GesundheitsWetter in der App
Author
Janina Kröger, Do, 2. Jul. 2020
in Smartphone & Tablet

GesundheitsWetter in der App

DWD liefert Infos zu Pollenflug, Hitzewarnungen und Co.

Der Kreislauf versagt, die Nase trieft und der Kopf tut weh – das Wetter hat einen ziemlich großen Einfluss auf euer Wohlbefinden. Das ist ein Grund dafür, warum der Deutsche Wetterdienst jetzt die neue App GesundheitsWetter veröffentlicht hat. 

Wir erklären, wie euch die neue App zum Biowetter helfen kann.

GesundheitsWetter-App basiert auf Biowetter

Dass sich der Deutsche Wetterdienst (DWD) um eure Gesundheit sorgt, ist nichts Neues. Schon mit der Pollenflug-App hat er euch zuverlässig über die aktuelle Pollenbelastung informiert. Die GesundheitsWetter-App ist jetzt der Nachfolger dieser App und bezieht nun auch weitere, für des Wohlbefinden relevante Umweltfaktoren mit ein.

Vielleicht gehört ihr auch zu denjenigen, die je nach Saison mit einer Pollenallergie zu kämpfen haben – je nachdem ob gerade die Pollen von Hasel, Erle, Birke oder Esche umherfliegen. Die häufigsten Effekte: Halsschmerzen, triefende Nasen und entzündete Augen. Vielleicht leidet ihr aber auch generell unter Wetterfühligkeit. Das liegt dann oft daran, dass sich ein Wetterumschwung bemerkbar macht.

Der DWD stellt in der GesundheitsWetter-App jedenfalls fest: Jeder Mensch reagiert auf das Wetter. Mit der erweiterten DWD-App wird sich das zwar nicht ändern, ihr könnt euch mit ihrer Hilfe aber zumindest darauf einstellen. Amtliche Hitzewarnungen, UV-Warnungen und Pollenflugvorhersagen bekommt ihr dann direkt aufs Handy.

Zu sehen ist ein Screenshot der GesundheitsWetter-App aus Apples Appstore. Bild: Screenshot Apple Appstore

So sieht die GesundheitsWetter-App aus. Bild: Screenshot Apple Appstore

Wie funktioniert die GesundheitsWetter-App?

Es gibt die App sowohl im Google Play Store als auch in Apples App Store für einmalig 99 Cent. Am besten ladet ihr sie direkt dort herunter, denn es gibt genügend Drittanbieter-Stores, in denen sich gefährliche Schadsoftware versteckt. Habt ihr die App installiert, findet ihr dort vier Bereiche:

  • Wetterfühligkeit: Dahinter verbergen sich Informationen zu durch das Wetter bedingte Beschwerden wie asthmatische Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Rheumatische Beschwerden
  • Pollenwarnung: Farblich wird die Warnung vor Pollen ampelartig mit sieben Abstufungen von Grün, Orange und Rot dargestellt. Die Vorhersagen zum Pollenflug gibt es zu Hasel, Erle, Esche, Birke, Süßgräser, Roggen, Beifuß und Ambrosia.
  • UV-Information: Das größte Problem mit der UV-Strahlung ist, dass sie erst einmal nicht sichtbar ist. An manchen Tagen ist die Gefahr für einen Sonnenbrand aber besonders hoch. Und dass das genossene Sonnenbad Spätfolgen wie Hautkrebs und eine frühzeitige Alterung der Haut hervorrufen kann, ist längst kein Geheimnis mehr. Die Warnung vor besonders hoher UV-Strahlung ist daher mehr als sinnvoll.
  • Amtliche Warnung: Extreme Hitze belastet den Körper ebenfalls, denn er muss dann einiges leisten, um die Körpertemperatur stabil bei 37 Grad zu halten. Die amtliche Hitzewarnung gibt ein deutliches Zeichen: Bleibt besser im Schatten oder in Gebäuden, damit euch weder Herz-Kreislauf-Probleme noch Migräne ereilen.

Es gibt auch übersichtliche Kartenansichten, mit denen ihr euch für euren Standort genau informieren könnt. Und: Über Push-Benachrichtigungen werdet ihr über Neuigkeiten rund um das Gesundheitswetter informiert. Mit einer Thermometer-App könnt ihr anschließend zum Beispiel nachschauen, wie warm es tatsächlich ist. Die Prognose für die kommenden Tage verraten euch zahlreiche Wetter-Apps.

Bewertungen sind durchwachsen

Der Blick in App Store und Play Store zeigt: Die Bewertungen für die App sind eher durchwachsen. Ein User lobt, dass die App, anders als viele andere Apps, Pollenflug und Wettereinflüsse gleichzeitig betrachtet. Ein anderer Nutzer ist der Meinung, dass die aktuelle Wetterlage gut dargestellt ist und es auch entsprechende Verhaltenshinweise gibt.

Andere dagegen kritisieren, dass das Design langweilig, der Bedienkomfort nicht gegeben und die Push-Benachrichtigungen nicht zuverlässig sind. Der Tenor ist insgesamt, dass die Idee für die App zwar sehr gut ist, Gestaltung und Funktionsumfang aber definitiv noch ausbaufähig sind. Durchaus positiv ist, dass die Entwickler häufig auf die Bewertungen reagieren und Tipps für die einfachere Nutzung der App geben.

PC-SPEZIALIST hilft bei Geräte-Gesundheit

Eure Geräte können Hitze übrigens auch nicht sonderlich gut vertragen. Es drohen Hitzeschäden! In unserem Ratgeber verraten wir euch deshalb, wie Kamera, eReader, Handy und Co. vor dem Hitzetod schützt. Eure Geräte können allerdings auch ohne Wettereinflüsse überhitzen – zum Beispiel, weil der Akku eures Handys einen Defekt hat oder weil sich im Inneren des Laptop-Gehäuses Staub angesammelt hat und die Lüftung nicht mehr richtig funktioniert.

Zum Glück findet ihr immer einen PC-SPEZIALIST in eurer Nähe, der euch hinsichtlich der Gesundheit eurer Geräte gern unterstützt. Er nimmt zum Beispiel eine Notebookinnenreinigung vor oder stattet euer Handy mit einem Display-Schutz aus, um es vor Umwelteinflüssen zu schützen.

Und auf Wunsch richtet er das Eins-für-Alles-Paket auf eurem PC, Laptop oder Windows-Tablet ein. Damit behält unser Profi sozusagen die Vitalfunktionen eures Geräts ständig im Blick und kann schon bei ersten Hinweisen auf ein mögliches Systemversagen handeln. Informiert euch!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.