Handy überwachen mit Stalkerware
Author
Maren Keller, Fr, 3. Jul. 2020
in Smartphone & Tablet

Handy überwachen mit Stalkerware

Überwachungssoftware erkennen und sicher im Netz sein

Was Stalking ist, wisst ihr vermutlich. Aber wusstet ihr, dass Stalking auch im Netz funktioniert? Auf eurem Handy? Stalker können euer Handy überwachen und zwar mit Stalkerware. 

Was Stalking genau ist, wie Stalking im Netz funktioniert und wie ihr euch schützen könnt, erfahrt ihr bei uns.

Was ist Stalking bzw. Nachstellung?

Immer wieder erfährt man von Stalking-Opfern, wie sehr sie unter der Situation leiden und zu welchen schwerwiegenden Folgen Stalking führen kann. Doch um welche Situation geht es genau? Stalking beschreibt das willentliche, wiederholte, andauernde Verfolgen oder Belästigen einer Person. Da werden dann immer wieder, über Wochen oder Monate Blumen vor die Tür gelegt, Nachrichten am Auto hinterlassen oder Anrufe getätigt. Da dieses Verhalten unerwünscht ist, führt es beim Opfer zu Unsicherheit und Angst. Wikipedia sagt: Langfristig führt das dazu, dass „die physische oder psychische Unversehrtheit […] unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann.“

Oftmals sind nicht verarbeitete Trennungen oder die Zurückweisung eines Beziehungswunsches des Täters die Ursache von Stalking. Theoretisch müssen sich Täter und Opfer aber nicht kennen. Immer größer wird derweil das Thema Cyber-Stalking. Dazu gehört, dass Täter das Handy überwachen – mittels Stalkerware – oder andere technische Hilfsmittel nutzen. In jedem Fall ist Stalking strafbar und wird von der Polizei verfolgt.

Handy überwachen: Sitzende Statue mit Fernglas auf einer Mauer im Grünen. Bild: Pixabay

Stalking: Das Beobachten und Verfolgen anderer ist strafbar. Bild: Pixabay

Handy überwachen mit Stalkerware

Die Initiative Deutschland sicher im Netz thematisiert das Problem der Stalkerware. Damit können Täter das Handy überwachen und erhalten Zugang zu allem, was sich auf dem Smartphone befindet: Nachrichten, Fotos, Videos oder auch der Standortverlauf. Natürlich ohne Zustimmung oder Genehmigung des Opfers. Und Opfer sind meistens Frauen.

Solche Spionage-Apps fordern umfangreiche Rechte auf dem Handy des Opfers ein. Manches Mal sogar einen Root-Zugriff, der eine vollständige Fernsteuerung des Geräts ermöglicht. Damit Überwachungs-Apps unentdeckt bleiben, lösen sie zusätzlich eine Deaktivierung eurer Antivirensoftware aus. Die Sicherheitsexperten von Kaspersky haben herausgefunden, dass im vergangenen Jahr insgesamt 67.000 Nutzerinnen mittels Stalkerware überwacht wurden. In Deutschland hat diese Form der Überwachung im Vergleich zum Vorjahr um 77 Prozent zugenommen. Damit steht fest: die Deutschen spionieren ihre Liebsten oder Ex-Liebsten europaweit am meisten aus.

Handy überwachen – das sind Warnhinweise

Habt ihr Sorge, dass jemand euer Handy überwachen könnte? Habt ihr das Gefühl, dass bei eurem Handy irgendetwas anders ist als sonst? Erste Hinweise auf eine Spionage-App, auf sogenannte Stalkerware, sind folgende Warnzeichen:

  • Stalkerware überträgt von euch unbemerkt Daten. Steigt euer Datenverbrauch plötzlich an, ist das ein mögliches Zeichen für eine Spionage-App.
  • Die vermehrten Hintergrundaktivitäten verlangsamen euer Smartphone und der Akkuverbrauch schnellt in die Höhe. Tritt beides auf, könnte das ein Zeichen für Stalkerware sein.
  • Ihr habt beim Aufräumen eures Smartphones Apps entdeckt, die ihr nicht installiert habt? Womöglich seid ihr Opfer einer Überwachungs-App geworden.
  • Hintergrundgeräusche stören euch plötzlich beim Telefonieren? Es könnte sein, dass ihr abgehört oder eure Telefonate aufgezeichnet werden.
  • Ihr wundert euch, weil euer Ex zu viel weiß? Auch Dinge, die er eigentlich nicht wissen kann? Eventuell hat er heimlich eine Überwachungssoftware installiert.

Wenn euch einige dieser Warnzeichen bekannt vorkommen, dann heißt es jetzt, überlegt zu handeln. Bedenkt, dass jemand euer Handy überwachen und über jeden eurer digitalen Schritte Bescheid wissen könnte.

Handy überwachen: Monitor mit Auge. Bild: Pixabay

Das Überwachen mit Hilfe von Stalkerware hat in Deutschland deutlich zugenommen. Bild: Pixabay

Stalkerware entdeckt – das könnt ihr tun

Wenn ihr euch nicht mehr sicher im Netz fühlt, weil ihr glaubt, dass jemand euer Handy überwachen könnte, dann müsst ihr besonnen handeln. Ein erster Schritt wäre das Prüfen sämtlicher Apps, die ihr auf eurem Handy habt. Welche Ressourcen nehmen sie in Anspruch und was ist überhaupt ihre Aufgabe? Wenn ihr keine Ahnung habt, dann schaut im App Store nach, welche Funktion die App hat.

Weiterhin solltet ihr überprüfen, ob euer Virenscanner aktiv ist. Auch wenn manch eine Überwachungs-App schlauer ist, solltet ihr auf jeden Fall eine Virenscan durchführen. Wichtig dabei: Solltet ihr auf Stalkerware stoßen, dann dürft ihr sie nicht einfach löschen. Denn das bekommt euer Stalker mit. Wendet euch stattdessen an die Polizei oder die Coalition against Stalkerware. Dort bekommt ihr erste Hilfe und Kontaktmöglichkeiten.

Wollt ihr dennoch allein gegen den Cyberstalker vorgehen, dann setzt euer Gerät auf die Werkseinstellungen zurück. Am sichersten ist es jedoch, wenn ihr euch ein neues Handy anschafft.

Weitere Maßnahmen gegen Stalkerware

Ihr könnt aber noch mehr tun, wenn ihr den Verdacht habt, dass euer Handy überwacht wird:

  • Ändert eure Passwörter, nutzt sichere Passwörter und wenn möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Legt euch eine neue, nur euch bekannte E-Mail-Adresse an und verknüpft eure wichtigsten Konten mit ihr.
  • Überprüft die Berechtigungen der Kamera und schaltet so viele Berechtigungen ab, wie möglich.
  • Wendet die „IBM-Regel“ an, wenn ihr gestalkt oder anderweitig belästigt werden: Ignorieren, blockieren, melden.

Und natürlich solltet ihr in jedem Fall Kontakt mit der Polizei aufnehmen und euren Stalker anzeigen.

Handy überwachen: So könnt ihr vorbeugen

Damit ihr es einem möglichen Stalker so schwer wie möglich macht, euer Handy zu überwachen, haltet euch an folgende Regeln:

  • Blockiert die mögliche Installation von Apps aus unbekannter Quelle und richtet eine Drittanbietersperre ein. Deinstalliert außerdem regelmäßig die Apps, die ihr nicht mehr benötigt.
  • Verwendet ausschließlich starke Passwörter, die ihr niemals weitergebt und in einem Passwortmanager speichert. PC-SPEZIALIST hilft bei der Auswahl und Installation.
  • Vorsicht bei unbekannten Datei-Anhängen. Fragt im Zweifel lieber erst einmal beim Absender nach und speichert sie nicht auf eurem Endgerät.
  • Nutzt alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen wie Pin-Codes, sichere Muster und/oder Biometrie – wenn möglich auch für eure Apps.
  • Denkt stets daran, eure Apps und euer Betriebssystem zu aktualisieren. Updates schließen Sicherheitslücken.
  • Nutzt bekannte und vor allem zuverlässige Schutzsoftware, die euch warnt, wenn Spionage-Apps installiert werden. PC-SPEZIALIST berät euch kompetent zu passenden Antiviren-Lösungen.

Braucht ihr Hilfe bei einer dieser Maßnahmen, dann wendet euch an PC-SPEZIALIST in euer Nähe. Mit unseren Servicedienstleistungen für Smartphone und Tablet seid ihr gut beraten. Habt ihr Erfahrung mit Überwachungs-App gemacht? Oder überwacht ihr selbst das Handy eures Freundes, weil ihr ihm nicht zu 100 Prozent vertraut oder andere Gründe für die Überwachung habt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.