Netzabdeckung für mobiles Internet

Netzabdeckung für mobiles Internet

Was bedeutet H+, 3G und 4G?

Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass ihr in der Statusleiste eures Smartphones unterschiedliche Buchstaben seht? Die Netzabdeckung für mobiles Internet ist dafür verantwortlich.

Aber was bedeutet H+? Wie gut ist 3G? Und mit welchen Geschwindigkeiten könnt ihr mit welchen Buchstaben surfen? Wir erklären euch, was die einzelnen Buchstaben bedeuten.

Netzstandard in Abkürzungen

Die unterschiedlichen Buchstaben findet ihr oben in der Statusleiste eures Smartphones. Genau dort, wo ihr auch Uhrzeit, Akkustand und Signalstärke findet. Aber was bedeuten die einzelnen Buchstaben? Was bedeutet H+? Und was bedeutet 4G? Kurz und knapp: Die Buchstaben bzw. Buchstaben-Zahlen-Verbindungen stehen für den aktuellen Netzstandard, den das Smartphone empfängt. Die Buchstaben zeigen auch also an, wie gut die Netzabdeckung dort ist, wo ihr euch gerade aufhaltet.

Netzabdeckung - Mobiles Internet - Mobilfunknetz - Was bedeutet H+ - Was bedeutet 4G - Was bedeutet G - Was bedeutet E - Mobilfunkstandard. Foto: Screenshot

Je nachdem, wie gut die Netzabdeckung ist, findet ihr unterschiedliche Buchstaben in der Smartphone-Statusleiste. Foto: Screenshot

Welche Netzabdeckung ist für mobiles Surfen nötig?

Jeder dieser Buchstaben bedeutet eine andere Geschwindigkeit beim mobilen Surfen. Wir verraten euch, mit welcher Netzabdeckung flüssiges Surfen kaum möglich ist und welche Geschwindigkeit sich hinter welchem Buchstaben versteckt.

Netzabdeckung G – wie schnell ist das?

Mit dem Buchstaben „G“ ist GPRS (General Packet Radio Service) gemeint. Dabei handelt es sich um die langsamste Form des mobilen Internets. Sie nutzt das GSM-Netz, das für Telefonie genutzt wird. Mit „G“ können maximal 53,6 Kilobit Daten pro Sekunde übertragen werden. Diese Netzabdeckung ist der älteste und auch der langsamste. Flüssiges Surfen ist mit „G“ ausgeschlossen. Noch schlechter ist nur noch 2G mit 14,4 Kbit pro Sekunde.

Mobilfunkstandard E – was bedeutet E?

Auch der Mobilfunkstandard „E“ ist nicht besonders schnell. Wenn ihr in eurer Statusleiste ein E seht, könnt ihr flüssiges Surfen ebenfalls nicht erwarten. Doch was bedeutet „E“? Bei der Netzabdeckung „E“ befindet ihr euch in einer Region, in der mobiles Internet mittels EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) empfangen wird. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung von GPSR, mit der ihr immerhin mit 256 Kilobit pro Sekunde surfen könnt.

Netzabdeckung der dritten Generation

Mit 3G erreicht die Netzabdeckung die dritte Generation. Hier steht die Abkürzung UMTS für Universal Mobile Telelcommunication Service und Übertragungsraten von bis zu 384 Kilobit pro Sekunde sind möglich. Wenn ihr etwas Geduld habt, könnt ihr mit diesem Mobilfunkstandard schon eine Weile im Internet surfen.

Die nächst bessere und schnellere Stufe erreicht ihr, wenn auf eurem Smartphone ein „H“ angezeigt wird. H steht für HSPA (High Speed Packet Access) und ist eine Erweiterung von UMTS. Mit „H“ sind bereits 14 Megabit pro Sekunde möglich. Noch besser ist allerdings „H+“. Doch was bedeutet H+? Mit „H+“ oder HSPA+ sind 42 Megabit pro Sekunde verfügbar. Sowohl „H“ als auch „H+“ sind häufig genutzte Verbindungsstandards, mit denen ihr bequem und flüssig surfen könnt.

Netzabdeckung - Mobiles Internet - Mobilfunknetz - Was bedeutet H+ - Was bedeutet 4G - Was bedeutet G - Was bedeutet E - Mobilfunkstandard. Foto: Wikipedia/Wadzifox

4G ist die vierte Generation für mobiles Internet. Foto: Wikipedia/Wadzifox

Was bedeutet 4G in der Netzabdeckung?

Zeigt euer Handy euch in der Statusleiste sogar „4G“ an, könnt ihr von der Netzabdeckung der vierten Generation profitieren. Denn dann empfangt ihr mobiles Internet in LTE (Long Term Evolution). Das bedeutet, ihr könnt in einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Megabit pro Sekunde surfen. Mit 4G befindet ihr euch auf der Autobahn des mobilen Internets. Mehr geht nicht, auch wenn schon fleißig an 5G gebastelt wird. Darüber haben wir bereits in unserem Blogbeitrag Surfen in 5G berichtet.

Das „Aber“ bei der Netzabdeckung

Auch wenn sich die hohen Übertragungsraten bei LTE und Co gut anhören, so gibt es doch ein Aber, der sich auf alle Buchstaben bezieht, die ihr in der Statusleiste sehen könnt. In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass die Übertragungsraten trotz guter Netzabdeckung nicht so hoch sind, wie sie sein könnten. Zwar sind in der Theorie technisch sogar oftmals höhere Übertragungsraten möglich, allerdings sind nur selten Idealbedingungen gegeben.

So könnt ihr beispielsweise auf eurem Smartphone „H+“ sehen, aber dennoch mit einer geringeren Geschwindigkeit unterwegs sein. Beispielsweise, weil ihr euer Datenvolumen aufgebraucht habt und euer Netzbetreiber die Datennutzung deshalb drosselt.

Welches Mobilfunknetz aktuell das beste ist, lest ihr in unserem Beitrag Mobilfunknetz getestet. Eine tabellarische Übersicht über alle Übertragungsraten und tiefgehende Erklärungen zum Mobilfunk findet ihr in dem Artikel Grundlagen Mobilfunk.

Was bedeutet R in der Statusleiste?

Nachdem die Buchstaben erklärt sind, die euch zeigen, wie schnell ihr surfen könnt, könnte euch ein weiteres Zeichen in der Stutasleiste auffallen: ein „R“. Das „R“ findet ihr immer dann in der Statusleiste, wenn euer Smartphone auf ein fremdes Netz zugreift. Dabei steht „R“ für Roaming. Dann kann die Handynutzung schnell teuer werden. Worauf ihr beim Roaming achten müsst, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag EU-Roaming-Gebühren. Übrigens kann es auch auch in Deutschland passieren, dass ein „R“ in der Statusleiste erscheint. Vor allem in grenznahen Regionen ist es möglich, dass das Signal des benachbarten, ausländischen Netzbetreibers stärker ist als das deutsche. Dank regulierter Roamingkosten passiert vermutlich nicht viel. In der Nachbarschaft zur Schweiz könntet ihr allerdings in eine Kostenfalle tappen.

Braucht ihr Hilfe bei der Einrichtung eures neuen Smartphones? Dann kommt zu PC-SPEZIALIST vor Ort und nutzt unsere Smartphone Komfort-Einrichtung oder unseren Smartphone Startklar-Service.

3 Kommentare

  1. Mara sagt:

    Cool erklärt, vielen Dank!

  2. Petra sagt:

    Jetzt bin ich um einiges schlauer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.