Pfändung durch Eurotreuhand Inkasso?
Author
Maren Keller, Mi, 21. Nov. 2018
in Aktuelles

Pfändung durch Eurotreuhand Inkasso?

Inkasso-Team droht Besuch per E-Mail an

Wieder einmal versenden Betrüger E-Mails, in denen von Pfändung gesprochen wird. Da bekommt man schon einen Schreck, wenn plötzlich von Inkasso, Pfändung und Mahnverfahren die Rede ist.

Wer hinter dem Absender Eurotreuhand Inkasso, bzw. DEBT Expert Limited steckt, welche Absender es noch gibt und ob ihr wirklich Angst vor dem Inkasso-Team haben müsst, erfahrt ihr bei uns.

Pfändung droht laut E-Mail

In der E-Mail droht euch der Absender Eurotreuhand Inkasso, bzw. DEBT Expert Limited mit einer Pfändung. Aber geht das so einfach? Grund für die bevorstehende Pfändung ist, dass ihr eine angeblich fällige Zahlung nicht geleistet habt. Deshalb erhaltet ihr aktuell die dritte Mahnung. Gut möglich, dass ihr zuvor keine Mahnung erhalten habt und euch deshalb jetzt doppelt wundert.

Ihr habt keine Ahnung, warum ihr die Mahnung bekommt? Angeblich ward ihr auf einem Streaming-Portal wie felixkino unterwegs. Dort habt ihr ein Abo abgeschlossen, das ihr jetzt nicht bezahlt. Oder ihr habt euch illegale Filme heruntergeladen und somit eine Urheberrechtsverletzung begangen. Ähnliche Post gab es bereits von einem augenscheinlichen Anwaltsbüro, wie ihr in unserem Blogbeitrag Streaming-Abmahnung lesen könnt.

Der Screenshot zeigt einen Ausschnitt aus der E-Mail, in der die Pfändung angedroht wird. Foto: Screenshot

Eurotreuhand Inkasso hat euch die Pfändung angedroht? Ihr müsst nicht zahlen. Foto: Screenshot

Angebliche Pfändung ist Betrug

Wir haben schon mehrfach über betrügerische Inkasso-Unternehmen berichtet, die nur ein Ziel haben. Sie wollen möglichst einfach und unkompliziert an euer Geld kommen. Welche Inkasso-Maschen es gibt, könnt ihr bei uns im Blog nachlesen. Wir berichten unter anderem über die Zeltan Inkasso AG, PayPal Inkasso-Mail oder auch die Inkassoforderung per SMS.

So ist das auch im Fall der jetzt angekündigten Pfändung. Zwar gibt es die Eurotreuhand Inkasso mit Sitz in Köln tatsächlich. Doch von dieser Firma kommt die betrügerische E-Mail nicht. Die Betrüger missbrauchen den Namen und das Logo, um selbst seriöser zu erscheinen. Als Absender ist DEBT Expert Limited angegeben – aber weder E-Mail-Adresse noch Telefonnummer stimmen mit den Angaben auf den Unternehmensseiten von Eurotreuhand Inkasso überein.

Mögliche Absender der Pfändungsandrohung

Mittlerweile ist schon eine große Zahl Absender bekannt, die euch per E-Mail eine Pfändung androhen. Aktuell bekannt sind unter anderem: ABC DEBT RECOVERY LTD (info@abc-inkasso.de), ALPHA DEBT COLLECTION SERVICES LIMITED (info@alpha-inkasso.eu), Homeinkasso.de CLEARDEBT LIMITED (info@homeinkasso.de) und INKASSO GMBH & CO LTD (info@inkasso-gmbh.eu). Eine vollständige Liste aller augenscheinlichen Inkasso-Unternehmen findet ihr in den Onlinewarnungen.

Dort sind auch sämtliche Bankverbindungen aufgelistet, auf die ihr das angeblich fällige Geld überweisen sollt. Wenn ihr euch die Liste anschaut, werdet ihr schnell merken, dass das Geld zum großen Teil ins Ausland geht. Und das, obwohl die Firmen, denen ihr angeblich Geld schuldet, alle in Deutschland sitzen.

Menschliche Hände schreiben auf einer Tastatur. Im Hintergrund schweben viele Briefumschläge, die die Massen-E-Mails zur Pfändung symbolisieren. Foto: Pixabay

Massenhaft versenden die Betrüger gerade E-Mails und drohen eine Pfändung an. Foto: Pixabay

Pfändung angedroht? Worum geht es genau?

Ihr habt eine E-Mail von dem augenscheinlichen Inkasso-Unternehmen bekommen und fragt euch, worum es bei der angedrohten Pfändung überhaupt geht? In der E-Mail wird mit einem erwirkten Vollstreckungstitel gedroht und ein Termin für die Pfändung eurer Wertgegenstände genannt. Ihr könnt das Übel nur abwenden, indem ihr die geforderte Zahlung tätigt.

Sinn und Zweck dieser E-Mail ist es, Angst zu verbreiten. Die Kriminellen versuchen auf diese Art, schnell an Geld zu kommen. Natürlich müsst ihr den geforderten Betrag nicht bezahlen, und auch vor einem Besuch des Absenders müsst ihr euch nicht fürchten. Stattdessen solltet ihr zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Das geht mittlerweile sogar online.

Möglich ist natürlich immer, dass ihr euch mit der E-Mail einen gefährlichen Virus oder andere Schadsoftware auf eurem Computer einfangt. Seid ihr unsicher, ob das passiert ist, dann nutzt den Sicherheitscheck bei eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Möchtet ihr vor Viren, Würmern und Datenverlust dauerhaft sicher sein, dann nutzt unser Servicepaket.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.