WhatsApp-Newsletter

WhatsApp-Newsletter

Neues Nachrichtenformat für Unternehmen

Es gibt Neuigkeiten bei WhatsApp: Ein neues Nachrichtenformat ermöglicht Unternehmen wieder via WhatsApp proaktiv Kunden zu benachrichtigen. Es ähnelt zwar dem früheren WhatsApp-Newsletter, aber es existieren wesentliche Unterschiede zum damaligen Newsletter-Angebot. 

Was der neue WhatsApp-Newsletter kann und was die Unterschiede zum früheren Nachrichtenformat sind, erfahren Sie bei uns.

Ein neuer WhatsApp-Newsletter

Bis 2019 hatten Firmen die Möglichkeit, WhatsApp-Nachrichten an Kunden zu verschicken. Sie nutzen den WhatsApp-Newsletter als zentralen Kanal für Neuigkeiten, Angebote und Werbung. Mit der Zeit beschwerten sich Nutzer jedoch zunehmend über Spam, denn Falschmeldungen kamen schneller in den Umlauf. Daraufhin stellte die Facebook-Tochter den WhatsApp-Newsletter ein. Er war bis dahin ohnehin nur geduldet und nie ausdrücklich erlaubt.

Bis jetzt! Offiziell heißt es, dass es ab sofort in Deutschland und weiteren Ländern ein neues Nachrichtenformat von WhatsApp gibt. Es erlaubt Unternehmen, Kunden proaktiv WhatsApp-Nachrichten zu schicken. Der Messenger-Dienst betitelt den neuen WhatsApp-Newsletter allerdings nicht als solchen. Für WhatsApp ist es einfach ein neues Nachrichtenformat für Unternehmen. Ein großer Vorteil ist dabei, dass Firmen die WhatsApp-Business-API für den Versand nutzen können.

Die Neuigkeit freut insbesondere Unternehmen wie Urlaubspiraten, die mit mit dem damaligen WhatsApp-Newsletter sehr erfolgreich waren. Der Reisevermittler hatte mehr als eine Million Abonnenten bei WhatsApp, die täglich Reiseangebote erhielten.

WhatsApp-Newsletter. Handy mit dem WhatsApp-Logo in einer Hand. Bild: Pexels

WhatsApp-Newsletter sind wieder erlaubt. Bild: Pexels

Unterschiede zum früheren WhatsApp-Newsletter

Wie bereits erwähnt, läuft das Angebot als neues Nachrichtenformat und nicht direkt als WhatsApp-Newsletter. Darüber hinausgibt es weitere Änderungen in den Rahmenbedingungen:

  • Das Versenden von WhatsApp-Nachrichten ist offiziell von WhatsApp erlaubt.
  • Kontrollmechanismen sollen Spam verhindern: Zunächst prüft WhatsApp jede Nachricht und muss diese freigeben, bevor Firmen sie an ihre Kunden senden können. Inwiefern das funktionieren kann, wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Außerdem können die Abonnenten Unternehmen binnen weniger Klicks melden. Weiterhin benötigen die Firmen eine Zustimmung vom Abonnenten. Nur wenn sie die haben, dürfen sie WhatsApp-Nachrichten in Form von personalisierten Produktempfehlungen oder exklusiven Rabatten verschicken. Zusätzlich muss gewährleistet sein, dass der Nutzer jederzeit das Zusenden von Informationen ablehnen kann. Die Richtlinien müssen dabei den DSGVO entsprechen.
  • Das Verschicken von WhatsApp-Nachrichten ist für Unternehmen kostenpflichtig – und zwar dann, wenn Nachrichten außerhalb eines 24-Stunden-Servicefensters verschickt werden. Die Preise sind länderspezifisch. Derzeit kostet eine Nachricht in Deutschland 0,0766 Euro. Je mehr Nachrichten verschickt werden, desto geringer sind die Kosten pro Benachrichtigung.

Die neuen Rahmenbedingungen schützen in erster Linie die Kunden. Aber dennoch verliert der WhatsApp-Newsletter nicht an Funktionalität für die Unternehmen.

Unternehmensinformationen erhalten – dank PC-SPEZIALIST

Wollen auch Sie benachrichtigt werden, wenn Ihr lang ersehntes Produkt wieder verfügbar ist? Oder wollen Sie keine wichtigen Informationen von Ihrem favorisierten Onlinehandel verpassen? Dann müssen Sie einerseits den Unternehmen die Erlaubnis geben, dass sie Ihnen Nachrichten via WhatsApp-Newsletter schicken dürfen. Andererseits muss Ihr Handy  natürlich voll funktionsfähig sein. Ein kaputtes Display beispielsweise durch den Sturz von der Treppe wäre da unpraktisch.

Sollte dies der Fall sein, wenden Sie sich am besten noch heute an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort. Als zuverlässiger IT-Experte kümmert er sich um Ihre Geräte und berät Sie zu allen Fragen rund um Ihre IT.

Haben Sie bereits WhatsApp-Newsletter in der erste Variante erhalten? Wenn ja, wie empfanden Sie dieses Nachrichtenformat? Teilen Sie uns Ihre Erfahrung gern in den Kommentaren mit.

_______________________________________________
Weiterführende Links: t3n, Computerbild, Facebook for Developers

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.