Android 12
Author
Maren Keller, Mo, 8. Feb. 2021
in Android

Android 12

Welche neuen Features gibt es im Vergleich zu Android 11?

Während zahlreiche Smartphone-Besitzer sehnlichst auf das Update auf Android 11 warten, steht Android 12 bereits in den Startlöchern. Es wird vermutlich ab Herbst 2021 ausgerollt und bis dahin allerlei Testphasen durchlaufen.

Was das Update auf die nächste Version bringt, welche neuen Features es gibt und welche Handys es erhalten, erfahren Sie bei uns.

Android 12 in Startlöchern

Die Veröffentlichung einer neuen Android-Version läuft bei Google stets nach dem gleichen Schema ab: Im März veröffentlichte Google bislang die erste Version eines Updates, ehe dann im Mai die öffentliche Beta-Phase begann. Im September oder Oktober erfolgte dann die Veröffentlichung der finalen Version.

Vermutlich wird es auch bei Android 12 so sein. Zumindest mit der ersten Testversion können Sie ab März dieses Jahres rechnen. Android 12 steht also definitiv bereits in den Startlöchern.

Und das, obwohl zahlreiche Handys noch nicht einmal Android 11 erhalten haben. Denn das ist noch mitten im Rollout. So erhalten beispielsweise zahlreichen Samsung-Handys ihre Android-11-Version erst ab April oder Mai dieses Jahres. Und dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen: Android 12 kommt! Und wieder dürfen wir keine Süßigkeit im Namen erwarten, bei Android sind die Zeiten vorbei.

Android 12: Handy, Bildschirm, Pfeil nach oben. Bild: Pixabay

Das Update auf Android 12 hat zahlreiche Neuerungen im Gepäck? Bild: Pixabay

Offener für Drittanbieter-Stores?

Google plant mal wieder zahlreiche Neuerungen für das neue Android-Betriebssystem. Erster großer Schritt: Es soll offener für Drittanbieter-Stores werden, sodass Nutzer und Entwickler leichter auf die Plattformen zugreifen können.

Zwar ist Android schon immer eine Open-Source-Software gewesen und steht allen Entwicklern offen. Doch im im Herbst 2020 gab es Beschwerden über das Abrechnungsmodell von Google. Denn: Google behält einen Teil der Einnahmen, die durch App- und In-App-Käufe entstehen, wenn Entwickler ihre Apps im Play Store vermarkten. Mit der weiteren Öffnung möchte Google den Entwicklern die Möglichkeit geben, leichter alternative Vermarkungsmöglichkeiten zu finden.

Vorteil für Nutzer: Sie können auch dann auf Apps zugreifen, wenn sie nicht im Play Store angeboten werden, sondern beispielsweise nur in App-Stores wie dem Amazon-Store oder dem Galaxy-Store. Solche Stores könnten künftig als „sicher“ zertifiziert werden, wie genau das aussehen wird, ist noch unklar.

Android 12 ohne Emojis aber mit App-Ruhemodus

Emojis sollen aus Android verschwinden. Google plant die Verbannung der lustigen kleinen Bildchen. Aber keine Sorge, sie sind dennoch weiterhin da. Aktuell ist es so, dass Emojis vom Unicode-Konsortium im Frühling oder Sommer veröffentlicht werden. Auf Android-Geräten sind sie aber oftmals erst im Herbst verfügbar. Das wird sich mit Android 12 ändern. Künftig sollen Schriftarten und Emoticons unabhängig vom System aktualisiert werden.

Um Speicherplatz zu sparen, führt Google eine Art App-Ruhemodus ein. Ob Nutzer ihn aktivieren müssen oder ob er nach einer bestimmten Dauer der Nichtbenutzung einer App von alleine aktiv wird, ist unbekannt. Klar ist aber, dass dies neben der Entlastung des Handy-Speichers die Performance steigern soll. Das Feature könnte bereits in der ersten Vorab-Version im Februar erscheinen.

Android Symbolfiguren in grün und braun. Bild: Pixabay

Auch wenn Android 11 noch längst nicht auf allen Handys angekommen ist, jetzt steht Android 12 in den Startlöchern. Bild: Pixabay

Weitere Neuerungen für Android-Betriebssystem

Bereits für Android 11 war das Speichern von Ausweisdokumenten am Smartphone geplant. Es fehlte allerdings ein internationaler Standard, was die Einführung verhindert hat. Mit dem Standard ISO 18013-5 mDLs könnte das Feature mit Android 12 den Weg auf Ihr Smartphone finden.

Mit dem Split-Screen können Nutzer zwei Apps parallel öffnen und sie auf einem geteilten Bildschirm anzeigen lassen. Theoretisch gibt es die Funktion bereits seit Android 7, auch Android Nougat genannt. Die Umsetzung funktioniert allerdings auch in Android 11 noch nicht einwandfrei. Das soll sich mit Android 12 ändern. Dafür will Google angeblich App-Paare einführen. Dabei können zwei Apps zusammengepinnt werden und als App-Duo gespeichert werden. Mit einem Klick lassen sich beide Apps öffnen.

Mit einem neues Sicherheitsfeature wird es möglich sein, den „eingeschränktes Netzwerk“-Modus am Handy zu aktivieren. Apps müssen bestimmte Regeln einhalten, um Netzwerkzugriff zu erhalten, sodass Sie beispielsweise Sperr- oder Zugangslisten für Apps erstellen können. Spekulationen gibt es auch über die neue Möglichkeit, WLAN-Passwörter via Nearby Share zu teilen.

Welche Handys bekommen Android 12?

Die Liste der Handys, die Android 12 bekommen, ist umfangreich. Natürlich werden die Google Pixel-Geräte ab Pixel 3 als erstes dabei sein. Das Update kommt auch für die Nokia-Geräte 1.3, 2.4, 3.4, 5.3 und 8.3 und für OnePlus-Geräte ab Version 7. Bei Samsung sind die Geräte ab S10, ab Note 10 sowie zahlreiche Galaxy der A-Reihe und Tablets dabei. Bei Sony bekommen voraussichtlich das Xperia 1 II, 5 II und 10 II das Android-Update. Und bei Xiaomi werden alle Mi 10-Geräte, das Poco F2 Pro, X2 und X3 sowie die Redmi K30-Serie und das Note 9T bei der Verteilung des Update dabei sein.

Sie benötigen Hilfe bei der Einrichtung Ihres Neugeräts? PC-SPEZIALIST vor Ort übernimmt das gern für Sie und kümmert sich, wenn gewünscht, auch um den nötigen Virenschutz, sodass Ihr Gerät sicher vor Angriffen ist. Sie haben anderweitige Probleme mit Ihrem Handy? Mit unserer Handy-Reparatur sind wir in allen Fällen der richtige Ansprechpartner. Sie haben Fragen zum Thema Diensthandy? Antworten haben wir in unserem Blog.

_______________________________________________

Weiterführende Links: Connect, Google Blog, Netzwelt, PCWelt, Techbook

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.