Download-Links auf YouTube
Author
Maren Keller, Di, 2. Nov. 2021
in Aktuelles

Download-Links auf YouTube

Gefahr durch fiese Trojaner-Falle

Persönliche Daten sind für Kriminelle ein äußerst lukrative Angelegenheit. Kein Wunder also, dass sie sich immer neue Wege ausdenken, um entsprechende Daten zu kapern. Aktuell passiert das über Download-Links auf YouTube. 

Wie die Kriminellen vorgehen und wie Sie sich schützen können, erfahren Sie bei uns.

Download-Links auf YouTube

Die aktuelle Angriffswelle, über Download-Links auf YouTube an persönliche Daten zu gelangen, ist nicht neu. Aber sie startet derzeit wieder voll durch. Und sie verfolgt das Ziel, persönliche Daten zu kapern und Passwörter zu stehlen.

Wie funktioniert die Masche mit den Download-Links? Cyberkriminelle produzieren massenhaft Videos, die sie auf YouTube veröffentlichen. Und in den Beschreibungen unterhalb des Videos binden Sie Links ein. Wer einen solchen Link anklickt, lädt sich Schadsoftware auf seinen Rechner.

Das Problem dabei ist, dass es weit verbreitet ist, in den Videobeschreibungen Links zu hinterlegen. Doch woher weiß man, dass der entsprechende Link eine fiese Schadsoftware enthält? Nach dem Motto „Versuch und Irrtum“ (oder „Trial and Error“) vorzugehen, kann gefährlich sein. Hier heißt es also: Vorsicht walten lassen, nicht unbedarft Links anklicken und auf jeden Fall eine aktuelle Antiviren-Software nutzen.

Download-Links: aufgeklappter Laptop mit YouTube-Seite. Bild: Pexels/Cottonbro

Vorsicht vor Download-Links in Videobeschreibungen. Sie können Trojaner enthalten. Bild: Pexels/Cottonbro

Schadsoftware „RedLine“ und „Racoon Stealer“

Hinter den gefährlichen Download-Links stecken vor allem zwei Trojaner. Sie heißen RedLine und Racoon Stealer. Sind sie erst einmal auf dem Rechner ihrer Opfer installiert, spähen sie Passwörter aus, fertigen Screenshots von Windows-Fenstern an und sammeln sämtliche Kreditkartendaten, die Sie im Browser gespeichert haben. Außerdem kundschaften sie alle möglichen Dateien aus.

Nach der Installation und Aktivierung kommunizieren diese Trojaner mit einem „Command & Control“-Server des Cyberkriminellen. Dieser kann aus der Ferne auf den gekaperten Rechner zugreifen und dann beispielsweise weitere Malware darauf installieren.

Die Angriffsmasche mittels Download-Links ist alles andere als neu, wird aber aktuell massiv betrieben. Denn: Die Zahl an YouTube-Videos, unter denen Links mit Malware gepostet werden, ist zuletzt deutlich angestiegen. Die Sicherheitsforscher von BleepingComputer sprechen von Tausenden von Videos und Youtube-Kanälen mit gefährlichen Links. So sollen innerhalb von 20 Minuten allein 100 neue Videos eingestellt und 81 neue YouTube-Kanäle erstellt worden sein.

Download-Links als endloser Teufelskreis

Mit Hilfe der verseuchten Download-Links klauen die Kriminellen unter anderem auch Google-Konto-Informationen. Und diese nutzen sie dann, um neue YouTube-Kanäle zu erstellen. Auf den neuen YouTube-Kanälen veröffentlichen sie dann wiederum Videos mit den gefährlichen Malware-Links. Damit infizierte Rechner nutzen die Kriminellen erneut, um Google-Kontodaten für weitere YouTube-Kanäle zur Trojaner-Verbreitung zu erbeuten. Also: ein ewiger Kreislauf, ein Teufelskreis.

Dass immer wieder neue Opfer auf die Download-Links hereinfallen. liegt vor allem an den Themen, die in den Videos gespielt werden. Dort werden populäre Themen wie Software-Cracks, Lizenzen How-To-Anleitungen, Crypto-Währungen, Crypto-Mining, Spiele oder auch VPN veröffentlicht.

Beispiel: In einem betroffenen Video erklären die Kriminellen ein Windows-Utility-Programm und stellen den Download-Link dafür in Bit.lys verpackt gleich in der Videobeschreibung bereit. Doch die Links führen auf Filesharing-Seiten, auf denen getarnte Malware zum Download bereitsteht.

Download-Links: Draufsicht auf Person mit Tablet in den Händen. Display zeigt YouTube-Seite. Bild: Pexels/Pixabay

Haben Sie leichtfertig auf einen Download-Link bei YouTube geklickt und sich eine Malware eingefangen? PC-SPEZIALIST Hilft! Bild: Pexels/Pixabay

Opfer geworden? PC-SPEZIALIST hilft!

Haben Sie auf einen dieser gefährlichen Download-Links geklickt? Haben Sie sich einen fiesen Trojaner oder andere Malware damit auf Ihren Rechner geladen und werden Sie ihn jetzt nicht wieder los? Dann wenden Sie sich an Ihren PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe. Dank unserer professionellen Virenentfernung vertreiben wir jegliche Schadsoftware restlos von Ihrem Gerät.

Und damit Sie nicht oder nicht wieder zum Opfer werden, empfehlen wir Ihnen, einen guten Antivirenschutz installieren zu lassen. PC-SPEZIALIST berät sie umfangreich und übernimmt die Installation für Sie. Auch Ihr Windows-Betriebssystem sollte immer auf dem neuesten Stand sein. Bei Bedarf übernimmt Ihr PC-SPEZIALIST ein Windows-Upgrade.

Grundsätzlich gilt: Klicken Sie niemals unbedarft auf Links – dabei ist es egal, ob die Links per E-Mail versendet werden oder wie hier als Download-Links zur Verfügung stehen. Wenn Sie YouTube-Kanäle abonnieren, überprüfen Sie die Seriosität der Betreiber. Das gilt vor allem dann, wenn Links bereitgestellt werden.

_______________________________________________

Weiterführende Links: BleepingComputer, PCWelt

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.