Computerwurm
Author
Robin Laufenburg, Mo, 18. Okt. 2021
in IT-Sicherheit

Computerwurm

Infos und Fakten rund um den Computerwurm

Spricht man von Würmern, denken die meisten wohl erst einmal an kleine Kreaturen, vor denen sich manche Menschen ekeln, mit denen Kinder gern spielen und die vom frühen Vogel verzehrt werden.

Etwas ganz anderes sind Computerwürmer. Erfahren Sie hier, was es mit Computerwürmern auf sich hat und wie Sie sich vor ihnen schützen.

Was ist ein Computerwurm?

Bei einem Computerwurm (oft auch einfach nur Wurm) handelt es sich um eine Schadsoftware, die sich von einem Gerät selbstständig auf ein anderes kopieren kann. Computerwürmer benötigen, anders als zum Beispiel Computerviren, kein Hostprogramm, also keine Wirt-Software, an die sie sich anhängen.

Computerwürmer verbreiten sich auf diesem Weg eigenständig über Wechseldatenträger wie USB-Sticks, aber auch über ganze Netzwerke sowie das Internet. Über infizierte Kollaborationsplattformen und Kommunikationsanwendungen wie beispielsweise E-Mail-Programme und Chat-Messenger können sich Würmer mit einem entsprechenden Script auch selbstständig an fremde Kontakte schicken. Sogenannte Auto-Reply-Würmer senden Nachrichten via Instant-Messenger oder E-Mail-Programm nicht von sich aus, sondern antworten mit ihnen automatisiert.

In der Regel agieren Würmer als Bots, die sich zu einem großen Botnetz zusammenschließen. Botnetze werden vor allem für DDoS-Angriffe und Cryptojacking genutzt. Trotz ihres Namens können Computerwürmer nicht nur PCs befallen. Auch Smartphones, Peripheriegeräte oder IoT-Geräte können Opfer von Würmern werden.

Computerwurm: Würmer

Tierische Würmer sind der Namensgeber für den Computerwurm. Während die kleinen Tiere aber meistens harmlos sind, gefährden Computerwürmer Ihre IT-Sicherheit. Bild: Pexels/SippakornYamakasikorn

Welche Computerwurm-Arten gibt es?

Es gibt keine offizielle Klassifizierung von Computerwürmern. Würmer können jedoch danach unterschieden werden, wie sie sich verbreiten bzw. auf welche Verbreitungsart sie spezialisiert sind. Die häufigsten Computerwurm-Arten sind demnach

  1. Internet-Würmer: Internet-Würmer zielen vor allem auf Websites ab, die einen möglichst hohen Traffic bei möglichst geringem Schutz aufweisen. Häufig handelt es sich um unseriöse Internetseiten aus dem Bereich Streaming, Spiele oder Pornografie. Ist eine Website erst einmal infiziert, können sich die Internet-Würmer auf alle Endgeräte kopieren, die hierauf zugreifen. Von diesen aus verbreiten sie sich dann über lokale Netzwerkverbindungen auf andere Geräte weiter.
  2. E-Mail-Würmer: E-Mail-Würmer verbreiten sich über infizierte E-Mail-Anhänge. Sind Würmer erst einmal auf einem Gerät, versenden sie von diesem meistens automatisch Phishing-E-Mails an die gesamte Kontaktliste ihrer Opfer. Oft hängen sie Dateien mit doppelter Endungen an und verbergen die letztere (meistens .exe), sodass die Anhänge nicht nach Anwendungen sondern Mediendateien aussehen.
  3. Instant-Messaging-Würmer: Haben Instant-Messaging-Würmer ein System wie ein Handy oder einen Computer befallen, verschicken sie automatisiert erstellte Kurznachrichten in Instant-Messengern wie WhatsApp, Skype oder Telegram. Häufig gehen die Nachrichten in die Richtung „Hast du das Foto hier hochgeladen?“ oder „Das musst du sehen!“; Bestandteil von ihnen sind stets mit dem Wurm infizierte Datenanhänge oder Links zu infizierten Websites. Bei WhatsApp Pink handelt es sich um einen bekannten Instant-Messaging-Wurm, hinter dem sich eine angebliche WhatsApp-Mod verbirgt, die den beliebten Messenger in pinker Farbe erstrahlen lassen soll. Klicken Sie auf den Link, laden Sie aber nur den Wurm herunter.
  4. Filesharing-Würmer: Obgleich Filesharing illegal ist, wird der Datenaustausch über entsprechende Filesharing-Seiten weltweit immer noch rege genutzt. Filesharing-Würmer zielen auf genau solche Seiten ab und versuchen dort, möglichst viele Downloads zu infizieren. Anstatt, dass Sie nur einen Film oder Musik herunterladen, gelangt ein Wurm auf Ihr System.

Würmer können auch Mischformen verschiedener Arten sein. Würmer verbreiten sich oft über möglichst viele Wege gleichzeitig.

Was sind Ziele von Computerwürmern?

Es ist davon auszugehen, dass sich weit über eine Million Computerwürmer im Cyberspace tummeln. Nicht wenige von ihnen wurden vor Jahren für einen speziellen Zweck entwickelt. Viele Würmer wurden schon längst von professionellen Antivirenprogrammen entdeckt, benannt und werden oft auch schon routinemäßig blockiert. Cyberkriminelle entwickeln jedoch täglich neue Schadsoftware wie Computerwürmer, die sie gezielt oder zufällig verbreiten.

Die meisten Computerwürmer haben vor allem das abstrakte Ziel, Computer und andere IT-Geräte sowie ganze Netzwerke möglichst komplett zu infiltrieren. Viele bringen jedoch auch einen Payload (aus dem Englischen für „Nutzlast“) mit sich. Payloads sind Änderungen an Dateien im Zielgerät oder -netzwerk gemeint. Würmer können aber nicht nur sensible Daten beschädigen, sondern sie auch löschen, personenbezogene Daten klauen und an Cyberkriminelle weitergeben. Auch können Würmer im Rahmen eines Ransomware-Angriffs Daten und Programme verschlüsseln. Durch ein solches Verhalten wurde der Computerwurm Spora bekannt.

Wurm entfernen

Sie möchten einen Wurm fangen und entfernen? Kontaktieren Sie für Ihre digitale Schädlingsbekämpfung jetzt PC-SPEZIALIST. Bild: Unsplash/@brikelly

Wie entfernt man einen Computerwurm?

Wie man Computerwürmer und andere Schadsoftware entfernt, lässt sich leider nicht generalisierend sagen. Denn immerhin gibt es viele verschieden agierende Würmer, die sich an unterschiedliche Dateien Ihres Systems hängen. Benötigen Sie Hilfe beim der Entfernung von Computerviren? Dann ist PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe genau der richtige Ansprechpartner für Sie.

Aber wir entfernen nicht nur Schadsoftware. Denn in der Regel ist der präventive Schutz deutlich einfacher und sinnvoller als die reaktionäre Bekämpfung von Schädlingen wie Würmern. Wir statten Ihre Geräte je nach Anforderung mit einer passenden Antivirensoftware für Privatpersonen oder für Kleinunternehmen aus. Vorab beraten wir Sie gern kompetent dazu, welche Lösungen sich für Ihren individuellen Bedarf anbieten.

Ausbreitung von Würmern verhindern

Für den umfangreichen Schutz von privaten Geräten bietet PC-SPEZIALIST das Eins-für-Alles-Paket an. Damit kümmert sich ein kompetentes Expertenteam um Ihre fortlaufende IT-Sicherheit. Der an Kleinunternehmen gerichtete IT-Basisschutz bietet einen digitalen Grundschutz für Kleinunternehmen.

Sowohl das Eins-für-Alles-Paket als auch der IT-Basisschutz beinhalten das professionelle Managed Antivirus sowie ein professionelles Patch-Management. Um zu verhindern, dass Würmer auf Ihr System gelangen, sollten Sie nämlich Ihre Software kontinuierlich aktualisieren. Immerhin sind die meisten Computerwürmer so erfolgreich, weil sie Sicherheitslücken ausnutzen, die Sie durch Sicherheitspatches beheben könnten. Geben Sie Ihre IT am besten in die erfahrenen Hände unserer IT-Experten. Damit sind Sie sicher vor Computerwürmern jeder Art. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.

_______________________________________________

Weiterführende Links: Hornetsecurity, Avast, Security-Insider, Norton, Kaspersky, IT-SERVICE.NETWORK, SoftwareLab

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.