Bargeldloses Bezahlen
Author
Robin Laufenburg, Fr, 11. Sep. 2020
in Aktuelles

Bargeldloses Bezahlen

Neue Studie zu Zahlverhalten an der Kasse

Den Begriff „bargeldloses Bezahlen“ dürften Sie kennen. Denn spätestens seit Corona änderte sich der Umgang mit Barzahlungen deutlich. Immer beliebter wird seitdem das Bezahlen mit Karte oder Smartphone.

Das zeigt jetzt eine aktuelle Studie. Die wichtigsten Eckdaten rund um die Studie bekommen Sie hier.

Allensbach-Studie: Bargeldloses Bezahlen immer beliebter

Anfang dieser Woche (am 08. September 2020) veröffentlichte die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V. im Rahmen der sogenannten Allensbach-Studie eine aktuelle Auswertung über eine Befragung zum Bezahlverhalten an deutschen Kassen. Analysiert wurde, wie oft bei Einkäufen bar, mit Karte oder Smartphone bezahlt wird. Bei der Auswertung wurden die Befragten nach Altersgruppen sortiert.

Die wahrscheinlich größte Auffälligkeit bei der Studie ist, dass Deutschland, das lange Zeit als reines „Barzahlerland“ galt, diesem Ruf nicht mehr gerecht wird. Die Bezahlung mit Karte und Smartphone wird immer bedeutender. Die Hälfte aller Kunden haben immerhin ihren letzten Einkauf bargeldlos bezahlt. Jeder zehnte der Befragten im Alter von 16 bis 29 Jahren bezahlte ihn dabei sogar mit dem Smartphone.

Bargeldloses Bezahlen gewinnt an Wichtigkeit: Allensbach-Studie der Initiative Deutsche Zahlungssysteme

Bargeldloses Bezahlen hat sich in Deutschland bereits etabliert: Das zeigt die aktuelle Allensbach-Studie der Initiative Deutsche Zahlungssysteme. Bild: obs/Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.

Bargeldloses Bezahlen mit der Karte

Während im Jahr 2016 circa 66 Prozent aller Befragten noch angaben, bar zu bezahlen, sind es nach aktueller Befragung nur noch 52 Prozent. Vor allem in der Altersgruppe Ü60 sticht heute noch die Barzahlung als etablierte Zahlunsgweise heraus. Bei den U40-Jährigen bezahlt vergleichsweise nur noch eine Minderheit mit Bargeld.

Auffallender als die gemächliche Entwicklung des Einsatzes von Kartenzahlungen ist die Benutzung der Funktion des kontaktlosen Zahlens. Obgleich es erst seit dem Jahr 2016 möglich ist, mit girocard kontaktlos zu zahlen, hat bis heute schon die Hälfte aller Befragten diese Funktion genutzt. Im vergangenen Jahr waren es laut Studie nur 30 Prozent. Viele Befragte geben darüber hinaus an, die konktaktlose Kartenzahlung als besonders schnell und bequem wahrzunehmen.

Zudem hat Corona diese Tendenz definitiv begünstigt. Nicht zuletzt deswegen, weil bargeldloses Zahlverhalten oft ausdrücklich erwünscht wurde oder sogar nur solches möglich war.

Bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone

Bargeldloses Bezahlen beschränkt sich nicht nur auf die Zahlung mit Karte, sondern umfasst auch das deutlich jüngere Bezahlen mithilfe eines Smartphones. Circa 41 Prozent der Befragten gaben an, die Zahlungsmöglichkeit als besonders modern wahrzunehmen. Seit dem Jahr 2018 ist das Bezahlen mit Smartphone – beispielsweise über Google Pay – möglich und bis heute auch in stetiger Entwicklung. So können seit Kurzem können auch Sparkassen-Kunden ihre girocard über Apple Pay auf ihrem iPhone benutzen.

Eine Anmerkung: Das Bezahlen mit dem Smartphone ist ein äußerst umfassender Themenbereich. Wenn Sie an einem tieferen Blick auf die Hintergründe zum Bezahlvorgang via Smartphone interessiert sind, empfehlen wir Ihnen unseren Blogpost zu Mobile Payments.

Die Entwicklung hin zum kontaktlosen Bezahlen

Ein Viertel der Befragten gab im Rahmen der Umfrage an, sich vorstellen zu können, für Bezahlvorgänge dauerhaft das Smartphone zu nutzen. Um mit dem Handy kontaktlos zu bezahlen, müssen Sie das entsprechende Gerät – genau wie die girocard beim kontaktlosen Bezahlen – einfach an eines der mittlerweile circa 755.000 kontaktlosfähigen Bezahlterminals halten.

Die Allensbach-Studie tritt abschließend übrigens der faktischen Entwicklung von kontaktlosen Bezahlungen mit der Vermutung entgegen, dass die Bereitschaft, nicht nur bargeldlos sondern auch kontaktlos zu bezahlen weiter zunehmen wird. Hinzuweisen ist an dieser Stelle noch darauf, dass die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V., von der die Allensbach-Studie in Auftrag gegeben wurde, ein Netzwerk für Unternehmen und Institutionen ist, die das bargeldlose Bezahlverfahren der Deutschen Kreditwirtschaft akzeptieren oder die Infrastruktur hierfür bereitstellen.

Satt Portemonnaie bald bargeldloses Bezahlen

Bald schon könnte das Portemonnaie der Vergangenheit angehören. Die Entwicklung geht nicht nur in Richtung bargeldloses Bezahlen, sondern auch in Richtung kontaktloses Bezahlen mit Smartphone. Bild: Pixabay/stevepb

Bargeldloses Zahlen: Entwicklung mit Licht und Schatten

Dass das bargeldlose und kontaktlose Bezahlen immer weiter zunimmt, ist nicht abzustreiten. Dennoch erachten wir es als wichtig, die im Fazit der Allensbach-Studie durchschimmernde Euphorie in Bezug auf die Entwicklung hin zum bargeldlosem Bezahlen zu hinterfragen. Immerhin ist sie zum Gutteil dem Coronavirus geschuldet. Dass bedeutet, dass Kunden an der Kasse das bargeldlose Bezahlen nicht immer komplett freiwillig nutzen.

Auch haben wir in unserem vorausgehenden Blogpost zu Mobile Payments bereits auf die Schattenseiten des kontaktlosen Bezahlens hingewiesen. Dabei haben wir auch auf eine andere Studie verwiesen, nach der 65 Prozent aller Befragten mobile Bezahldienste als unsicher einschätzten.

Abschließend interessiert uns: Wie stehen Sie zu dem Thema und können Sie sich vorstellen, auf lange Sicht mit dem Smartphone zu bezahlen? Haben Sie vielleicht sogar schon Erfahrungen gemacht oder fallen Ihnen Vor- und Nachteile für diese kontaktlose Zahlungsmöglichkeit ein? Schreiben Sie uns gern in die Kommentare.

Weitere Hilfe von PC-SPEZIALIST

Gehen Sie mit dem Thema der kontaktlosen Zahlungsmöglichkeiten nicht leichtfertig um! So schnell sich dieses nämlich etablieren, so schnell entstehen auch Schadprogramme, die sich diese Entwicklung zu nutze machen. Möchten aber auch Sie mit der Zeit gehen und Ihre Bankkarte durch Ihr Smartphone ersetzen? Dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Gerät ganzheitlich geschützt ist. Es sollte mit dem neuesten Sicherheitsupdate versorgt sein und einen aktuellen Virenschutz aufweisen. Doch das sind nur erste Sicherheitsmaßnahmen an der Oberfläche.

Benötigen Sie Hilfe bei der Einrichtung und Einstellung von Bezahlmöglichkeiten mithilfe Ihres Smartphones, kontaktieren Sie Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort. Dieser ist auch der kompetente Ansprechpartner bei der Komfort-Einrichtung von neuen Geräten. Im Rahmen hiervon richtet er Ihnen drei Apps ein. Dabei installiert er auch direkt die passende Anwendung, die Sie für Ihre Mobile Payments benötigen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.