WhatsApp Business
Author
Maren Keller, Di, 28. Feb. 2017
in Apps

WhatsApp Business

Neue App-Version für Unternehmen

Weltweit nutzen eine Milliarde Menschen den Messenger WhatsApp. Doch das ist dem Mutterkonzern Facebook nicht genug. Noch mehr Nutzer will Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit der neuen App-Version WhatsApp Business generieren.

Mit WhatsApp Business will er vor allem kleine und mittlere Unternehmen ansprechen. Was dahinter steckt und wann die neue Version kommt, lest ihr hier.

WhatsApp Business

Eine neue WhatsApp Version kommt: WhatsApp Business soll Unternehmen ansprechen.

WhatsApp Business als neue App-Version

Vor drei Jahren hat Facebook den Messenger-Dienst WhatsApp übernommen. 19 Milliarden sind dafür geflossen. Finanziellen Nutzen hat Zuckerberg bislang nicht aus dem Messenger gezogen, denn WhatsApp läuft unverändert weiter – ohne Werbung, Anzeigen und inzwischen auch ohne Jahresgebühr. Sehr zur Freude der zahlreichen Nutzer.

Das soll sich nun ändern, denn der Mutterkonzern Facebook plant eine neue Version des Messengers: WhatsApp Business soll Firmen und deren Kunden eine schnelle und einfache Kommunikation ermöglichen. Unklar bleibt allerdings, welche Rolle der Facebook-Messenger dann in Zukunft spielen soll. Denn er war ebenfalls für eine Kommunikation zwischen Kunde und Firma vorgesehen.

Geplanter Name: „WhatsApp for Business“

Als die Schallgrenze von einer Milliarde Nutzern bei WhatsApp erreicht war, gratulierte Zuckerberg dem Team hinter WhatsApp. Gleichzeitig kündigte er an, man werde es einfacher machen, mit Firmen zu kommunizieren. So schrieb er auf Facebook: „Next, we’re going to make it easier to communicate with businesses“ und meint damit die Entwicklung von „WhatsApp for Business“.

Doch die kommerzielle Nutzung ist schwierig und wird in den Nutzungsbedingungen eindeutig ausgeschlossen. Dennoch gibt es bereits Firmen und Medien, die mit ihren Kunden über WhatsApp kommunizieren. Und so werden auf diesem Wege Kundendaten an den Mutterkonzern übertragen. Was allerdings problematisch ist, da es kein gültiges Datenschutzabkommen zwischen Europa und den USA gibt, seit das Abkommen Safe Harbour ausgesetzt wurde. Safe Harbour sicherte die legale Datenübermittlung an Drittstaaten, wenn diese Staaten sich an die Datenschutzrichtlinien halten. Dabei versteht die Europäische Union unter Datenschutz „insbesondere den Schutz der Privatsphäre natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten“ (Art. 1 Abs. 1 Richtlinie 95/46/EG). Und der Schutz der eigenen Daten ist immer mehr Nutzern bei der Verwendung ihrer Apps sehr wichtig.

WhatsApp Business startet in Indien

Nichtsdestotrotz befindet sich die neue App-Version im Moment in der Test-Phase. Starten soll WhatsApp Business dann in den nächsten Wochen in Indien. Allein dort gibt es 200 Millionen WhatsApp-User. Die Business-Version richtet sich angeblich an kleine und mittlere Unternehmen, die einen großen Kundenstamm haben. Mit der Business-Version können Firmen ihren Kunden zielgerichtet Nachrichten und Videos zukommen lassen und so die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde einfacher gestalten.

Vorrangiges Ziel bei der neuen Version der App ist sicherlich das Generieren einer neuen Einnahmequelle. Etwa durch Verträge mit den Firmen, die die App nutzen wollen. Welche Verschlüsselungsmethoden die App haben wird, ist noch nicht bekannt. Doch auch für euch als Kunden bringt die App in der Business Version Vorteile: Neben den Chats mit Familie und Freunden könnt ihr auch den Einkauf im Supermarkt per WhatsApp bestellen oder einen Arzttermin verschieben. Spamnachrichten mit Werbung soll es angeblich nicht geben.

WhatsApp Business Alternative

Eine Alternative zu WhatsApp Business gibt es bereits. Smoope heißt die App, mit deren Hilfe Firmen mit ihren Kunden in Kontakt treten können. Bislang wird die App laut Entwickler vor allem für Beschwerden und Fragen im deutschsprachigen Raum genutzt. Von Seiten der Firmen aber auch, um mit Bewerbern in Kontakt zu treten. Was Smoope genau ist, erfahrt ihr auf der Smoope-Homepage. Was die Entwickler von der Konkurrenz WhatsApp Business halten lest ihr in dem Artikel über die Smoope-Gründer. Und wer noch kein WhatsApp User ist, kann sich die Messenger-App kostenfrei im Apple AppStore oder Google Play Store herunterladen.

Was haltet ihr von der Business-Version von WhatsApp. Könnt ihr euch vorstellen, mit Firmen, Handwerkern und Supermärkten über die App zu chatten? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

6 Kommentare

  1. Darklight Art Designs sagt:

    Die Idee ist Gut und Recht aber dann für WhatsApp eine Gebühr zahlen ist eine bodenlose Frechheit, so kann man auch viele Leute verschrecken, da wäre noch besser die momentane App und eine zusätzliche App aber für sowas reicht denk ich das denken bei einigen Leuten nicht aus.

    1. Christian sagt:

      wir als normale nutzer müssen soch garnicht bezahlen? nur große unternehmen.

      1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

        Hallo Christian!

        WhatsApp plant, einen Unternehmensbereich einzubinden, der für Unternehmen kostenpflichtig sein wird. Für Privatanwender soll WhatsApp weiterhin kostenlos bleiben.

        Viele Grüße
        Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. Tassilo sagt:

    Mit thismo messenger gibt es eine weitere Alternative.
    Über die mobile App können User mit zahlreichen Unternehmen direkt per messaging Kontakt aufnehmen. Unternehmen wiederum können den messenger auf ihrer Webseite integrieren.
    Den Kunden steht damit in der App und im Web dieselbe Unterhaltung zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.