Twitter Blue
Author
Theresa Twillemeier, Di, 8. Jun. 2021
in Verschiedenes

Twitter Blue

Kostenpflichtiges Twitter-Abo startet in zwei Ländern

Es ist soweit: Twitter Blue ist verfügbar. Doch zunächst wird das kostenpflichtige Twitter-Abo nur in Kanada und Australien verfügbar sein. Die Abo-Variante bietet zusätzliche Funktionen und weitere Vorteile für die Nutzer. 

Was die Features von Twitter Blue sind und was sie können, erfahren Sie bei uns.

Twitter Blue

Die gute Nachricht vorab: Das Unternehmen versichert, dass die allgemeine Nutzung von Twitter weiterhin kostenlos bleibt. Obwohl ein kostenpflichtiges Twitter-Abo dennoch lange im Raum stand. Wie bereits erwartet, führte Twitter kürzlich Twitter Blue, so der Name der Abo-Variante, in Australien und Kanada ein. Den Abonnenten stehen zusätzliche Funktionen für einen monatlichen Endbetrag zur Verfügung und soll insbesondere für aktive Nutzer interessant sein. Für monatliche 3,50 Kanadische Dollar (circa 2,40 Euro) beziehungsweise 4,50 Australische Dollar (circa 2,80 Euro) ist Twitter Blue zu erwerben. „Im Rahmen der ersten Phase des Roll-outs sollen Erkenntnisse gesammelt werden, wie das Twitter-Erlebnis noch individueller, ausdrucksstärker und insgesamt besser gemacht werden kann“, teilt Twitter in seiner Ankündigung zu Twitter Blue mit.

Infos, ob und wann Twitter Blue auch nach Deutschland kommt, gibt es bislang nicht offiziell. Unter @TwitterBlue sollen Updates und aktuelle Infos mitgeteilt werden.

Twitter Blue: Twitter-Logo und mögliche Aktionen. Bild: Unsplash/ Alexander Shatov

Twitter Blue startet in Kanada und Australien. Bild: Unsplash/Alexander Shatov

Funktionen bei Twitter Blue

Abonnenten von Twitter Blue erhalten zusätzliche Funktionen, welche unter anderem auch seit Langem gefordert sind. Die Features im Twitter-Abo sind folgende:

  • Bookmark-Folders: Nutzer können fortan die eigenen markierten Tweets und gespeicherten Inhalte in einzelne Unterordner sortieren. Durch die Ordnerstruktur soll sich Gespeichertes einfacher und schneller wiederfinden lassen.
  • Undo Tweet: Wie oft schleichen sich Fehler ein oder werden Taggings vergessen? Oft genug und meistens sieht man sie erst, wenn der Tweet bereits live ist. Undo Tweet soll die Lösung sein und ist als eine Art künstliche Wartepause zu verstehen. Sie beginnt, sobald der Button zum Absenden getippt wurde. Dann läuft ein anpassbarer Timer von maximal knappen 30 Sekunden. In der Zeit können Sie Fehler in der angezeigten Vorschau korrigieren. Erst danach ist der Tweet, der Thread oder die Antwort für jedermann sichtbar. Anders ausgedrückt: Es ist eine Vorschaufunktion mit Zeitdruck, die sich der Kurznachrichtendienst extra bezahlen lässt.
  • Reader-Mode: Der neue Lesemodus wandelt lange Threads in einen besser lesbaren Text um, um alle wichtigen Inhalte fließend lesen zu können.

Darüber hinaus stehen Abonnenten von Twitter Blue weitere Zusatzfunktionen wie diverse Farbdesigns für die App oder anpassbare App-Symbole für den Startbildschirm zur Verfügung. Außerdem gibt es einen speziellen und exklusiven Kundensupport.

Pausenlos twittern – dank PC-SPEZIALIST

Ob Twitter Blue tatsächlich so eine Revolution ist, wie von dem US-Unternehmen selbst dargestellt, bleibt generell fraglich. Aber auch, wenn das Twitter-Abo bislang nur in Kanada und Australien verfügbar ist, heißt das nicht, dass Sie nicht pausenlos Tweets schicken können.

Ist Ihnen das Handy allerdings aus der Hand gefallen und das Display nun schwarz, ist selbst das Twittern in der kostenlosen Variante schwierig. Wenden Sie sich deshalb vertrauensvoll an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort. Unsere IT-Experten beraten Sie umfassend zu den verschiedenen Lösungsmöglichkeiten und stehen Ihnen bei Fragen rund um Ihre IT zur Verfügung.

Würden Sie sich das kostenpflichtige Twitter-Abo holen, wenn es auch in Deutschland nutzbar sein sollte? Teilen Sie uns Ihre Meinung gern in den Kommentaren mit.
_______________________________________________

Weiterführende Links: t3n, SPIEGEL, heise

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.