Breitbandverbindung im Test
Author
Janina Kröger, Di, 16. Jul. 2019
in Aktuelles

Breitbandverbindung im Test

Unitymedia schneidet am besten ab

Mit dem Breitband- und Festnetz-Test 2019 sind die Leistungen der verschiedenen Anbieter jetzt genau unter die Lupe genommen worden. Das Ergebnis: Unitymedia hat in Sachen Breitbandverbindung die Nase vorn.

Was genau untersucht worden ist und wie die Anbieter abgeschnitten haben, erfahrt ihr bei uns.

Unitymedia vor Telekom auf Platz 1

Wie gut sind die Festnetzanschlüsse in Deutschland? Diese Frage stand vier Wochen lang im Fokus einer Untersuchung, die der Dienstleister zafaco im Auftrag von Connect durchgeführt hat. Für diejenigen, die gerade auf dem Schlauch stehen: Connect gilt als das größte Magazin für Telekommunikation Europas; die zafaco GmbH ist dagegen als Profi in Sachen Breitbandmessung bekannt.

Bei der aktuellen Untersuchung handelt es sich bereits um die zehnte Auflage des Breitband- und Festnetz-Tests. Übrigens: Auch für die Bundesnetzagentur ist zafaco regelmäßig als Dienstleister im Einsatz und betreibt eine Informationsseite zur Breitbandmessung.

Das Ergebnis überrascht so manchen: Unitymedia landete als bester Festnetz-Anbieter auf Platz 1 und verdrängte die Deutsche Telekom auf Platz 2. Die Abstände zwischen den Wettbewerbern sind allerdings gering – neben Unitymedia und Telekom erhielten nämlich auch 1&1 und O2/Telefonica die Bestnote „sehr gut“. Von den sogenannten Big Playern schnitt Vodafone mit der Note „gut“ etwas schlechter ab.

Eine Person, vermutlich eine Frau, sitzt in ihrem Rechner und bedient die Maus. Ob sie mit ihrer Breitbandverbindung zufrieden ist? Bild: www.pixabay.com / StockSnap

Habt ihr das Gefühl, ihr seid an eurem Rechner zuhause schnell im Internet unterwegs? Oder lässt die Breitbandverbindung zu wünschen übrig? Bild: www.pixabay.com / StockSnap

Breitbandverbindungen – kompliziertes Testverfahren

Vielleicht interessiert es euch an dieser Stelle, wie es zu den Messergebnissen gekommen ist. Es handelt sich hierbei um ein anspruchsvolles Testverfahren. Immerhin ist das Ziel kein geringeres, als ein objektives und gerechtes Endergebnis abzuliefern. Um sich dabei der tatsächlichen Verteilung im Markt annähern zu können, werden verschiedene Faktoren berücksichtigt. Einige Fragen gilt es dabei zu beachten. Darunter zum Beispiel die Folgenden:

  • Handelt es sich beim Anbieter um einen Big Player (bundesweit mehr als zwei Prozent Marktanteil) oder einen Local Player (weniger als zwei Prozent Marktanteil)?
  • Wie sieht das Angebotsspektrum bei den verschiedenen Bandbreitenklassen aus?
  • Welche Leistungen sagt der jeweilige Anbieter seinen Kunden konkret zu? Und und und.

Dazu heißt es bei Connect: „Dass die Anbieter schon im Vorfeld um jeden Punkt kämpfen, nehmen wir als Beleg der hohen Relevanz unserer Netztests. Dennoch bleibt unsere oberste Maxime: Der Breitbandtest muss […] fundierte Aussagen über Stärken und Schwächen jedes getesteten Anbieters liefern.“

Highspeed-Internet, Sprach-Telefonie und Co.

Der große Breitband- und Festnetztest wurde zwischen dem 13. Mai und dem 10. Juni 2019 durchgeführt. Konkret bezog die zafaco GmbH ihre Daten von Testanschlüssen in 52 Städten.

Dabei nahm nicht jeder Netzbetreiber an jedem Standort mit einem Anschluss an dem Internetverbindungstest teil – das ginge auch gar nicht, denn besonders die Betreiber, die zu den Local Playern gehören, sind längst nicht an allen 52 Standorten vertreten. Bei den Big Playern wurden deshalb jeweils 16 Anschlussstellen für die finale Auswertung herangezogen, bei den Local Playern waren es nur jeweils vier.

Dabei kamen unglaubliche Datenmengen zustande – 4,6 Millionen Messungen um genau zu sein. Rund um die Uhr – mit einer Unterbrechung für die nächtlichen Wartungsarbeiten der Anbieter – liefen die Messungen, darunter die DSL-Speed-Messung, automatisiert ein. Die Breitbandgeschwindigkeit wurde dabei aus allen Winkeln betrachtet.

Bewertung in verschiedenen Kategorien

1.000 Gesamtpunkte wurden anschließend auf der Basis der Messergebnisse in einem Bewertungsverfahren vergeben, unterteilt auf folgende Bereiche:

  • Sprach-Telefonie
    Hierbei wird die Ende-zu-Ende-Sprachqualität von und ins eigene Netz, von und in andere IP-Netze sowie von und in die deutschen Mobilfunknetze bewertet.
  • Highspeed-Internet
    Standardisierte Upload- und Downloadmessungen zu Mess-Servern bei den Anbietern bestimmen die verfügbaren Bandbreiten. Ermittelt wird das Verhalten der Anschlüsse bei zeitgleicher Auslastung der Gesamtbandbreite. Messungen werden dabei mit gleichzeitigem Datenverkehr in der jeweiligen Gegenrichtung sowie parallel zu Sprachverbindungen durchgeführt.
  • Web-Services
    Die Qualität der Internetanbindung zeigt sich oft erst bei konkreten Anwendungen – etwa beim Zugriff auf Webseiten, den Antwortzeiten bei Nutzung von Gaming-Servern, Uploads zu Fotobuchdiensten oder dem Abruf von Videos über Content-Provider. Diese fallen unter die Kategorie Web-Services.
  • Web-TV
    In der Rubrik Web-TV wurden sogenannte „Over-the-top“-Messungen zu den Video-Angeboten von Amazon, Facebook, Netflix, Sky, Vimeo, Youtube, Zattoo und zu den Mediatheken von ARD und ZDF durchgeführt.
  • Crowdsourcing
    Bezieht sich auf die Leistungen der Anbieter in der Fläche.

So haben die Anbieter abgeschnitten

Ihr seht: Das Verfahren des Internetverbindungstests ist wirklich kompliziert. Aber wie lautet das Ergebnis? Welcher Anbieter unter den Big Playern hat wie abgeschnitten? Was ist bei Unitymedia so gut gelaufen? Und woran hapert es bei Vodafone? Wer es genau wissen will, liest weiter.

Platz 1: Unitymedia

Unitymedia ist in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg vertreten und gehört mit 3,5 Millionen Festnetzkunden beziehungsweise einem bundesweiten Marktanteil von 10,4 Prozent definitiv zu den Big Playern. Besonders gut schnitt Unitymedia in den Bereichen Sprach-Telefonie und Highspeed-Internet ab, in der Kategorie Crowdsourcing gab es sogar den Spitzenplatz. Insgesamt erzielte Unitymedia 893 von 1.000 Punkten und landete damit auf Platz 1 (Note „sehr gut“).

Platz 2: Telekom

Auf 13,4 Millionen Festnetzkunden und damit 39,7 Prozent Marktanteil schafft es die Deutsche Telekom. Den Spitzenplatz erzielte der Telekommunikationsanbieter in der Disziplin Telefonie, aber auch bei Highspeed-Internet und Web-Services erzielte die Telekom sehr gute Werte. Etwas mau sah es dagegen bei Crowdsourcing und Web-TV aus. Insgesamt kam die Telekom in der Gesamtwertung auf 879 von 1.000 Punkten und stieg damit von Platz 1 im Vorjahr auf Platz 2 ab (Note „sehr gut“).

Platz 3: 1&1

Die nackten Zahlen zu 1&1 lauten: 2 Millionen Festnetzkunden, 5,9 Prozent Marktanteil. Bei der Sprach-Telefonie erreichte 1&1 das zweitbeste Ergebnis und konnte auch bei den Web-Services überzeugen. Beim Web-TV ist 1&1 neben O2 sogar stärkster Anbieter. Und auch beim Highspeed-Internet waren die Werte gut. Zu wünschen übrig lässt dagegen das Crowdsourcing. Insgesamt: 850 von 1.000 Punkten (noch knapp Note „sehr gut“).

Platz 4: O2/Telefonica

o2/Telefonica ist mit 2 Millionen Festnetzkunden und damit 5,9 Prozent Marktanteil unter den Big Playern vertreten. Das zweitbeste Ergebnis gab es in der Kategorie Sprach-Telefonie. Beim Web-TV ist O2 neben 1&1 sogar stärkster Anbieter. Ebenfalls gute Ergebnisse erzielte o2 beim Highspeed-Internet und bei den Web-Services. Genau wie 1&1 erreichte O2 am Ende der Gesamtauswertung 850 von 1.000 Punkten (noch knapp Note „sehr gut“).

Platz 5: Vodafone

Mit 6,7 Millionen Festnetzkunden und einem dementsprechenden Marktanteil von 19,9 Prozent ist Vodafone hinter der Telekom der zweitgrößte deutsche Festnetzanbieter. Die Ergebnisse sind durchwachsen. Gute Werte in der Sprach-Telefonie, Verbesserungspotenziel beim Highspeed-Internet und Crowdsourcing und das schlechteste Teilergebnis beim Web-TV – damit kam Vodafone letztendlich auf 808 von 1.000 Punkten (Note „gut“) und ist damit im Feld der Big Player leicht abgeschlagen.

Zu sehen sind fünf Diagramme mit den Testergebnissen zu den Kategorien Sprachtelefonie, Highspeed-Internet, Crowdsourcing, Web-Services und Web-TV. Im Fokus stand die Breitbandverbindung. Bild: Connect / Montage PC-SPEZIALIST

Sprachtelefonie, Highspeed-Internet, Crowdsourcing, Web-Services und Web-TV wurden beim großen Breitband- und Festnetz-Test untersucht. Bild: Connect / Montage PC-SPEZIALIST

Wie gut ist eure Breitbandverbindung?

Und? Wie ist es bei euch um den Breitbandanschluss bestellt? Nutzt ihr die Leistungen von einem der Big Player? Oder setzt ihr lieber auf einen Local Player? Seid ihr mit Höchgeschwindigkeit im Internet unterwegs? Oder habt ihr eher das Gefühl, euch im Schneckentempo durch das World Wide Web zu bewegen? Vielleicht setzt ihr auch schon auf die schnellere Breitbandgeschwindigkeit per Glasfasertechnik? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Wie es in Deutschland aktuell um den Glasfaserausbau bestellt ist und wie der Netzausbau im Mobilfunk voranschreitet, könnt ihr natürlich auch bei uns im Blog nachlesen.

Ihr habt ein Problem mit der WLAN-Verbindung bei euch zuhause? Dann ist unser PC-SPEZIALIST in eurer Nähe genau der richtige Ansprechpartner. Er übernimmt die DSL-WLAN-Einrichtung und sorgt dafür, dass all eure Geräte – darunter auch der Drucker – in diesem Netzwerk miteinander verbunden sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.