YouTube Premium angekündigt
Author
Stefanie Schäfers, Mi, 23. Mai. 2018
in Aktuelles

YouTube Premium angekündigt

Macht YouTube bald Spotify und Apple Music Konkurrenz?

Musik-Streamingdienste gibt es bald wie Sand am Meer. Mit YouTube Premium springt nun auch die Videoplattform YouTube auf diesen Zug auf und stellt sein neues Abo-Modell vor. 

Wird YouTube damit bald zur Konkurrenz für Spotify, Apple Music und Co.? Wir fassen die wichtigsten Infos zu YouTube Premium für euch zusammen.

YouTube Premium – YouTubes neuer Streamingdienst

Bisher war YouTube vor allem als Videoplattform bekannt. Doch auch für Musikfans ist die Online-Plattform eine umfangreiche Quelle, um Musik zu hören und zu entdecken oder den Lieblingskünstlern zu folgen. Besonders praktisch: Im Gegensatz zu Streamingdiensten wie Spotify und Apple Music konntet ihr bisher auf YouTube Musik kostenlos hören.

Damit hat es nun ein Ende. Die Entwickler von YouTube haben mit YouTube Music einen neuen Musik-Streamingdienst angekündigt. Zusätzlich wird YouTube Red eingestellt; die bisherige Paid-Content-Plattform geht in der neuen Streaming-Plattform YouTube Premium auf.

youtube premium - youtube music - youtube red - musik-streamingdienste - online musik

YouTube Premium bietet euch viele zusätzliche Möglichkeiten – und könnte so auch Spotify und Apple Music Konkurrenz machen. (Bild: pixabay.com/slightly_different)

YouTube Premium – das bietet das YouTube-Abo

YouTube Music startete laut der offiziellen Ankündigung im YouTube-Blog am 22. Mai. Allerdings steht der neue Streamingdienst zunächst nur in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea zur Verfügung. Der Launch von YouTube Music in Deutschland ist aber bereits in Planung, heißt es im oben genannten Blogpost.

Das Ziel von YouTube Music sei es vor allem, die Musikwelt einfacher zu entdecken und leichter personalisierte Musikempfehlungen zu erhalten. Im Fokus stehen insbesondere offizielle Songs, Alben und Playlists. Aber auch Remixes, Live-Performances, Covers und Musikvideos sollen über die neue YouTube-Music-Plattform leichter aufgerufen werden können.

Besonders nützlich: YouTube Music soll gesuchte Songs sogar über vage Beschreibungen wie „der Hipster-Song mit dem Pfeifen“ oder über die Eingabe von Songtexten finden. Vorbei sind also die Zeiten, in denen ihr erst ein neues Google-Suchfenster öffnen oder die App auf dem Smartphone wechseln musstet, wenn ihr nach Songtexten suchen wollt.

Was kostet YouTube Music?

YouTubes neuer Musik-Streamingdienst funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie etwa Spotify. So wird es eine kostenlose Version geben, die sich über Werbeanzeigen finanziert. Zusätzlich gibt es das werbefreie Abo-Modell YouTube Music Premium, mit dem ihr zusätzliche Funktionen wie Downloads erhaltet. Kostenpunkt: 9,99 US-Dollar pro Monat.

Wenn ihr bereits ein Abo von Google Play Music habt, müsst ihr nichts zusätzlich zahlen. YouTube Music Premium ist bereits Teil des monatlichen Google-Play-Music-Abos. Außerdem könnt ihr weiterhin auf all eure bereits gekaufte Musik, Uploads und Playlists zugreifen.

YouTube Premium ersetzt YouTube Red

Neben YouTube Music haben die Entwickler auch YouTube Premium vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Ersatz für die bisherige Paid-Content-Plattform YouTube Red, die jedoch nur in ausgewählten Ländern zur Verfügung stand.

YouTube Premium erweitert die Funktionen von YouTube Music Premium um die werbefreie Anzeige von Videos. Zudem könnt ihr damit Videos im Hintergrund und sogar offline ablaufen lassen. Zusätzlich bietet die neue Plattform Zugriff auf sämtliche YouTube-Originalserien sowie eine Download-Funktion. Eine Änderung gibt es allerdings beim Preis. Während das YouTube-Red-Abo bisher 9,99 US-Dollar kostete, wird YouTube Premium zum Preis von 11,99 US-Dollar erhältlich sein.

Lest auch: YouTube bald kostenpflichtig? – Paid-Content geplant

YouTube Premium – Konkurrenz für Spotify & Co.?

Bei der Frage nach dem Musik-Streamingdienst der Wahl scheiden sich die Geister. Bisher kämpften vor allem Spotify, Apple Music und Amazon Prime Music um die Gunst der Nutzer. Ob YouTube mit seinem neuen Premium-Abo-Modell da mithalten kann, muss sich erst zeigen.

Fraglich ist nämlich, wie die Nutzer auf die Neuerung reagieren werden. Die meisten dürften bereits einen der vielen Streamingdienste nutzen, und ob sie nun zu einem neuen Anbieter wechseln wollen, bleibt abzuwarten. Einen Überblick über einige Streamingdienste haben wir übrigens im Beitrag Musik-Streamingdienste – Die besten Anbieter im Vergleich für euch zusammengestellt.

Was haltet ihr von der Ankündigung? Würdet ihr zu YouTube Music bzw. YouTube Premium wechseln oder bleibt ihr lieber bei eurem bisherigen Streaming-Anbieter? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.