MWC 2019
Author
Stefanie Schäfers, Fr, 1. Mrz. 2019
in Aktuelles

MWC 2019

Das waren die Smartphone-Highlights auf dem MWC 2019

Traditionell findet jedes Jahr Ende Februar die Elektronikmesse Mobile World Congress in Barcelona statt. Auch auf dem MWC 2019 hatten die Smartphone-Hersteller wieder viele neue Modelle im Gepäck.

Welche das sind und welche Highlights es sonst noch gab, erfahrt ihr bei uns.

MWC 2019 unter dem Motto „Intelligent Connectivity“

Der Mobile World Congress (MWC) ist die größte Mobilfunk- und Elektronikmesse in Europa. Sie findet seit 1987 jährlich Ende Februar statt; Veranstaltungsort ist derzeit Barcelona. Der MWC 2019 stand unter dem Motto „Intelligent Connectivity“. Im Fokus standen dabei vor allem die großen Themen 5G, Artificial Intelligence (Künstliche Intelligenz), Industrie 4.0, AR/VR und digitales Wohlbefinden.

Doch auch neue Technik-Highlights kamen nicht zu kurz. Vor allem Smartphone-Hersteller nutzten die Möglichkeit, die neuesten Handy-Modelle zu präsentieren. Und auch in anderen Bereichen, darunter Smart Home oder Virtual Reality, gab es wieder viele Highlights zu bestaunen. Welche das sind, zeigen wir euch jetzt genauer.

MWC 2019 Logo mit Datum

Der MWC 2019 fand vom 25. bis 28. Februar 2019 in Barcelona statt. (Bild: Mobile World Congress

Faltbare Handys – das Messehighlight des MWC 2019

Ganz so neu sind sie zwar nicht mehr, trotzdem gehörten sie auf dem MWC 2019 zu den Messehighlights: faltbare Handys. Gerüchte, dass verschiedene Smartphone-Hersteller an einem Smartphone zum Falten arbeiten, gibt es schon länger. Zum Beispiel haben wir bereits im September 2018 über die Pläne von Samsung zum faltbaren Smartphone berichtet. Außerdem hat Royole auf der CES 2019 bereits ein faltbares Handy vorgestellt.

Kurz vor dem diesjährigen Mobile World Congress hat Samsung auf einem eigenen Event nicht nur das neue Samsung Galaxy S10 sondern auch das Galaxy Fold vorgestellt. Auf dem MWC zog der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei nun mit der Präsentation des Huawei Mate X nach. Auch dieses Gerät lässt sich zusammenfalten, wobei es ein anderes Konzept als das Samsung-Gerät verfolgt. Während das Galaxy Fold nach innen gefaltet wird, lässt sich das Mate X nach außen falten und so sowohl im gefalteten als auch im ausgeklappten Zustand nutzen. Einen ersten Eindruck vom Huawei Mate X vermittelt das folgende Video:

Faltbare Smartphones: Bisher nur für Early Adopter sinnvoll?

So sehr die faltbaren Handys auch im Trend liegen: Bisher sind sie nur etwas für die sogenannten Early Adopter – also für diejenigen von euch, die immer als erste den neuesten Trends folgen – egal, ob sie schon marktreif sind. Das liegt zum einen daran, dass bei vielen der faltbaren Geräte die Technik noch nicht ganz ausgereift zu sein scheint. Zum anderen ist aber auch der Preis der faltbaren Smartphones für viele Otto-Normal-Nutzer sicher ein K.O.-Kriterium. Das Samsung Galaxy Fold soll rund 2.000 Euro kosten; laut des Berichts von Vivianne Oswald soll das Huawei Mate X mit 2.300 Euro sogar noch teurer sein.

Nokia 9 PureView: Smartphone mit 5 Kameralinsen

Rein von der Hardware ist das größte Unterscheidungsmerkmal bei den aktuellen Smartphones die Kamera. Und genau hier hat HMD Global bei der Präsentation des Nokia 9 PureView einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das neue Nokia-Gerät kommt nämlich mit gleich fünf Kameralinsen auf der Rückseite daher.

Nehmt ihr ein Foto mit dem Nokia 9 PureView auf, kommen dabei alle fünf Sensoren zum Einsatz. Das ist nötig, damit möglichst viele Daten bei der Fotoaufnahme gesammelt werden, die später vor allem für Tiefenschärfe beim fertigen Bild sorgen sollen. Insgesamt bieten die Kameralinsen jeweils eine Auflösung von 12 Megapixel.

Abgesehen von der Kamera setzt das Nokia 9 PureView auf einen Prozessor aus dem Hause Snapdragon. Als Betriebssystem kommt Android One zum Einsatz, das derzeit in der Version Android 9 zur Verfügung steht. Das besondere bei Android One: Es gibt eine Updategarantie für drei Jahre ab Verkaufsstart, sodass auf dem Smartphone immer die neueste Android-One-Version läuft. Mehr dazu erfahrt ihr auf der Produktseite.

Nokia 9 PureView Geräteansicht

Das Nokia 9 PureView sorgt mit fünf Kameralinsen für vollen Fotogenuss. (Bild: Nokia)

Neue Smartphones von Samsung und Sony

Erwartungsgemäß gab es auf dem MWC 2019 neben faltbaren Handys auch viele andere neue Smartphone-Modelle zu bestaunen. So hat Samsung ein neues Gerät aus der Galaxy-A-Reihe vorgestellt: das Samsung Galaxy A50. Vor allem das Display ist laut eines Berichts von Christian Just sehenswert. Es arbeitet mit der Super-AMOLED-Technik und ist in Farbpracht und Schärfe kaum vom Flaggschiff-Gerät Galaxy S10 zu unterscheiden. Das Samsung Galaxy A50 soll voraussichtlich Anfang April 2019 erscheinen und wird, so Just, circa 400 Euro kosten.

Auch Sony hat auf dem MWC 2019 mit dem Xperia 1 sein neues Smartphone-Modell vorgestellt, hierbei fällt vor allem die neue Displaygröße auf. Außerdem kommt das Xperia 1 mit Android 9 und einer Triple-Kamera, die Videoaufnahmen im Kinomodus ermöglichen soll.

LG zeigt Smartphone mit Luftgestensteuerung

Auch LG hat ein neues Gerät präsentiert: das LG G8 ThinQ. Das besondere an dem neuen LG-Handy: Es nutzt das Display als Lautsprecher. Mithilfe eines sogenannten Exciters wird das Display in Schwingung versetzt, sodass Sound und auch Stimmen klarer rüberkommen. Außerdem nutzt das neue LG-Smartphone Luftgestensteuerung, bei der ihr das Smartphone zur Bedienung nicht mal berühren müsst. Wie gut (oder auch nicht) die funktioniert, beschreibt Ingo Pakalski in einem ersten Testbericht.

Microsoft HoloLens 2

Mit HoloLens 2 hat Microsoft den Nachfolger seiner Mixed-Reality-Brille vorgestellt. (Bild: Microsoft)

Microsoft HoloLens 2 offiziell vorgestellt

Neben Smartphones wurden auch verschiedene Neuheiten im Bereich Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality vorgestellt. Das Highlight war dabei sicherlich die Präsentation von Microsofts Mixed-Reality-Brille HoloLens 2. Im Vergleich zum Vorgänger, den Microsoft vor rund vier Jahren vorgestellt hat, enthält die HoloLens 2 Verbesserungen beim Tragekomfort und bei der Immersion. Auch die Bildqualität und das Sichtfeld hat Microsoft bei der HoloLens 2 verbessert.

Die HoloLens 2 ist vor allem für den professionellen Einsatz gedacht. Für Otto-Normal-Nutzer dürfte die Mixed-Reality-Brille mit 3.500 Dollar (ca. 3.000 Euro) vermutlich auch etwas zu teuer sein. Mehr Informationen zum HoloLens-Nachfolger fasst die Produktseite zusammen.

Auf welche Neuerung des MWC 2019 seid ihr besonders gespannt? Die faltbaren Smartphones? Oder doch eher das Kamerawunder Nokia 9 PureView? Lasst es uns gern in unseren Kommentaren wissen. Übrigens: Euer PC-SPEZIALIST vor Ort hilft euch gern bei der Einrichtung eures neuen Android-Smartphones weiter. Lasst euch einfach dazu beraten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.