?>
Daten synchronisieren
Author
Maren Keller, Do, 10. Mrz. 2022
in Ratgeber

Daten synchronisieren

Tipps, wie Sie iOS mit Windows verbinden

Den Windows-PC mit einem iPhone zu koppeln ist schwierig, denn die unterschiedlichen Systeme passen nicht so recht zusammen. Untereinander Daten synchronisieren? So gut wie unmöglich. 

Und das obwohl immer mehr Nutzer mit einem Windows-PC arbeiten, aber mobil lieber mit iPhone/iPad unterwegs sind. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihr iPhone mit Windows verbinden können.

Windows oder iOS? Das ist die Frage!

Sind Sie ein Microsoft-Fan und nutzen natürlich Ihren Privatrechner mit Windows? Das taten in Deutschland im Januar 2022 immerhin knapp 79 Prozent. Einem Mac-Rechner von Apple nutzten dagegen nur gut 17 Prozent. Im Vergleich zu vor zehn Jahren hat Windows zwar deutlich an Marktanteilen verloren (Januar 2012: 89,98 %) und Apple gewonnen (Januar 2012: 6,77), dennoch ist Microsoft mit Windows der unangefochtene Platzhirsch.

Und mobil? Das Windows Phone gibt es nicht mehr, sodass hier Android mit 69 Prozent dominiert. Immerhin: Apple hat einen Marktanteil von 31 Prozent und ist in einem Zeitraum von zehn Jahren um 20 Prozent gewachsen.

Wie prima wäre es, wenn man Daten synchronisieren könnte – zwischen dem Windows-Rechner und dem iPhone oder iPad. Mittlerweile geht das sogar. Wir haben in diesem Ratgeber eine Anleitung erstellt, wie Sie iPhone und Windows-PC koppeln und so Ihre Daten synchronisieren können. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, wenden Sie sich gern an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort.

Daten synchronisieren: Silbernes iPhone in einem hölzernen Halter auf einem Schreibtisch. Bild: Unsplash/freestocks

Nutzen Sie mobil ein iOS-Gerät? Dann stellt sich die Frage, wie Sie Ihre Daten synchronisieren können. Bild: Unsplash/freestocks

Daten synchronisieren für Datenaustausch

Wenn Sie mit den beiden unterschiedlichen Betriebssystemen Daten synchronisieren möchten, ist es zunächst einmal wichtig, dass Sie die richtige Technik verwenden. Dann aber ist der Datenaustausch keine große Kunst mehr.

Denn: Das Bindeglied zwischen Windows und iOS ist die iCloud. Sie ist das Pendant zu Microsofts OneDrive für Windows und Googles Cloud Google Drive. Die Cloud bildet einen Online-Speicherplatz und sichert Fotos, Videos, Dokumente, Lesezeichen, Chat-Backups und vieles mehr. Bedenken Sie bei der Nutzung von Clouds jedoch, dass Cyberkriminelle diesen Speicherort vermehrt im Visier haben und Backups unabdingbar sind.

Nichtsdestotrotz: Wenn Sie eine Cloud nutzen, vollzieht sich die Synchronisation, also der Datenaustausch auf verschiedenen Geräten, von allein – wenn Sie alle mit dem identischen Betriebssystem ausgestattet sind. Aber: Sie können mittlerweile nicht nur Windows und iOS synchronisieren, sondern auch Android und iOS abgleichen.

iCloud einrichten, Daten synchronisieren

Die iCloud ist ein fester Bestandteil im Apple-Kosmos und wird im Normalfall bei der Einrichtung aktiviert. Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre iCloud aktiv ist, dann öffnen Sie auf Ihrem iPhone oder iPad die „Einstellungen“.  Tippen Sie nun auf Ihren Namen und dann auf „iCloud“. Falls Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie Ihre Apple-ID ein, um sich anzumelden.

Ist die Cloud aktiviert, können Sie Ihre Fotos in die iCloud bringen, indem Sie auf die App „Fotos“ tippen und dann den Schalter hinter „iCloud-Fotos“ aktivieren. Dieser ändert dann seine Farbe zu grün. Dasselbe können Sie bei den Apps „Kontakte“, „Kalender“, „Notizen“, „Safari“, „iCloud-Drive“ und „ Schlüsselbund“ machen.

Wenn Sie diese Schritte erledigt haben, synchronisieren sich die Daten auf Ihrem iPhone oder iPad mit der iCloud. Allerdings: Mit Windows 10 oder Windows 11 können Sie nicht auf die iCloud zugreifen. Aber wie können Sie zwischen den beiden Betriebssystemen die Daten synchronisieren? Dafür bietet Apple ein eigenes Tool an. Es heißt iCloud für Windows und damit können Sie aus Windows heraus an Ihre Daten auf Apples Onlinespeicher zugreifen. Am einfachsten ist es, wenn Sie die kostenlose App für Windows 10 und 11 installieren.

Daten synchronisieren: weiße Wolke am blauen Himmel. Bild: Unsplash/José Ramos

Das Tool iCloud für Windows löst das Problem der Datensynchronisation zwischen zwei Betriebssystemen.

Tool „iCloud für Windows“ installieren

Wenn Sie Apple mit iOS und Microsoft mit Windows miteinander synchronisieren möchten, können Sie das am einfachsten mit dem kostenlosen Tool iCloud für Windows tun. Damit wird das Daten synchronisieren leicht gemacht.

  • Besuchen Sie für weitere Informationen die Apple-Support-Seite und laden Sie sich das Tool aus dem Microsoft Store herunter.
  • Alternativ können Sie auch im Windows-Startmenü den Microsoft Store aufrufen und rechts oben nach iCloud suchen.
  • Klicken Sie auf „Herunterladen“ oder „Installieren“. Wenn der Download abgeschlossen ist, klicken Sie auf „starten“, und bestätigen Sie mit „Ja“.
  • Melden Sie sich nun mit Ihrer Apple-ID an, die Sie auch am iPhone und/oder iPad nutzen. Da die meisten Apple-Mobilgeräte mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung arbeiten, müssen Sie in „iCloud für Windows“ den Bestätigungscode eingeben, der Ihnen am iPhone/iPad angezeigt wird. Das Senden von Diagnosedaten müssen Sie dabei nicht zwingend erlauben.
  • Im nächsten Schritt wählen Sie die Bereiche aus, aus denen Sie Daten synchronisieren möchten. Schalten Sie dafür „iCloud Drive“ ein – nur so werden die iCloud-Inhalte im Explorer von Windows angezeigt. Aktivieren Sie ebenfalls „Fotos“ und klicken Sie auf „Optionen“. Stellen Sie sicher, dass ein Häkchen vor „iCloud-Fotos“ und „Geteilte Alben“ steht. Bestätigen Sie die Einstellungen mit „Anwenden“.
  • Um die iCloud auf Ihrem Windows-PC zu öffnen, klicken Sie auf das neue iCloud-Icon mit der blauen Wolke. Finden Sie das Icon nicht sofort, klicken Sie zunächst rechts unten auf der Taskleiste auf den nach oben gerichteten Pfeil und dann auf das Icon.

Nun sollte dem Datenabgleich zwischen Ihrem iPhone/iPad und Ihrem Windows-PC nichts mehr im Wege stehen. Aber welche Daten können Sie nun alle abrufen und wie können Sie die eventuell unterschiedlichen Formate aufrufen?

Daten synchronisieren: Fotos und E-Mail

Sobald Sie die iCloud-App auf Ihrem Windows-Rechner geöffnet haben, können Sie oben im Fenster sehen, wann Ihre Fotos und Videos zuletzt synchronisiert worden sind. Sie sehen außerdem, wie viele Dateien noch synchronisiert werden müssen. Praktisch: Weil Sie die Daten mit der App automatisch abgleichen, steht Ihnen zusätzlich ein lokales Backup der Aufnahmen zur Verfügung. Somit sind Sie vor Datenverlust geschützt.

Je neuer Ihr iPhone oder iPad ist, desto wahrscheinlicher ist, dass das Gerät Fotos mit der Dateiendung .heic aufnimmt. Apple hat das HEIC-Format im Jahr 2017 als Ersatz für das JPEG-Format eingeführt, weil es in Bezug auf Größe und Qualität effizienter ist. Mit Windows 10 oder Windows 11 können Sie die Bilder mit einem Doppelklick in der Vorschau ansehen. Funktioniert das nicht, benötigen Sie die HEIF Image Extensions-Addon.

Nutzen Sie Outlook auf Ihrem Computer, können Sie über die iCloud auch Ihre E-Mail-Postfächer, Termine und Kontakte synchronisieren. Dafür müssen Sie aber mindestens Outlook 2010 oder neuer verwenden. Die Aktivierung ist ganz einfach: Setzen Sie in der iCloud-App ein Häkchen vor „Mail, Kontakte und Kalender“.

Daten synchronisieren: Powerbank oder Handy am Ladekabel. Bild: Unsplash/Markus Winkler

Mit dem mitgelieferten USB-Stecker können Sie Daten manuell synchronisieren. Bild: Unsplash/Markus Winkler

Daten manuell synchronisieren

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Daten zwischen iPhone und Windows-Rechner zu synchronisieren, bietet der manuelle Weg. Vorteil: Auch das manuelle Sichern Ihrer Daten auf Ihrem Windows-PC bildet ein lokales Backup. Nachteil: Dabei handelt es sich nicht um eine automatisierte Datensynchronisation. Das heißt, Sie sichern nur die aktuell vorhandenen Daten. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Schließen Sie Ihr iPhone/iPad an Ihren Windows-PC an. Dafür nutzen Sie das mitgelieferte USB-Kabel.
  • Windows installiert erforderliche Treiber automatisch.
  • Entsperren Sie nun Ihr Apple-Gerät und tippen Sie auf dem Display auf „Zulassen“. Damit gestatten Sie Ihrem PC den Zugriff auf das iPhone.
  • Öffnen Sie nun unter Windows den Explorer, also den Ordner, der Ihren gesamten Computerinhalt anzeigt.
  • Nach einer kurzen Wartezeit erscheint das iPhone oder iPad in der linken Spalte unterhalb von „Dieser PC“.
  • Klicken Sie das iOS-Gerät an und öffnen Sie den Ordner „iCloud Drive“. Dort sind die Dateien hinterlegt, die Sie am iPhone/iPad in der iCloud gespeichert haben.

Der Ordner „iCloud Drive“ ermöglicht einen einfachen Austausch von Dokumenten zwischen Windows und Apple – und zwar in beide Richtungen. Daten, die Sie am PC erstellen und in den Ordner verschieben, erscheinen über die iCloud automatisch auf Ihrem iPhone/iPad. Sollte der Ordner „iCloud Drive“ im Windows Explorer nicht angezeigt werden, klicken Sie zunächst auf das iCloud-Icon in der Taskleiste unten rechts und dann auf „iCloud Drive“.

Apple-Office und iTunes

Auch im Apple-Kosmos gibt es Office-Apps. Sie sind kostenlos und heißen Pages, Numbers und Keynote und entsprechen Word, Excel und PowerPoint bei Microsoft. Die Apple-Apps gibt es als Online-Paket für den Browser. Melden Sie sich in Ihrem Browser in der iCloud an, können Sie die Apps von dort starten. Sowohl am iPhone/iPad als auch im Browser unter Windows erstellte Dokumente werden automatisch angezeigt – egal auf welchem Gerät Sie sich die Dokumente ansehen möchten.  Das Daten synchronisieren funktioniert einwandfrei.

Und wie sieht es mit den Musikdateien aus, die Sie auf Ihrem iOS-Gerät über iTunes aufrufen? Es gibt zwar auch eine iTunes-App für Windows, diese ungeliebte App benötigen Sie aber dank iCloud-Synchronisation im Normalfall nicht mehr. Installieren Sie den kostenlosen Musik-Manager „iTunes für Windows“ nur, wenn Sie Ihre iOS-Mediathek an Ihrem PC verwalten oder das Mobilgerät manuell synchronisieren oder sichern möchten. Ansonsten benötigen Sie das Tool nicht.

Daten synchronisieren: Dicker Papierstapel mit Lesezeichen. Bild: Unsplash/Chiara F.

Im Laufe der Zeit sammeln sich immer mehr Lesezeichen im Browser an. Lassen auch sie sich synchronisieren? Bild: Unsplash/Chiara F.

Daten synchronisieren: Lesezeichen und Passwörter

Wollen Sie vollständig alle Daten synchronisieren, gehören natürlich auch Lesezeichen und Passwörter dazu. Ob diese beiden Datensätze ebenfalls einfach zu synchronisieren sind, klären wir nun:

  • Passwörter: Um die im Schlüsselbund auf dem iPhone/iPad gespeicherten Passwörter und Webanmeldungen zu synchronisieren, bietet Apple den Passwortmanager „iCloud-Passwörter für Windows“ an, dieser ist in der neuesten Version von „iCloud für Windows“ (siehe Abschnitt vier Tool iCloud für Windows installieren) enthalten. Setzen Sie im iCloud-Fenster ein Häkchen vor „Passwörter“ und installieren die zugehörige Browser-Erweiterung. Danach lässt sich die Passwort-App starten und die Daten synchronisieren sich.
  • Lesezeichen: Zwar überträgt die iCloud-App die Safari-Lesezeichen, es entsteht aber ein großes Durcheinander. Einfacher ist es, wenn Sie die Bookmarks über das Benutzerkonto im Browser synchronisieren. Dazu müssen Sie sich unter Windows und auf Ihrem Mobilgerät anmelden – in Chrome mit Ihrem Google-Konto, bei Edge über Ihr Microsoft-Konto, und in Firefox legen Sie ein kostenloses Firefox-Sync-Konto an. Bookmarks, die Sie am PC-Browser abgespeichert haben, tauchen dann im App-Browser unter Apple auf und umgekehrt.

Sie haben weitergehende Fragen, wie Sie Daten synchronisieren oder  Datenverlust vermeiden können? Dann wenden Sie sich gern an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort und lassen sich beraten. Unsere IT-Experten sind mit zahlreichen IT-Dienstleistungen sowohl für private Kunden als auch für kleine Unternehmen mit bis zu zehn PC-Arbeitsplätzen für Sie da. Nehmen Sie Kontakt auf.

_______________________________________________

Verwendete Quellen: Statista, Statista, PC Welt, dateiwiki

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare