Neues Foldable Galaxy Z Flip
Author
Susanna Hinrichsen-Deicke, Mo, 17. Feb. 2020
in Smartphones

Neues Foldable Galaxy Z Flip

Was kann das neue Samsung Falthandy?

Das neue Foldable aus dem Hause Samsung heißt Galaxy Z Flip und ist der nächste Versuch des südkoreanischen Herstellers, ein faltbares Smartphone auf dem Markt zu etablieren. Macht das Galaxy Z Flip eine gute Figur?

Das Smartphone knicken? Wir werfen einen Blick auf das neue Biege-Handy und klären, ob im Falten die Zukunft liegt.

Foldables: Smartphones zum Falten?

Habt auch ihr mit der Verkündigung des ersten iPhones gedacht, dass die Ära der Falthandys jetzt vorbei ist? Dann habt ihr falsch gedacht: Samsung belehrte uns mit dem Galaxy Fold eines Besseren. Bereits letztes Jahr kam das zwar sehr teure aber dennoch revolutionäre Samsung Galaxy Fold auf den Markt.

Angezweifelt wurde vor allem die „Klappfestigkeit“ des Bildschirms, denn das Display kann man in der Mitte zusammen klappen, sodass man beim Auseinanderklappen ein Display hat, das sich mit dem eines Tablets messen kann. Aber hält das? Die Stiftung Warentest hat das Samsung Galaxy Fold 37.000 Mal von einem Computer auf und zu klappen lassen. Das entspricht einer Nutzungsdauer von fünf Jahren bei 20 Klappvorgängen am Tag. Fazit: keine Schäden! Das war aber nicht immer so, weswegen der Marktstart ständig verzögert wurde.

Wer beim Fold jetzt aber an ein edles, leichtes Smartphone denkt, liegt völlig falsch, denn es ist klobig. Unter anderem das soll mit dem Galaxy Z Flip besser werden.

Das Bild stelle die beide Klapphandys Samsung Galaxy Z Flip und Motorola Razr gegenüber. Bild: Screenshot Samsung/Motorola, Montage PC-SPEZIALIST

Kommen die neuen Klapphandys euch bekannt vor? Das ist nicht verwunderlich, denn das Motorola Razr gehörte zu den beliebtesten Klapphandys von vor über 10 Jahren. Jetzt wird die alte Form zu neuem Leben erweckt. Auch das Galaxy Z Flip erinnert an die Klapphandys von damals. Bild: Screenshot Samsung/Motorola, Montage PC-SPEZIALIST

Galaxy Z Flip: klein und fein

Das kleine Klapp-Smartphone ist eher vergleichbar mit einem Taschenspiegel als mit einem Smartphone, und es erinnert auf den ersten Bildern wirklich stark an die guten alten Klapphandys, die vor gut zehn Jahren langsam aber sicher in Rente geschickt wurden.

Lässt man es aufschnappen – und dank seiner Größe dürfte das sogar problemlos einhändig funktionieren – hält man aber ein ganz normales Samsung Smartphone in der Hand. Laut Samsung-Sprecher soll das Galaxy Z Flip bis zu 200.000 Faltvorgänge problemlos überstehen.

Auch unter der Haube hat man mit dem Galaxy Z Flip ein leistungsstarkes Smartphone, das es mit dem neuen Falthandy Motorola Razr aufnehmen kann und es sogar schlägt. Doch der Preis ist weiterhin saftig. Aber egal, auf welches Klapp-Smartphone eure Wahl fällt: Foldables kosten eine Stange Geld. Der Anschaffungspreis liegt zwischen 1.500 und 2000 Euro.

Zurück zum Klapphandy?

Das ist zumindest eine Vermutung. Könnte der neue Trend also auch bedeuten, dass auch Apple das Klapphandy bald aus der Zauberkiste holt? Gerüchte zumindest dazu gibt es immer wieder.  Und auch Microsoft hat mit dem Surface Duo schon ein Falthandy angekündigt. Allerdings sieht man beim Surface Duo deutlich, dass die Bildschirme nicht nahtlos ineinander übergehen. Samsung macht es an der Stelle also deutlich besser.

Auch ist fraglich, wohin sich Falthandys entwickeln. Werden Smartphones von der Größe eher wie unsere aktuellen Smartphones bleiben und sich zum Tablet entfalten lassen (Samsung Galaxy Fold, Microsoft Surface Duo)? Oder werden wir eher zurück zu den kleinen kompakten Geräten gehen, die wir durch den Klapp-Mechanismus einfach erweitern können (Samsung Galaxy Z Flip, Motorola Razr)? Es bleibt spannend.

Sicher aber ist: Euer PC-SPEZIALIST vor Ort hat sämtliche Services im Gepäck, die sowohl euer Smartphone, Tablet, euren PC oder euer Laptop betreffen. Mit ihm fahrt ihr sicher, egal in welche Richtung der Trend geht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.