Paketankündigung per SMS
Author
Maren Keller, Mo, 1. Feb. 2021
in Aktuelles

Paketankündigung per SMS

Schadsoftware bedroht Android-Geräte

Aktualisiert am 11.02.2021

Eine neue Gefahr lauert in einer SMS. Betrüger versuchen, ihre Opfer mittels einer Paketankündigung zum Klick auf einen gefährlichen Link zu bewegen. Davor warnt aktuell die Polizei. Betroffen sind vor allem Android-Handys.

Wie Sie sich vor gefährlichen SMS schützen und was Sie tun können, wenn Sie Opfer geworden sind, erfahren Sie bei uns.

Paketankündigung und andere Betrugsversuche

Vor allem die Deutsche Post ist immer mal wieder Opfer von Betrugsversuchen, bei denen der Name des Unternehmens regelmäßig missbräuchlich verwendet wird, um gutgläubige Menschen zu hintergehen. Vor einigen Jahren haben Betrüger durch das Versenden von E-Mails versucht, Sie mittels einer teuren 0900-Telefonnummer in die Kostenfalle zu locken, während eine andere SMS-Nachricht, die angeblich von der Post stammte, den Gewinn von Adidas-Schuhen versprach, in Wahrheit aber in eine teure Abofalle führte.

Aktuell versenden Betrüger eine SMS mit einer Paketankündigung, die es in sich hat. Davor warnt das Landeskriminalamt Niedersachen. Hieß es zunächst, es seien ausschließlich Android-Geräte betroffen, sind mittlerweile auch iPhone-Besitzer zum Opfer geworden, wie uns ein aufmerksamer Leser mitteilte. Das bedeutet, dass nicht nur die laut aktueller Statista-Auswertung 81 Prozent der Android-Geräte, die in Deutschland genutzt werden, betroffen sind, sondern auch die übrigen 19 Prozent mit iOS-Betriebssystem. Alle Handys sind jetzt in Gefahr, denn eine SMS mit einem Link reicht aus, um gefährliche Schadsoftware auf das Handy zu schleusen.

Paketankündigung, Gefahr für Android: Viele grüne Androiden, ein roter Android. Bild: Pixabay

Von der Gefahr, die von der Paketankündigung per SMS ausgeht, sind nur Android-Geräte betroffen. Bild: Pixabay

SMS-Betrugsversuch – so sieht er aus

Mit dem aktuellen SMS-Betrug versuchen Kriminelle, Sie zum Klicken auf einen Link zu verleiten. Die SMS, die Sie erhalten könnte folgenden Text enthalten: „Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es.“ Was folgt, ist ein Link, der auf duckdns.org endet.

Der Text kann aber auch variieren und auch der Link könnte sich verändern, sobald die Betrüger merken, dass sie keinen Erfolg haben. Wichtig: Diese SMS kommt weder von der Post noch von einem anderen echten Paketdienst. In diesem Fall wird also – im Gegensatz zu vielen anderen Betrugsversuchen – nicht der Name eines bekannten Unternehmens missbraucht.

Vielmehr versuchen die Hintermänner, die Corona-Pandemie und die damit einhergehende Zunahme an Online-Bestellungen sowie dem damit vermehrt aufkommenden Paketsendungen auszunutzen. Die Chance, auf Opfer zu treffen, die ein Paket erwarten und deshalb den Link anklicken, ist also recht groß. Und die Gefahr, zum Opfer zu werden, weil Sie eine Paketankündigung erwarten, somit auch!

Welche Folgen hat der Klick auf den Link?

Was passiert, wenn Sie den Link in der SMS anklicken? Sobald Sie das tun, lädt sich eine Schadsoftware auf Ihr Smartphone. Die Kriminellen sind damit in der Lage, Ihr Handy fernzusteuern und SMS zu versenden. Wichtig: Betroffen sind nach ersten Erkenntnissen der Polizei nur Android-Geräte.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte es einen ähnlichen Fall gegeben, bei dem die Kriminellen allerdings eine E-Mail versendet haben. Die E-Mail verlockte zum Anklicken eines Links. Die Folge: Schadsoftware wurde auf das Handy geladen und konnte danach ferngesteuert werden und ebenfalls SMS versenden. Diese Variante funktionierte aber nur, wenn die Opfer ihre E-Mails auf dem Handy abriefen.

Grafik eines Handys mit Textblasen. Bild: Pixabay

Sind Sie auf die falsche Paketankündigung hereingefallen, sollten Sie schnell handeln. Bild: Pixabay

Auf Paketankündigung hereingefallen? Das ist zu tun!

Wenn Sie den Link angeklickt haben und die Schadsoftware auf Ihrem Handy installiert ist, können Sie folgendermaßen vorgehen: Schalten Sie Ihr Handy in den Flugmodus. Damit sorgen Sie dafür, dass sämtliche Kommunikations-Schnittstellen des Geräts deaktiviert werden, während alle anderen Funktionen aktiv bleiben. Sie befinden sich dann im Offline-Modus, sodass weder weiterer Schadsoftware nachgeladen werden kann, noch SMS verschickt werden können.

Informieren Sie Ihren Provider und richten Sie eine Drittanbietersperre ein. Das ist ein kostenloser Service, der Nutzer gegen teure Handy-Abofallen absichert. Außerdem wird mit der Einrichtung der Sperre das mobile Bezahlen (auch als WAP-Billing bezeichnet) gesperrt.

Erstatten Sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle Anzeige oder erledigen Sie das online. Fertigen Sie Screenshots an, um Beweise zu haben. Starten Sie nun Ihr Smartphone im abgesicherten Modus und schauen Sie, welche Apps zuletzt und nicht bewusst von Ihnen installiert wurden. Diese Apps entfernen Sie am besten und starten das Handy dann neu.

Schutz vor Gefahren dank PC-SPEZIALIST

Was können Sie tun, um sich vor Cyberbedrohungen zu schützen? Grundsätzlich gilt: Klicken Sie niemals auf Links in Nachrichten von unbekannten Absendern. Mittlerweile sollten Sie sogar bei einem bekannten Absender auf alternativem Weg nachfragen, was es mit dem Link auf sich hat.

Deaktivieren Sie unbedingt die Möglichkeit, unbekannte Apps zu installieren. Sobald Sie das getan haben, können Sie Apps nur noch aus dem originalen App-Store herunterladen.

Neben der bereits erwähnten Drittanbietersperre sollten Sie auch bei Ihren mobilen Geräten niemals auf eine gute Antivirensoftware verzichten. Ihr PC-SPEZIALIST vor Ort berät Sie gern, welche Software sich dafür anbietet und installiert sie für Sie. Sollten Sie bereits eine Schadsoftware auf Ihrem Handy haben, erfahren Sie in dem Film „Entfernen von Schadsoftware auf Android-Smartphones“ des LKA Niedersachsen, wie Sie sie entfernen können. Und sollte bei Ihnen ein Datenverlust passiert sein, helfen Ihnen unsere IT-Experten mit der Datenrettung für’s Handy.

_______________________________________________

Weiterführende Links: LKA Niedersachsen, Polizei Prävention Medithek, Statista, ZAC

4 Kommentare

  1. J.Krefta sagt:

    Hallo liebe Redaktion,

    meine Frau bekommt solche Mails seit zwei Tagen.
    Ich habe sie erst einmal über diese neue Betrugsmasche aufgeklärt.

    Also Vorsicht an Alle !!!

    Diese IT Ganoven sind hartnäckig und geben nicht gleich nach dem ersten Versuch auf.

    Gruß
    JK

  2. Ermisch sagt:

    Ich habe heute auch eine Nachricht erhalten auf mein iPhone.Mit freundlichen Grüßen

  3. J. Finke sagt:

    „Betroffen sind nach ersten Erkenntnissen der Polizei nur Android-Geräte“ stimmt so nicht, meine Frau und unsere Tochter haben die SMS am 05.02.2021 auch auf ihre iPhones bekommen!

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Herr Finke!

      Herzlichen Dank führ Ihren Kommentar – wir werden den Beitrag anpassen!

      Viele Grüße
      Ihr PC-SPEZIALIST-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.