FYRTUR & KADRILJ
Author
Janina Kröger, Mo, 19. Aug. 2019
in Aktuelles

FYRTUR & KADRILJ

Die smarten Rollos von IKEA sind da

Aktualisiert am 30.09.2019

Ihr dürft jetzt noch ein bisschen fauler werden: IKEA hat die intelligenten Rollos FYRTUR und KADRILJ in den Handel gebracht. Angekündigt war der Nachwuchs für die Smart-Home-Familie schon für Februar 2019 – es hat dann aber etwas länger gedauert.

Wie die Rollos funktionieren und was sie kosten, erfahrt ihr bei uns.

Zuwachs für intelligentes Wohnen

Smarte LED-Leuchtmittel hat IKEA schon seit zwei Jahren im Programm. Seitdem könnt ihr die intelligenten Lichtquellen der TRÅDFRI-Serie per Fernbedienung je nach Stimmung dimmen, heller drehen und sogar mit einer Lichtfarbe versehen.

Alternativ könnt ihr auch IKEAs Smart-Home-App nutzen, mit der sich einzelne Lampen ansteuern und Timer für bestimmte Lichteinstellungen setzen lassen. Dafür müsst ihr allerdings zuerst das TRÅDFRI-Gateway mit eurem WLAN verbinden.

Im April 2019 kündigte der schwedische Möbelgigant dann die Erweiterung seines Smart-Home-Konzepts um die SYMFONISK-Reihe mit ihren als Möbelstücke getarnten Lautsprechern an. Es handelt sich dabei um einen Regal-WiFi-Speaker und eine Tischleuchte mit WiFi-Speaker, die sich ebenfalls mit der App ansteuern lassen. Seit August 2019 sind sie sowohl in den Filialen als auch online erhältlich.

Zu sehen ist eine Frau mit Funkfernbedienung vor ihrem Schlafzimmerfenster. Sie steuert das smarte Rollo KADRILJ, das wie FYRTUR von IKEA ist. Bild: IKEA

Wie FYRTUR ist auch die Serie KADRILJ ein smartes Rollo.
Bild: IKEA

Warten auf FYRTUR & KADRILJ

Und dann wären da noch FYRTUR und KADRILJ. Die smarten Rollos waren eigentlich schon für Februar 2019 angekündigt. Allerdings wurde der Termin verschoben. Im Juli kam mit der Ankündigung, dass der Verkauf im August tatsächlich starten soll, erneut Bewegung in die Sache. Ein konkretes Datum gab IKEA aber noch immer nicht bekannt.

Und dann waren die Informationsseiten zu den neuen Produkten plötzlich wieder weg. IKEA machte es mit der Einführung also wirklich spannend – zumindest bei uns in Deutschland.

Mittlerweile ist das Rollout auch bei uns in Deutschland über die Bühne gegangen. Aus aller Welt lassen sich inzwischen auch schon Produkttest-Videos der ersten Käufer entdecken. Zum Beispiel dieses hier:

FYRTUR & KADRILJ versprechen Bequemlichkeit

Eins ist sicher: Die intelligenten Rollos versprechen Komfort. Ihr liegt zum Beispiel am Sonntagmorgen noch gemütlich im Bett – und dann scheint euch die Sonne plötzlich direkt ins Gesicht. Würdet ihr erst einmal aufstehen, um ein gewöhnliches Rollo zu schließen, würde die Schläfrigkeit womöglich verfliegen und ihr nicht wieder einschlafen können.

Nicht so mit den smarten Rollos. Entweder ihr greift kurzerhand zu Fernbedienung oder Handy und lasst die Rollos per Knopfdruck herunterfahren. Oder ihr seid schon im Vorhinein so schlau einen Timer so zu setzen, dass sich das Rollo zu Stunde X automatisch senkt. Oder natürlich andersherum, sodass die Rollos am Werktag ohne euer Zutun passend zum Aufstehen hochfahren.

Gute Voraussetzungen für einen tiefen Schlaf oder sanftes Erwachen – das klingt an dieser Stelle doch schon einmal vielversprechend für das intelligente Wohnen. Die Smart-Home-Vorteile liegen auf der Hand – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

TRÅDFRI-App steuert Smart Home mit FYRTUR und Co.

Immerhin sind die Rollos der Serien FYRTUR und KADRILJ genauso wie die weiteren Smart-Home-Produkte nicht nur mit der IKEA-eigenen App, sondern auch mit anderen Smart-Home-Anwendungen kompatibel. Das heißt, dass ihr Lampen, Lautsprecher und Rollos zum Beispiel auch über den Google Assistant, Amazons Alexa oder das Apple HomeKit per Sprachbefehl bedienen könnt. Die stehen aktuell allerdings in der Kritik.

Dadurch sind der Bequemlichkeit – manche würden in zurückhaltender Lautstärke vielleicht auch von Faulheit sprechen – keine Grenzen gesetzt. Aber sie ist nicht der einzige Vorteil der Smart-Home-Technologie von IKEA. Denn: Sowohl Rollos als auch Leuchtmittel und Lautsprecher entpuppen sich als idealer Einbrecher-Schutz. Ihr fragt euch warum?

Ganz einfach: Während ihr urlaubsbedingt in fernen Landen weilt, könnt ihr zuhause eure Anwesenheit simulieren, indem Rollos hoch- und runterfahren, im Wohnzimmer zeitweise das Licht brennt und sogar Musik durch das ganze Haus schallt. Und das alles entweder direkt per App oder über den Timer.

Zu sehen sind zwei Fenster mit Rollos - links ein Rolle der Reihe FYRTUR, rechts der Reihe KADRILJ. Bild: IKEA

FYRTUR links, KADRILJ rechts – das eine Rollo verdunkelt komplett, das andere ist vor allem Sichtschutz. Bild: IKEA

FYRTUR & KADRILJ in verschiedenen Formen

Das Konzept scheint ziemlich durchdacht zu sein. Die FYRTUR-Rollos verdunkeln eure Zimmer vollständig und sind deshalb besonders für Schlafzimmer ideal. Die KADRILJ-Rollos dienen dagegen als lichtdurchlässiges Modell vor allem als Sichtschutz. Beide Serien sind sowohl kabel- als auch schnurlos und bieten damit eine höhere Sicherheit, wenn sich Kinder im Haus befinden.

Beide Varianten gibt es in verschiedenen Größen: 100 x 195 cm, 120 x 195 cm, 140 x 195 cm, 60 x 195 cm und 80 x 195 cm. Bei KADRILJ liegen die angesetzten Preise bei 109 bis 149 Euro, bei FYRTUR zwischen 129 und 169 Euro pro Rollo. Praktisch: Wer sein Zimmer mit mehreren Rollos ausstattet, kann bis zu zehn von ihnen koppeln, um sie zeitgleich zu bedienen.

IKEA verspricht übrigens, dass man kein IT-Experte sein muss, um das System zuhause einzurichten. Ohne große Vorkenntnisse sollt ihr es installieren und anschließend benutzen können.

Smart-Home-Technologie mit Risiko

Dass die Smart-Home-Technologie euer Leben einfacher und in mancher Hinsicht auch sicherer macht, ist schön und gut. Aber: Sie birgt auf der anderen Seite auch gewisse Risiken. Cyber-Kriminelle nehmen nämlich verstärkt solche Endgeräte ins Visier. Wenn ihr euch dafür entscheidet, in eurem Zuhause ein Smart-Home-System zu integrieren, solltet ihr deshalb besonders auf die Sicherheit achten.

Wie ihr das machen könnt? Anfangen solltet ihr bei einem passenden Virenschutz. Der PC-SPEZIALIST in eurer Nähe kann euch bei diesem unverzichtbaren Sicherheitsfaktor natürlich weiterhelfen. Nehmt einfach Kontakt zu ihm auf – telefonisch, per E-Mail oder persönlich direkt vor Ort.

Noch ein bisschen sicherer fahrt ihr mit unserem Eins-für-Alles-Paket. Auch darin ist die Installation einer Virenschutzsoftware inbegriffen. Es kommen aber noch eine tägliche Systemprüfung, automatisierte Updates, eine Online-Sicherung eurer Daten und Freiminuten für die Fernwartung hinzu. Schaut euch einfach mal unser Video dazu an.

Update vom 30.09.2019

Mittlerweile sind Fyrtur und Kadrilj sowohl online als auch im Handel erhältlich – allerdings je nach Verfügbarkeit. Die neuesten Produkte der IKEA-Smart-Home-Serie sind nämlich nicht nur in den Einkaufshäusern, sondern auch im Onlineshop immer mal wieder vergriffen. Das heißt: Wenn Ihr die smarten Rollos kaufen möchtet und sie gerade verfügbar sind, solltet ihr am besten direkt zugreifen.

Die ersten Meinungen zu IKEAs intelligenten Rollos sind übrigens durchwachsen. Manche Nutzer sind begeistert, loben die gute Qualität, die leisen Motoren und die kaum wahrnehmbare Verzögerung bei der Bedienung; andere Nutzer sind dagegen enttäuscht, da die Vernetzung über die IKEA-Bridge nicht sonderlich nutzerfreundlich ist und aktuell offenbar wohl noch keine Smart-Home-Unterstützung besteht.

Letztlich müsst ihr euch wie immer eine eigene Meinung bilden. Solltet ihr euch eines der Produkte angeschafft haben, findet ihre viele hilfreiche Infos zur Einrichtung direkt bei IKEA. Und: Wie immer könnt ihr uns in den Kommentaren von euren persönlichen Erfahrungen berichten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.