WhatsApp Datenschutz
Author

Stefanie
in Smartphone & Tablet

WhatsApp Datenschutz

WhatsApp muss Nutzerdaten offenlegen

Ab Mai 2018 gilt die neue europäische Datenschutzgrundverordnung – kurz DSGVO. Das betrifft auch den beliebten Messenger-Dienst WhatsApp. Darum gibt es bald Änderungen in Sachen WhatsApp Datenschutz.

Was das genau bedeutet und wann die Änderungen kommen, erfahrt ihr bei uns.

whatsapp - whatsapp datenschutz - whatsapp sicherheit -dsgvo

WhatsApp muss bald seine gesammelten Nutzerdaten offenlegen. (Bild: pixabay.com/arivera)

WhatsApp Datenschutz auf der Probe

Mit der WhatsApp Sicherheit ist das so eine Sache. Nicht nur, dass der Messenger-Dienst immer mal wieder mit Abofallen oder Schwachstellen auf sich aufmerksam macht (zuletzt etwa mit unsicheren Gruppenchats) – er sammelt auch unzählige Daten von euch. Und das sind meist mehr Daten, als ihr denkt. Darum gab es bereits vergangenes Jahr Überlegungen, den App-Datenschutz um Warnhinweise zu erweitern. Darüber haben wir etwa im Blogbeitrag App Datenschutz ist zweifelhaft berichtet.

Da ab Mai 2018 die neue europäische Datenschutzgrundverordnung gilt, steht auch der WhatsApp Datenschutz erneut auf der Probe. Doch die Herausgeber des Messenger-Dienst haben bereits reagiert: In einer neuen Testversion von WhatsApp gibt es ein neues Datenschutz-Feature. Wir zeigen euch, was es damit auf sich hat.

WhatsApp Datenschutz und die DSGVO

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die DSGVO. Das neue Datenschutzgesetz sieht unter anderem vor, dass Messenger-Dienste wie WhatsApp offenlegen, welche Daten sie über ihre Nutzer gespeichert haben. Ihr habt damit das Recht darauf, jederzeit einsehen zu können, welche persönlichen Daten WhatsApp, Amazon & Co. über euch speichern und beispielsweise für Werbezwecke nutzen.

Für den Messenger-Dienst bedeutet das, sich entsprechend auf das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung vorzubereiten. Um WhatsApp fit für die DSGVO zu machen, wollen die Entwickler etwa ein neues Datenschutz-Feature integrieren.

WhatsApp erhält neues Datenschutz-Feature

Um die gesetzlichen Anforderungen der DSGVO in Sachen WhatsApp Datenschutz zu erfüllen, soll euch eine neue Funktion in den Privatsphäreeinstellungen Einblick in die über euch gespeicherten Daten gewähren. Das berichtet etwa Matthias Olschewski in seinem Artikel zum Thema. Demnach könnt ihr künftig eine Anfrage an WhatsApp stellen, in der ihr um Einsicht auf die von WhatsApp gespeicherten Daten bittet.

Die Daten erhaltet ihr allerdings nicht sofort. Die Verarbeitung der Anfrage kann bis zu 20 Tage dauern; danach steht der Bericht einen Monat für euch zum Download bereit. Anschließend wird dieser wieder gelöscht. Bisher gibt es aber scheinbar noch keine Informationen, ob und in welcher Form ihr dafür sorgen könnt, dass bestimmte Daten gelöscht werden.

WhatsApp Datenschutz: Wann kommt das Update?

Ganz klar ist auch noch nicht, wann das neue Feature final erscheint. Aktuell wird die Funktion laut wabetainfo.com in der Vorabversion 2.18.50 für Android getestet. Da die DSGVO aber Ende Mai in Kraft tritt, dürfte die Funktion bis spätestens Anfang Mai in den WhatsApp-Versionen für Android und iOS für euch zur Verfügung stehen. Auch in WhatsApp Business ist die Integration des neuen Datenschutz-Features bis Mai zu erwarten. WhatsApp Business haben wir euch übrigens bereits vor einiger Zeit ausführlich vorgestellt.

Was haltet ihr von dem neuem Datenschutz-Feature? Seid ihr froh, dass für einen besseren WhatsApp Datenschutz gesorgt wird, oder seid ihr sowieso schon längst auf eine der zahlreichen WhatsApp-Alternativen umgestiegen? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

Ihr benötigt Hilfe bei der Einrichtung eures Android-Smartphones oder wollt ein defektes Smartphone reparieren lassen? Dann kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euch zu allen Fragen rund um Smartphone oder PC beraten.

5 Kommentare

  1. Lucie sagt:

    Yeah, endlich! Bin gespannt, wie sich das dann bei Amazon und Co. herausfinden lässt. Berichtet ihr dann auch darüber?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Lucie!

      Auch darüber werden wir eventuell berichten, vor allem dann, wenn es Schwierigkeiten mit der Umsetzung gibt.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. Al sagt:

    Ich nutze schon lange kein WA mehr,Threema ist mein Ding

  3. Andrea sagt:

    Leider steigen meine Kontakt nicht mit um auf Threema…. bin wieder bei WhatsApp 🙁
    was mich sehr nervt, es sollte noch mehr informiert werden und andere Messenger sollten verstärkt auf sich aufmerksam machen.
    Wie ist der neueste Stand (Juli2018) bei WhatsApp und Datenschutz??

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Andrea!

      Zu WhatsApp gibt es nichts Neues beim Thema Datenschutz. Mit der Zustimmung, das man mindestens 16 Jahre alt ist, hat WhatsApp seine Pflicht mehr oder weniger getan. Zudem teilt der Konzern jetzt ganz offiziell die Nutzerdaten mit Facebook.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.