GMX Spam
Author
Maren Keller, Do, 2. Feb. 2017
in Aktuelles

GMX Spam

Vorsicht vor Phishing E-Mails

GMX-Nutzer aufgepasst. Zurzeit seid ihr besonders im Visier von Cyberkriminellen. Immer wieder erreicht GMX Spam zahlreiche Postfächer. Und der Inhalt der betrügerischen E-Mails variiert.

Fest steht allerdings, dass GMX mit dem Versand der E-Mails nichts zu tun hat. Worum es geht, welche betrügerischen E-Mails gerade in Umlauf sind und was ihr tun solltet, wenn ihr GMX Spam im Posteingang habt, erfahrt ihr hier.

GMX Spam

Zurzeit erhalten viele GMX-E-Mail-Nutzer GMX Spam in Form von Phishing E-Mails.

GMX Spam als Phishing E-Mail

Bei dem GMX Spam handelt es sich um Phishing E-Mails. Kriminelle versuchen an eure persönlichen Daten, wie Login-Daten oder Bankdaten, zu kommen. Das allein ist das Ziel der Kriminellen. Dabei verschicken sie E-Mails mit unterschiedlichen Betreffzeilen, weshalb ihr besonders vorsichtig sein müsst.

Zurzeit kursieren Phishing-Varianten mit den Betreffs „E-Mail Kündigung“ oder „Aktualisierung“. Inhalt der E-Mail ist, dass die Speichergrenze der Mailbox erreicht ist und ihr deshalb nicht in der Lage seid, Emails zu senden oder zu empfangen. Im weiteren Verlauf der E-Mail werdet ihr dann aufgefordert, eure eigene E-Mail-Adresse anzuklicken, um die Mailbox zu erneuern. Doch das solltet ihr besser nicht tun. Stattdessen löscht ihr solche E-Mails einfach.

Phishing Welle betrifft nur GMX-E-Mail-Nutzer

Auffällig an dieser Phishing-Welle ist, dass die Kriminellen den <strong>GMX Spam</strong> nicht einfach nur blind streuen. Stattdessen senden sie die E-Mails gezielt an Inhaber eines GMX-Kontos. Natürlich solltet ihr den angegebenen Link – eure E-Mail-Adresse – nicht anklicken. Wer weiß schon, was dahinter steckt? Ein Virus, der sich auf euren Rechner lädt, ein Trojaner, der euren Rechner ausspäht oder gar Erpressersoftware, die euren Rechner komplett lahmlegt und Lösegeld verlangt?

Bislang ist es zwar so, dass ihr auf eine gefälschte Login-Seite von GMX geleitet werdet. Doch das kann sich natürlich ändern. Auch wenn die Kriminellen im Moment „nur“ versuchen, an eure persönlichen Daten zu kommen, ist es nicht sicher, ob das so bleibt.

Auf GMX Phishing reingefallen – was nun?

Seid ihr auf das GMX Phishing reingefallen und habt auf der gefälschten GMX-Login-Seite eure Daten eingegeben? Dann gelangen die sofort in die Hände der Verbrecher. Die Cyberkriminellen können nun in eurem Namen E-Mails versenden oder Einkäufe tätigen, für die ihr dann die Rechnung bekommt. Und auch die Namen und E-Mail-Adressen eurer Kontakte sind jetzt in den Händen der Verbrecher. Loggt euch unbedingt schnellstens über die offizielle Login-Seite ein und ändert euer Passwort. Das rät auch GMX  auf seiner Hilfeseite.

Vor fiesen Phishing Angriffen schützt euch nur eure Aufmerksamkeit und Vorsicht sowie natürlich ein aktueller Virenschutz. Habt ihr keinen, kommt schnellstens zu PC-SPEZIALIST und lasst euren Rechner mit neuester Antivirensoftware sichern.

4 Kommentare

  1. Biene sagt:

    Bei mir öffnete sich auch nach dem normalen Login ein Fenster mit erneuter Sicherheitsabfrage der Login-Daten plus diesen Buchstaben-Zahlensalat, um festzustellen, ob Mensch oder Maschine. – Hab ich natürlich nicht gemacht und GMX angemailt und versucht, anzurufen.

    Antwort von GMX, dass mir als Freemailkunde kein technischer Support gegeben würde, sondern nur über eine kostenpflichtige Nummer.

    Mein Mann ist Gottseidank zahlender Kunde und ihm wurde folgende Auskunft gegeben: Zeitweise wird diese zusätzliche Sicherheitsabfrage von GMX zwischengeschaltet, wenn es mal wieder mit Hacks zunimmt. Insbesonders bei IP-Adressen aus dem Ausland – wir wohnen im Ausland und die meisten Hacker auch.

    Dass es eine GMX-Seite ist, erkennt man auch an der Sicherheitszertifizierung (klickt auf das grüne Schloss in der Adresszeile). Beide Seiten (GMX-Home und diese ominöse Sicherheitsabfrage) sind von dem gleichen Institut zertifiziert.

  2. Biene sagt:

    Hallo – eine Service-Nachricht habe ich noch nie bekommen und kann mich auch nicht erinnern, irgendeine Mail von gmx jemals geöffnet zu haben (ist eh nur Werbung). Dennoch bekomme ich ständig dieses Fenster mit der angeblichen Sicherheitsabfrage, sobald ich mich normal auf der gmx-Seite einloggen will. Ins eigene E-Mail zu kommen, um das Passwort zu ändern – ist deutlich erschwert. – Heute habe ich die Sicherheitsabfrage beantwortet, um überhaupt mal Zugang zu meinem Account zu bekommen – habe sofort das Passwort geändert und gmx informiert. – Das Problem ist dadurch nicht behoben – auch mit dem neuen Passwort erscheint dieses Fenster mit der Sicherheitsanfrage, sobald ich den grünen Login-Button drücke. – Vielleicht wurde der manipuliert???? Weiß jemand Rat – denn, um die gmx Antwort zu bekommen, muss ich ja ins E-Mail kommen – über das Phishing Fenster. Telefonisch hab ich aufgegeben – mehr als eine Stunde Warteschleife wollte ich nicht bezahlen.

  3. Wolfgang Lindlbauer sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Ich habe bei GMX.at ein freemail Mailkonto. Als ich heute versuchte mich einzuloggen wurde ich auf folgende Webseite umgeileitet

    LINK ENTFERNT

    ​und bekam folgenden Hinweis:

    Achtung!
    Unregelmäßigkeiten beim Zugriff auf Ihr Postfach!
    Bitte ändern Sie Ihr Passwort

    Unsere automatisierten Sicherheitssysteme haben Unregelmäßigkeiten beim Zugriff auf Ihr GMX Postfach festgestellt. Um Ihr Postfach zu schützen, bitten wir Sie Ihr Passwort zu ändern.

    1. Aktuelles Passwort
    Aktuelles Passwort eingeben

    Info
    2. Neues Passwort
    Neues Passwort eingeben

    InfoNeues Passwort wiederholen

    3. Sicherheitsfrage

    Anderes Wort anzeigen
    Bitte geben Sie die Zeichen aus dem Bild ein. Damit wird sichergestellt, dass die Anfrage von einem Menschen angestoßen wird.
    Wort aus Bild eingeben

    Meine Frage ist ob dieser Link wirklich zur Passwortänderung führt, oder ob es sich um ein Pishing-Mail handelt.
    Bitte Antworten auf wolfgang.lindlbauer@schluessel-koch.at

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Wolfgang,

      bitte habe Verständnis dafür, dass wir hier im Blog keinen individuellen Support via E-Mail leisten können, sondern nur an dieser Stelle auf die Kommentare antworten. Auch mussten wir den von dir gesendeten Link aus deinem Text entfernen, da wir nicht zulassen können, dass andere Nutzer darauf klicken, sollte sich dahinter wirklich eine Phishing-Seite verbergen. Was deine Frage angeht, möchten wir dich bitten, dich direkt an den GMX Support zu wenden.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.