Windows 10 Creators Update
Author
Maren Keller, Di, 4. Apr. 2017
in Microsoft

Windows 10 Creators Update

Spiele-Modus und mehr Sicherheit

Am 11. April ist es soweit. Dann erscheint das Creators Update für Windows 10. Kostenlos für alle Nutzer, aber nicht zur gleichen Zeit, denn Microsoft verteilt das Update in Wellen. Bis das Update auf allen geeigneten Computern läuft, dauert es laut Microsoft einige Zeit – das können Tage, Wochen oder auch Monate sein.

Welche Neuerungen das Update bringt und was das Betriebssystem in aktualisierter Form kann, erfahrt ihr hier.

Creators Update

Das Windows Creators Update bietet viele Neuerungen rund ums Sicherheit, Datenschutz und Gaming. Foto: Microsoft

Creators Update mit neuem Spiele-Modus

Das Creator Update für Windows 10 kommt mit einem neuen Spiele-Modus daher. Der „Game Mode“ soll für eine verbesserte Spieldarstellung sorgen. Microsoft selbst betitelt den Modus als „beste Plattform für Game-Broadcasting und 4K-Gaming“, denn er enthält unter anderem die „Option für individuelle Online-Multiplayer-Turniere mit Arena-Funktion“. Den Spiele-Modus aktiviert ihr in den Systemeinstellungen und er ist dann für jedes Spiel nutzbar. Das Besondere: Er ordnet zusätzliche Grafik- und Prozessor-Ressourcen dem Spiel zu, das ihr gerade spielt. Dadurch sind höhere Bildraten möglich. Mit der integrierten Streaming-Plattform Beam, die auch auf der Xbox One verfügbar ist, könnt ihr noch leichter einen eigenen Stream starten und schnell und unkompliziert mit euren Zuschauern interagieren.

Zeitliche Freiheit beim Creators Update

Neu beim Creators Update ist auch, dass der Nutzer künftig entscheiden kann, wann er das Update installiert. Eine Nachricht informiert euch, dass zukünftige Updates verfügbar sind und ihr dann einen Zeitpunkt zur Installation festlegen können. Über einen „Snooze“-Button lässt sich die Installation ganz schnell und ohne weitere Eingaben um drei Tage verschieben.

Creators Update bringt mehr Sicherheit

Auch im Bereich Sicherheit legt Microsoft mit dem Windows 10 Creators Update ordentlich nach. Das Windows Defender Security Center erhält eine neue Übersichtsseite und ihr könnt auf einen Blick euren Status zum Schutz vor Viren und sonstiger Schadsoftware sehen. Zusätzlich könnt ihr App- und Browserkontrollen sowie Sicherheitseinstellungen für alle Familienmitgleeder vornehmen. Außerdem übernimmt der Windows Defender Antivirus automatisch den Schutz, wenn zusätzlich gekaufte Schutzsoftware abgelaufen ist oder ihr erst gar keine installiert habt.

Datenschutz und 3D-Technologie

Das Windows 10 Creators Update bietet eine bessere Konfiguration von Datenschutzeinstellungen an. Das ersetzt die „Express-Einstellungen“. Zukünftig könnt ihr euren Rechner leichter individuell konfigurieren und euch die wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen auf einen Blick anzeigen lassen. Hier könnt ihr unter anderem die Positionserfassung abstellen oder die Spracherfassung eurer digitalen Assistentin Cortana einschränken. Wählt ihr bei der Diagnose- und Nutzungsdaten-Erhebung die neue Option „Einfach“, werden weniger Daten an Microsoft übermittelt.

Mit der neuen Paint 3D-Technologie könnt ihr nach dem Creators Update 3D-Grafiken kinderleicht erstellen, bearbeiten und teilen. Gleichzeitig wird die 3D-Technik in weiteren, bestehenden Applikationen wie Power Point oder Microsoft Edge verfügbar. Eure selbst erstellten 3D-Objekte könnt ihr dann über die Community com teilen. Dort erhaltet ihr auch Zugang zu einer großen Bibliothek mit 3D-Grafiken und könnt euch mit anderen Nutzern austauschen.

Creators Update bringt Erweiterungen für Browser

Microsofts Browser Edge erhält durch das Creators Update einige Erweiterungen. So läuft er zukünftig immer in einer virtuellen Maschine, einer Sandbox, aus der Angreifer laut Microsoft nicht herauskommen können. Ein übersichtliches Tab-Management erleichtert euch, den Überblick über geöffnete Fenster zu behalten, beispielsweise indem ihr euch Tab-Gruppen anlegt. Im Lesemodus werden Texte zukünftig besser lesbar sein und ihr könnt auf ein vielfältiges Angebot an E-Books im Windows Store zugreifen.

Fans von hochauflösenden 4K (UltraHD)-Filmen kommen mit dem Update ebenfalls auf ihre Kosten. Denn mit dem Update kann der Edge-Browser gestreamte Filme von Netflix in 4K wiedergeben. Die Konkurrenz Mozilla Firefox und Google Chrome kann das bisher noch nicht.

Windows 10 Creators Update – weitere Infos

Ihr wollt mehr über das neue Windows 10 Creators Update wissen? Noch mehr Infos bekommt ihr, wenn ihr die Artikel Bald verfügbar, Alle Details zum Update und Windows 10 Update lest. Natürlich informiert auch Microsoft selbst über das neue Update. Habt ihr noch eine ältere Windows-Version auf eurem Rechner und interessiert euch für den Umstieg auf Windows 10? Dann kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euch beraten. Mit dem Windows 10 Update machen wir euren Rechner fit für das Creators Update.

Alle Infos zum kostenlosen Creators Update für gibt es auch in diesem YouTube Video:

 

Update vom 02.Mai 2017: Microsoft warnt vor manuellem Update

Seit gut zwei Wochen wird das Windows 10 Creators Update an die Nutzer verteilt. Nach und nach werdet ihr via Windows Update informiert, wenn euer PC an der Reihe ist. Wer nicht warten will, kann das Update auch manuell erzwingen. Allerdings kann das zu Problemen führen, wie Microsoft nun erklärt. Denn wer das Creators Update manuell installiert, umgeht damit Vorsichtsmaßnahmen von Microsoft – und verursacht womöglich unnötige PC-Probleme.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.