Virtuelle Reisen
Author
Maren Keller, Mo, 15. Mrz. 2021
in Aktuelles

Virtuelle Reisen

Mit Smartphone & Co. die Welt entdecken

Museumsbesuch? Zur Zeit nicht möglich! Urlaub in fernen Ländern? Gerade nur schwierig realisierbar. Dennoch müssen Sie auch trotz Lockdown und Reisebeschränkungen nicht auf Kultur und Sehenswürdigkeit verzichten. Gehen Sie doch einfach auf virtuelle Reisen.

Wie das funktioniert und welche „Reiseziele“ sich anbieten, zeigen wir Ihnen.

Virtuelle Reisen oder Urlaub zuhause

Ihre letzte Urlaubsreise ist schon etwas länger her und Sie sehnen sich nach Sonne, Strand und Meer? Und auch an Ihren letzten Museumsbesuch können Sie sich nur noch dunkel erinnern? Sowohl das eine als auch das andere ist in der aktuellen Corona-Pandemie nur schwierig bis gar nicht möglich. Aber wenigstens können Sie auf virtuelle Reisen gehen. Mit dem Smartphone oder Tablet, mit dem Laptop oder Desktop-PC.

Dem virtuellen Reisen sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Wohin darf die Reise gehen? Welche Urlaubsziele wollten sie schon längst mal sehen? Vielleicht Südafrika, die Schweiz oder doch lieber die Färöer-Inseln im hohen Norden? Oder sind Ihnen Städtereisen mit Museumsbesuch in Florenz, Paris oder London lieber?

Virtuell ist vieles möglich. Doch stillen virtuelle Bilder die Reiselust oder wird die Sehnsucht nach fernen Ländern eher noch größer? Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden, aber ob sich jemand in Stimmung für die nächste Reise bringt oder die Sehnsucht stillt – virtuelle Reisen können eine Möglichkeit schaffen, den Alltag für einen Augenblick zu vergessen.

Virtuelle Reisen: Hand hält Handy und steuert Guide auf den Färöer Inseln. Nehmen Sie an einer Reise auf die Färoer-Inseln teil, können Sie den Guide nach Ihren Wünschen steuern. Bild: ©visitfaroeislands.com

Nehmen Sie an einer Reise auf die Färöer-Inseln teil, können Sie den Guide nach Ihren Wünschen steuern. Bild: ©visitfaroeislands.com

Virtueller Urlaub auf die Färöer Inseln und nach Afrika

Waren Sie schon einmal auf den Färöer Inseln? Die kleine Inselgruppe, die mitten im Atlantik zwischen Island, Norwegen und Groß Britannien liegt, hat sich etwas besonderes ausgedacht: Via Smartphone, Tablet oder PC können Touristen, die aktuell nicht reisen können, einen echten Tourguide mit einer Kamera am Kopf aktiv durch die raue Landschaft steuern. Remote Tourism nennt sich diese Form des Tourismus. Interesse? Anmelden können Sie sich über die Fremdenverkehrs-Website von Färöer, wo Sie feste Termine erhalten. Startet Ihre virtuelle Gruppenreise, kann jeder Teilnehmer jeweils für eine Minute die Kontrolle über den Guide übernehmen.

Sie möchten nicht auf eine raue Inselgruppe im Norden, sondern interessieren sich eher für eine Safari in Süden Afrikas? Kein Problem! Die Hotelgruppe Andbeyond veranstaltet virtuelle Fahrten durch vier verschiedene Wildtierreservate. Der Guide streamt die Tierbeobachtungen direkt per Youtube, Instagram und Facebook in die Wohnzimmer am anderen Ende der Welt.

Städte, Kultur und Kreuzfahrt

Wer nicht gleich auf ganz große virtuelle Reisen gehen möchte, kann sich an einer Städte- oder Berg-Hoppingtour versuchen. Mehrere Anbieter wie DER Touristik oder Panos my Switzerland bieten 360-Grad-Videos und Fotos, mit denen sich Regionen, Städte oder die Alpen vorstellen.

Und wer den Museumsbesuch vermisst, kann die virtuelle Reise nach Italien mit einem virtuellen Museumsbesuch verbinden. Ob Florenz. Rom oder Mailand, in Italien macht die Kultur keine Pause und lädt sie ein, virtuelle Rundgänge durch berühmte Museen zu unternehmen.

Wie heißt es so schön? Vorfreude ist die schönste Freude. Also warum nicht schon jetzt das Kreuzfahrtschiff der Wahl per virtuellem Rundgang kennenlernen und das Zimmer inspizieren? Möglich ist das bei TUI Cruises und Hapag Lloyd Cruises.

Screenshot der Webseite Google Arts & Culture zeigt ferne Urlaubsziele, die man erkunden kann. Bild ©Arts & Culture by Google

Mit Google Arts & Culture erleben Sie virtuelle Reisen, Museumsbesuche und lernen zahlreiche Sehenswürdigkeiten kennen. Bild ©Arts & Culture by Google

Mit Google Arts & Culture reisen

Neben den genannten Anbietern und Reisezielen können Sie auch mit Google Arts & Culture auf virtuelle Reise gehen. Sie können Ihren virtuellen Urlaub entweder direkt am heimischen PC starten oder laden sich die App (Android/iOS) herunter.

Bei Google Arts & Culture finden Sie mehr als 2000 Museen, über 10.000 Sehenswürdigkeiten und mehr als 100.000 Kunstwerke. Das alles können Sie mit wenigen Klicks betrachten.

Aber die Applikation bietet noch mehr: Sie können auch in die Ferne reisen und per Webcams, virtueller Stadtführung oder Reisewebsites die Kunst und Kultur fremder Länder kennenlernen. Dafür klicken Sie einfach auf den entsprechenden Button des Landes, des Museums, das Sie erkunden wollen und schon beginnt die Reise.

Sie wollten beispielsweise schon immer mal nach Pompeji in Italien? Nach Südafrika oder Indien? Kein Problem. Und es gibt die passende Erklärung zu dem, was Sie sehen.

Können virtuelle Reisen echte Reisen ersetzen?

Virtuelle Reisen können natürlich nur einen Vorgeschmack auf eine echte Reise geben. Interaktionen sind so gut wie gar nicht möglich, Natur und Kultur kann man auf diese Art keinesfalls kennenlernen. Virtuelle Eindrücke können keinen richtigen Urlaub ersetzen.

Aber: Sie können fremde Länder, Städte und Strände immerhin realitätsnah erkunden. Sie können sich Ideen für Ihre nächste Reise holen und einen ersten Einblick in das gewünschte Urlaubsland bekommen. Dennoch: Wird die Realität virtuell dargestellt, erlebt das menschliche Gehirn eine besondere Beanspruchung. Virtuell Reality kann also sehr anstrengend sein, sodass der Konsum kaum länger als eine Stunde möglich ist.

Sie wollen lieber nicht auf virtuelle Reisen gehen, sondern Ihre Umgebung beim Wandern erkunden? Dafür haben wir verschiedene Wander-Apps getestet. Und damit Sie immer wissen, wie das Wetter auf Ihren Touren wird, nutzen Sie doch einfach die passende Wetter-App.

Haben Sie Erfahrungen mit Virtual Reality? Sind Sie bereits auf virtuelle Reisen gegangen, um dem Alltag ein bisschen zu entfliehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen. Oder benötigen Sie Hilfe bei der Einrichtung? PC-SPEZIALIST vor Ort ist für Sie da.

_______________________________________________

Weiterführende Links: Geo, PCWelt, Reisereporter, Die Zeit

1 Kommentar

  1. Mina sagt:

    Ich habe virtuelle Reisen schon ausprobiert. Es ist, wie Sie schreiben: ersetzt den Urlaub nicht, aber biete tolle Erlebnisse! Solange echte Reisen nicht gehen, absolut empfehlenswert!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.