:\Documents and Settings\(Benutzername)“ finden. Unter Windows 10 heißt der Pfad „C:\Benutzer\(Benutzername)“. Innerhalb der Registry finden Sie den Schlüssel DigitalProductID im Pfad „HKEY\_LOCAL\_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\Current Version“. Aber: Der Lizenzschlüssel ist in Binärdaten hinterlegt, er ist also nicht lesbar, sondern muss zunächst entschlüsselt werden.
Lizenzschlüssel auslesen ist noch einfacher, wenn Sie ein kleines technisches Helferlein, ein Hilfstool verwenden. Es gibt verschiedene Tools, auch kostenfreie, die diese Aufgabe einwandfrei erledigen. Wir stellen Ihnen drei vor:

Lizenzschlüssel auslesen: Rückseite einer Softaware. Bild: PC-SPEZIALIST
Statt den Lizenzschlüssel auf der Verpackung zu hinterlegen, informieren Hersteller, wo Kunden ihn finden: in diesem Fall auf der Rechnung oder im Kundenkonto. Bild: PC-SPEZIALIST

Lizenzschlüssel auslesen mit LicenseCrawler

LicenseCrawler ist ein kostenloses Tool, das in der Registry Ihres Windows-System installierte Software analysiert und die zugehörigen Seriennummern alpabetisch auflistet. Damit ersparen Sie sich im Fall des Falles das mühsame Suchen nach der gut weggelegten Originalverpackung mit Product Key. Lassen Sie die Seriennummer von LicenseCrawler suchen, schreiben Sie sie auf und tippen Sie sich bei der Neuinstallation einfach wieder ein.
LicenseCrawler benötigt keine Installation, sondern startet auch direkt von USB-Sticks. Und sollte sich Ihr Windows nicht mehr booten lassen, können Sie das Mini-Tool verwenden, indem Sie es auf eine Boot-CD packen. Im Zweifel lassen Sie sich hierbei aber von Ihrem IT-Experten von PC-SPEZIALIST unterstützen.
Das Tool funktioniert nicht, wenn eine Software die Lizenzinformationen an anderer Stelle als der Registry speichert. Ein Nachteil der Software: Die umfangreiche Liste der Seriennummern kann unerfahrene User überfordern.

Product Key auslesen mit MyKeyFinder

Von Abelsoft stammt das Tool MyKeyFinder. Sie können die einfache Version kostenlos downloaden, indem Sie sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse anmelden. Die Plus-Version mit zahlreichen Zusatzfunktionen kostet zurzeit zehn Euro. Sowohl die kostenlose als auch die Plus-Version können die Lizenzschlüssel auslesen. Nach dem Durchsuchen von Windows werden die Registrierungs-Codes in einer übersichtlichen Liste präsentiert, die Sie sich beispielsweise ausdrucken können.
Während die einfache Version lediglich die Windows-Registry durchsucht, stöbert die Plus-Version auch Lizenzschlüssel auf externen Festplatten auf und kann WLAN-Passwörter retten. Außerdem gibt es sechs Monate lang kostenlose Updates und ein E-Mail-Support ist ebenfalls inklusive.
Was das Tool bereits ist der kostenlosen Version richtig gut macht, ist die grafische Benutzeroberfläche. Gefundene Nummern können Sie mit einem Klick in die Zwischenablage übernehmen, ausdrucken oder als PDF sichern. Wenn die Liste sehr viele Einträge umfasst, hilft eine praktische Suchfunktion, mit der Sie den Lizenzschlüssel einer bestimmten Software schnell finden.

Lizenzschlüssel auslesen: Teil eines Laptops, Stift und Zettel mit Nummernfolge. Bild: Unsplash/Volkan Olmez
Mit einem kleinen Tool lassen sich die für die Installation von Software nötigen Lizenzschlüssel auslesen. Bild: Unsplash/Volkan Olmez

Seriennummer auslesen mit KeyFinder

Ein weiteres Tool, mit dem Sie Product Keys oder Lizenzschlüssel auslesen können, ist der KeyFinder von Magical Jelly Bean. Auch dieses Tool liest die Windows-Registry aus und bereits die kostenlose Version über 300 verschiedene Software-Produkte. Neben den Windows-Betriebssystemen erkennt der KeyFinder auch Office und andere Software.
Sobald das Tool Seriennummern gefunden hat und als Lizenzschlüssel auslesen konnte, werden sie vom Tool aufgelistet. Diese Liste können Sie bearbeiten, kopieren oder exportieren, also auch drucken oder als PDF abspeichern.
Die kostenpflichtige Pro-Version (29,95 US-Dollar) unterstützt laut Hersteller mehr als 10.000 Software-Produkte und kann deren Seriennummern auslesen. Es bietet zudem zahlreiche Zusatzfunktionen und mehr als zwölf verschiedene Sicherungsformate für den Export.
Den KeyFinder gibt es nicht nur für Windows, sondern auch in einer Version für den Mac. Außerdem gibt es eine eigene Version, um WLAN-Passwörter zu finden.

Lizenzschlüssel auslesen – Software neu installieren

Wenn Sie in die Bredouille geraten sind, weil Ihnen eine Software oder gar Ihr Windows-Betriebssystem abgestürzt ist und Sie den für die Neuinstallation notwendigen Produkt Key verlegt haben, helfen die genannten, kleinen Tools, den Lizenzschlüssel wiederzufinden. Vorausgesetzt, die Software hat den ProductKey bei der Erstinstallation in der Windows-Registry abgelegt.
Hat die Software einen anderen Speicherort gewählt, hilft es alles nichts: Sie müssen im Keller, auf dem Dachboden, in Ihrem E-Mails oder im Ordner mit den Rechnungen im Regal suchen, ob sich irgendwo dort der Produkt-Schlüssel versteckt. Sobald Sie ihn haben, steht einer Neuinstallation nichts mehr im Wege.
Sollten Sie sich an die Neuinstallation der Software oder an Lizenzschlüssel-Suche auf Ihrem Rechner nicht heranwagen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort. Unsere IT-Experten übernehmen die Aufgabe gern für Sie. Wir beraten Sie zudem gern zu Datensicherung und Virenschutz, um Datenverlust zu verhindern. Unseren IT-Service bieten wir sowohl Privat- als auch Firmenkunden in breitem Umfang an. Nehmen Sie Kontakt auf.
_______________________________________________
Weiterführende Links: IT-Business, PC-Magazin, Chip

War dieser Artikel hilfreich?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Unser Serviceversprechen

Professionelle Laptop- und PC Reparatur, transparente IT-Serviceleistungen, schnelle Hilfe bei Problemen − das ist PC-SPEZIALIST

  • Persönliche und individuelle Beratung
  • Fachgerechte Reparatur durch ausgebildete IT-Spezialisten
  • Transparente Leistungsbeschreibung und feste Preise