Vorladung von der Polizei
Author
Maren, Di, 26. Feb. 2019
in Aktuelles

Vorladung von der Polizei

Achtung! Mit der E-Mail kommt ein Trojaner

Habt ihr in eurem Postfach auch eine Vorladung der Polizei gefunden? Der Schreck ist ja erst einmal groß, wenn Post von der Polizei kommt. Vor allem dann, wenn man sich keiner Schuld bewusst ist.

Doch was hat es mit der Vorladung auf sich? Und wieso kommt so etwas per E-Mail? Wir klären auf.

Vorladung der Polizei per E-Mail

Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger versuchen, euch in Angst und Schrecken zu versetzen. Das tun sie, indem sie E-Mails im Namen offizieller Ämter wie dem Arbeitsamt oder der Polizei versenden. Dabei geht es immer wieder um ganz konkrete Vergehen wie beispielsweise gegen die Straßenverkehrsordnung. Aber Betrüger nutzen auch das Telefon und geben sich als Staatsanwaltschaft aus, um euch zu verängstigen.

Aktuell versenden Betrüger eine Vorladung der Polizei, um euch zu bestimmten Handlungen zu treiben. Die E-Mail hat es in sich, allerdings könnt ihr bei genauerem Hinsehen erkennen, dass sie nicht echt sein kann.

Überbringen zwei Polizisten mit Knüppel und Handschellen die Vorladung der Polizei? Foto: Pixabay

Eine Vorladung per E-Mail sorgt zurzeit für Angst und Schrecken. Foto: Pixabay

Vorladung per E-Mail – um was geht es?

Doch worum geht es in der E-Mail genau? Ihr bekommt die E-Mail mit der Vorladung der Polizei, weil ihr angeblich gegen das Bundesdatenschutzgesetz verstoßen habt. Deshalb sollt ihr auf der Polizeiinspektion München erscheinen. Viel mehr erfahrt ihr nicht. Allerdings enthält die E-Mail einen Anhang, in dem sich sämtliche Unterlagen zur Ermittlung befinden.

Klar, dass man sich das Dokument sofort angucken möchte. Schließlich erfahrt ihr im Anhang, was genau ihr getan haben sollt. Angeblich. Denn in Wahrheit versteckt sich im Anhang ein Trojaner. Er installiert sich auf eurem Rechner, sobald ihr den Anhang öffnet. Was die Schadsoftware anrichtet, ist bislang noch nicht geklärt.

Falsche Vorladung – woran ihr sie erkennt

Aktuell könnt ihr die Vorladung der Polizei noch ziemlich einfach als Fälschung enttarnen. Weder ist die Ansprache personalisiert, noch finden sich Umlaute in der E-Mail. So steht „Marz“ statt „März“, „Munchen“ statt „München“ und „GruBen“ statt „Grüßen“ in dem Schriftstück. Und statt eures Namens schreiben die Absender lediglich „Sehr geehrte Damen und Herren“, was für ein angeblich offizielles Schreiben doch sehr ungewöhnlich ist.

Aber Vorsicht! Die Kriminellen können ihre Vorgehensweise natürlich jederzeit ändern. So könnte also in Kürze beispielsweise die Rechtschreibung angepasst sein.

Ausschnitt der Vorladung der Polizei. Foto: Screenshot

Wer eine solche Vorladung der Polizei bekommt, darf keinesfalls den Anhang öffnen. Foto: Screenshot

Vorladung der Polizei erhalten? Was ist zu tun?

Grundsätzlich raten wir dazu, solche E-Mails direkt in den Papierkorb zu legen, ohne ihnen weitere Beachtung zu schenken. Doch in diesem Fall bittet das Landeskriminalamt in Bayern um Mithilfe und schreibt:

„Das Bayerische Landeskriminalamt empfiehlt, die Email im Original aufzubewahren und bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle Anzeige zu erstatten. Im Zweifelsfall kann mit einem Anruf auf der jeweiligen Polizeiinspektion zweifelsfrei geklärt werden, ob es sich um eine echte oder um eine gefälschte Vorladung handelt. Grundsätzlich werden Vorladungen seitens der Bayerischen Polizei mit Briefpost verschickt oder persönlich überbracht.“

Ihr habt den Anhang geöffnet? PC-SPEZIALIST hilft

Ihr seid neugierig gewesen und habt den Anhang geöffnet? Dann kann sich jetzt der Trojaner auf eurem Rechnen austoben. Eventuell lädt er weitere Schadsoftware nach, vielleicht handelt es sich dabei auch um Ransomware, die eure Daten verschlüsselt.

Ihr habt keine Ahnung, was jetzt zu tun ist? Dann kommt zu PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euch von unseren Technik-Experten helfen. Mit einem Sicherheits-Check spüren wir jede Lücke in eurem Rechner auf. Mit unserer professionellen Virenentfernung vertreiben wir jeden Wurm, Virus oder Trojaner. Und mit unserer aktuellen Antivirensoftware seid ihr vor erneuten Angriffen sicher geschützt.

Übrigens: Wer ganz besonders sicher vor Angriffen von außen sein will, aber keine Lust hat, sich um Backups, Virenschutz und Co. selbst zu kümmern, ist mit dem Servicepaket von PC-SPEZIALIST gut beraten. Dabei handelt es sich um ein Rundum-sorglos-Paket, mit dem ihr unbesorgt im Internet unterwegs sein könnt. Informiert euch bei eurem PC-SPEZIALIST.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.