PushTAN 2.0 der Sparkasse
Author
Maren Keller, Mo, 25. Okt. 2021
in Aktuelles

PushTAN 2.0 der Sparkasse

„Neues TAN-Verfahren“ ist Phishing-Mail

Sparkassen-Kunden aufgepasst: Aktuell geht eine fiese Phishing-Mail rum. Ihr Ziel ist natürlich das Abgreifen Ihrer Login-Daten. Seien Sie wachsam, wenn Sie eine E-Mail zum Thema PushTAN 2.0 erhalten.

Worum es in der Phishing-E-Mail genau geht und woran Sie sie erkennen, erfahren Sie bei uns.

Sparkassen-Phishing ist nichts Neues

Dass Banken im Allgemeinen und die Sparkasse im Besonderen immer wieder zum Opfer krimineller Machenschaften werden, ist längst nichts Neues mehr. Schließlich können Cyberkriminelle mit einer einzigen Phishing-Mail Millionen von Kunden erreichen. Nach eigenen Angaben hatte die Sparkasse 2018 mehr als 32 Millionen Kunden, die Volksbank knapp 14 Millionen und die ING-DiBa immerhin noch knapp 9 Millionen Kunden.

Phishing-E-Mails an potenzielle Kunden dieser Häuser zu verschicken, kann sich für die Kriminellen daher nur lohnen. Kein Wunder, dass auch wir immer wieder vor verschiedenen Formen des Sparkassen-Phishings und anderen aktuellen Phishing-Versuchen warnen.

Aktuell geht es um eine neue Form des Phishings, von der wieder einmal die Sparkasse betroffen ist. Natürlich ist sie nicht der Versender der fiesen Nachricht. Stattdessen werden Name, Farben und Logo von den Kriminellen missbraucht. Worum es geht? Um eine E-Mail, in der von PushTAN 2.0  die Rede ist.

PushTAN 2.0: Frau sitzt und blickt entsetzt auf Papier in ihrer Hand. Bild: Pexels/Mikhail Nilov

Wenn Sie beim nächsten Blick auf Ihren Kontoauszug nicht das pure Entsetzen erleben möchten, löschen Sie die Phishing-Mail. Bild: Pexels/Mikhail Nilov

PushTAN 2.0 – Phishing droht

In einer E-Mail, die aktuell an zahlreiche Sparkassenkunden verschickt wird, geht es um ein neues TAN-Verfahren, das die Sparkasse angeblich am heutigen Montag (25.10.2021) einführt. Der Inhalt der Phishing-Mail geht dann folgendermaßen weiter: Damit die Umstellung auf das neue TAN-Verfahren, das den Namen PushTAN 2.0 trägt, reibungslos vonstatten geht, müssen Sie sich für das neue Verfahren registrieren lassen.

Das funktioniert natürlich nur über den beigefügten Link, den Sie anklicken sollen. Tun Sie das, landen Sie auf einer gefälschten Sparkassen-Webseite, die nur ein Ziel verfolgt: Die Login-Daten zu Ihrem Konto abzufangen.

Lassen Sie sich keinesfalls von der persönlichen Anrede beeindrucken. Auch das typische rot-weiße Farbspektrum der E-Mail dient lediglich dazu, einen seriösen Eindruck er vermitteln. Und mit der Info, dass die Umstellung auf PushTAN 2.0 eine Pflichtumstellung für alle Kunden ist, üben die Versender der betrügerischen E-Mail zusätzlichen Druck aus.

Sparkasse führt PushTAN 2.0 ein

Tatsächlich ist es so, dass die Sparkasse das neue TAN-Verfahren namens PushTAN 2.0 eingeführt hat. Allerdings würden Banken niemals in einer E-Mail darum bitten, dass Sie sich über einen mitgesendeten Link in Ihr Kundekonto einloggen sollen.

Sollten Sie also eine solche E-Mail erhalten, löschen Sie die E-Mail direkt. Wenn Sie sich unsicher sind, rufen Sie bei Ihren Bank an und fragen nach. Gehen Sie aber nie auf den Link, der in er E-Mail enthalten ist und klicken Sie ihn nicht an. Das gilt auch für diejenigen, die gar kein Kundenkonto bei der Sparkasse haben, aber dennoch diese Phishing-Mail erhalten.

Gut zu wissen: Schon am 20. Juni hat PushTAN 2.0 das bisherige Verfahren PushTAN ersetzt, um die Freigabe von Aufträgen mittels App oder online am Computer zu vereinfachen. Wenn Sie jetzt also eine E-Mail mit dem Inhalt bekommen, dass Sie sich für das bereits eingesetzte Verfahren erst registrieren müssen, ignorieren Sie die Aufforderung und löschen Sie die E-Mail.

Screenshot der Phishing-Mail an Sparkassenkunden. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Wenn Sie diese fiese Phishing-Mail in Ihrem E-Mail-Postkasten vorfinden, löschen Sie sie am besten sofort. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Virus oder Wurm eingefangen? PC-SPEZIALIST hilft!

Auch wenn Sie sich nicht von einer Phishing-Mail ins Bockshorn jagen lassen, kann es natürlich sein, dass sich in solchen kriminellen E-Mails Viren oder Computerwürmer befinden, die allein dadurch, dass Sie die E-Mails öffnen, Ihren Computer oder Ihr Handy infizieren.

Die Techniker von PC-SPEZIALIST sind Ihre kompetenten IT-Experten, wenn es um Computerviren oder andere Schadsoftware geht. Wenn Sie bemerken, dass sich ungewollte Pop-up-Fenster öffnen, die Maus wie von alleine über den Bildschirm wandert oder Sie auf manche Dateien einfach nicht zugreifen können, nehmen Sie am besten noch heute Kontakt zu Ihrem PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe auf.

Unsere IT-Experten sind für Sie da – sowohl für Sie als privaten Endkunden als auch für Ihre Firma – und unterstützen Sie mit Antivirensoftware-Installation, Virenentfernung und Backup. Wenn Sie lieber dauerhaft sorgenfrei und ohne Angst vor Datenverlust und Angriffen von außen durch Ihr digitales Leben gehen, sind unsere Rundum-Schutz-Services Eins-für-Alles-Paket beziehungsweise IT-Basisschutz genau richtig für Sie. Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.

_______________________________________________

Weiterführende Links: VerbraucherzentraleMobileBanking, Sparkasse Bielefeld

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.