Rechnung von Klarna
Author

Maren
in Aktuelles

Rechnung von Klarna

Gefälschte Rechnungen vermehrt in Umlauf

Vorsicht vor Rechnung Klarna und Rechnung Word! Sie sind aktuell vermehrt per E-Mail in Umlauf und haben nur eines im Sinn: euch zu schaden. Vorsicht also, wenn ihr Rechnungen bekommt, die ihr nicht erwartet.

Was genau in den Rechnungen steht und welche Folgen es hat, wenn ihr sie öffnet, erfahrt ihr bei uns.

Beide E-Mails stammen von Kriminellen. Längere Zeit war es still um gefälschte Rechnungen. Gut in Erinnerung dürfte euch aber die E-Mail von der Mail&Media GmbH sein. Wir haben darüber berichtet. Im aktuellen Fall ist Klarna nicht der Absender. Der Name des Unternehmens wird von den Betrügern missbraucht.

Gefälschte Rechnung - Klarna Rechnung - Rechnung Klarna - Rechnung Word - Rechnung Doc. Quelle: Wikipedia/Klarna

Habt ihr eine augenscheinliche Rechnung von Klarna als zip-Datei erhalten, solltet ihr sie besser nicht öffnen. Quelle: Wikipedia/Klarna

Was ist eine Klarna-Rechnung?

Kennt ihr Klarna? Klarna ist ein „Payment-Service-Provider, der Zahlungslösungen im Bereich E-Commerce anbietet“, schreibt Wikipedia. Und weiter: „Die Kernleistung besteht darin, die Zahlungsansprüche der Händler zu übernehmen und deren Kundenzahlungen abzuwickeln.“ Wenn ihr online shoppt, kann es also gut sein, dass ihr schon mal eine Klarna-Rechnung bekommen habt. Eine echte Rechnung Klarna wird allerdings nie als zip-Datei versendet.

Rechnung Klarna – Was steckt dahinter?

Was steckt also hinter der aktuellen Rechnung Klarna? Sie wird zurzeit vermehrt versendet. Absender ist angeblich ein Rechtsanwalt oder auch ein Inkassobüro im Auftrag von Klarna. Im Betreff findet ihr den Satz „Automatische Konto-Lastschrift von Klarna Bank konnte nicht durchgeführt werden“. Da bekommt man schon mal einen Schreck, wenn eine Lastschrift nicht ausgeführt werden kann. Denn das bedeutet, dass eine Rechnung, die per Lastschrift bezahlt werden sollte, nicht beglichen werden konnte.

Der Inhalt der Rechnung Klarna

Folgender Text findet sich in der E-Mail mit der augenscheinlichen Rechnung Klarna:

„Sehr geehrte(r) Vorname Nachname, bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass unsere Aufforderung Nr. 170055246 bis heute erfolglos blieb. Heute bieten wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Ebay AG zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 53,47 Euro zu tragen. Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinsen verpflichtet. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um weitere Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie, den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Überweisen Sie den nun fälligen Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 06.03.2018 auf unserem Bankkonto eingeht. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten gehen zu Ihrer Last. Eine vollständige Forderungsausstellung Nummer 170055246, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Mit freundlichen Grüßen, Rechtsanwalt Malte Vogt.“

Weitere Informationen bekommt ihr allerdings nur, wenn ihr den Anhang, eine zip-Datei, öffnet. Und das solltet ihr auf keinen Fall tun.

Gefälschte Rechnung - Klarna Rechnung - Rechnung Klarna - Rechnung Word - Rechnung Doc.

Eine gefährliche Schadsoftware steckt hinter der Klarna-Rechnung.

Rechnung Klarna enthält Schadsoftware

Aber was steckt wirklich hinter der Rechnung Klarna? Um es kurz zu machen: Schadsoftware. Sobald ihr die zip-Datei, in der sich die gefälschte Rechnung befindet, öffnet, findet ihr dort eine exe-Datei. Öffnet ihr diese Datei, installiert ihr euch Schadsoftware auf eurem Rechner. Sie kann euren infizierten Computer unbrauchbar machen, Dateien oder Dokumente verschlüsseln, Passwörter stehlen und euren Rechner zum Versenden illegaler Inhalte benutzen.

Gut aufgestellt seid ihr, wenn ihr einen aktuellen Virenschutz auf eurem Computer habt. Er wird euch daran hindern, die exe-Datei auszuführen, indem er eine Warnmeldung zeigt. Fehlt euch aktueller Virenschutz, kommt unbedingt zu PC-SPEZIALIST und lasst euch beraten.

Rechnung Word enthält gefährliche Makros

Neben der Klarna-Rechnung kursiert zurzeit auch eine Rechnung Word, die gefährliche Makros enthält. Welche Gefahr von ihnen ausgeht, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag Gefahr durch Makroviren. In der E-Mail mit dem Word-Dokument heißt es: „Guten Tag, wir schicken Ihnen eine beigefügte Rechnung.“  Worum es genau geht, erfahrt ihr nicht. Aber ihr sollt auf den Link klicken und das Dokument herunterladen. Wir können davor nur warnen. Wenn ihr die vermeintliche Rechnung aktiviert, installiert sich von euch unbemerkt eine Schadsoftware. Die Folge: Kriminelle erhalten Zugriff auf euren Rechner. Und das nutzen sie aus, um Passwörter zu stehlen, illegale Inhalte zu verbreiten oder Dokumente zu verschlüsseln, um für die Wiederherstellung Geld zu verlangen.

Gefälschte Rechnung erhalten? Warum?

Habt ihr eine gefälschte Rechnung von Klarna oder als Word-Dokument erhalten? Bevor ihr dem Link folgt oder die zip-Datei öffnet, überlegt gut, ob es überhaupt sein kann, dass ihr eine Rechnung bekommt. Gibt es eine offene Forderung, die ihr nicht beglichen habt? Wenn ihr euch die E-Mail genau anschaut, werdet ihr weder lesen, weshalb ihr die Forderung bekommt, in welcher Höhe sie vorliegt noch wer überhaupt der Auftraggeber ist, also wem ihr Geld schuldet. Seriöse Unternehmen versenden keine Rechnungen als zip-Datei oder als Word-Dokument. Beides ist mit Risiken behaftet, denn Kriminelle nutzen diese Form der Dateien gern, um euch reinzulegen.

Rechnung Klarna oder Rechnung Word geöffnet? Was nun?

Ihr habt voreilig die augenscheinlichen Rechnung Klarna oder Rechnung Word geöffnet? Dann solltet ihr jetzt unbedingt den Rechner vom Netzwerk trennen. Über ein nicht infiziertes Gerät, wie beispielsweise eurem Smartphone, müsst ihr nun die Passwörter sämtlicher Konten ändern. Damit verlieren die Kriminellen den Zugriff auf eure Konten. Mit etwas Glück haben die Betrüger noch keinen Schaden angerichtet.

Anschließend startet ihr euer Antivirenprogramm. Ihr habt kein aktuelles Antivirenprogramm? Dann kommt schnell zu eurem PC-SPEZIALIST und lasst die Profis auf euren Rechner schauen. Unser Sicherheits-Check entdeckt mögliche Lücken und Zugriffe durch Fremde, unsere professionelle Virenentfernung vertreibt jeden Wurm, Virus und andere Schadsoftware. Und mit einer guten Antiviren-Software seid ihr vor erneuten Angriffen geschützt.

10 Kommentare

  1. Jonas sagt:

    Bin eigentlich vorsichtig bei emails aber jetzt irgendwie drauf reingefallen.
    Ist es ein Problem wenn ich die .zip Datei auf meinem Android Handy geöffnet habe. Die enthaltene Datei konnte auf dem Handy nicht geöffnet werden. Wenn ja was soll ich tun.

    Danke für eure Hilfe

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Jonas!

      Wenn Du die zip-Datei auf Deinem Handy nicht öffnen konntest, hast Du Glück gehabt. Denn die Schadsoftware wird erst dann geladen, wenn Du die exe-Datei ausführst. Dennoch solltest Du unbedingt ein Antivirenprogramm auch auf Deinem Smartphone installieren. Bei PC-SPEZIALIST erfährst Du, welche Möglichkeiten es für einen Virenschutz für Dein Handy gibt.

      Viele Grüße
      Dein Pc-SPEZIALIST Team

  2. andi sagt:

    Funktioniert der Virus auch am iPhone ?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Andi!

      Wenn Du auf Deinem Smartphone die zip-Datei öffnen kannst und die exe-Datei ausführst, funktioniert der Virus natürlich auch am iPhone. Ausnahme: Du hast ein aktuelles Virenschutzprogramm installiert. Das sollte Dich daran hindern, die Datei zu öffnen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  3. lith sagt:

    Ich bin auch darauf reingefallen.
    Ein Zip aus der Email auf meinen Win10 PC geladen, mit dem Total Commander geöffnet (nicht entpackt), weiteres Zip enthalten, auch geöffnet und eine Klarna.com Datei darin gefunden (nicht geklickt) … alles gelöscht, Papierkorb geleert und vom 2t Rechner Passwörter geändert.
    Betroffenen Rechner vom Netz genommen und mehrmals Virenscans mit Avast, Antivir und Kaspersky gemacht. Wurde kein Virus gefunden, jedoch gibt es so wenig Infos über den Virus, das nicht sicher bin, ob der schon erkannt wird.

    Wie kann ich sicher gehen, das ich nicht befallen bin? Kann ich kontrollieren ob eins der Zips schon eine böswillige Datei war? Was stellt dieser Virus an, wenn so davor gewarnt wird muss doch irgendjemand mal ein paar Details rausrücken.

    Vielen Dank im voraus 🙂

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo lith!

      Was dieser Virus genau macht, können wir Dir leider nicht sagen, aber potentiell kann er Deinen Computer unbrauchbar machen, Dateien oder Dokumente verschlüsseln, Passwörter stehlen und Deinen Rechner zum Versenden illegaler Inhalte benutzen. Vermutlich hast Du aber durch Deine schnelle und richtige Reaktion die Infektion Deinen Rechners verhindert. In unserem Ratgeber über Viren Online Scanner kannst Du nachlesen, wie Du testen kannst, ob eine der zip-Dateien bereits bösartig ist.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  4. Daniela sagt:

    Wurde denn schon festgestellt, dass diese Emails tatsächlich nicht von Klarna selbst stammen? Es gibt schon zahlreiche Berichte von Kunden, die Mahnungen erhalten haben, trotz bezahlter Rechnung oder bei nicht Erhalt von Produkten. Auch wird von Klarna sofort ein teures Inkasso-Büro eingeschaltet. Da sie im Ausland sitzen, sind sie hier in Deutschland nicht haftbar.

    Zu viele negative Erfahrungen, die gemacht werden. Da ist es nicht mal abwägig, dass Klarna selbst solche Viren verschickt, um an die Daten zu kommen, um später Rechnungen an die jeweiligen Personen zu schicken, die diese ZIP Dateien geöffnet haben. Ich bin da sehr skeptisch, was dieses Zahlungsangebot angeht.

  5. Ben sagt:

    Hi!
    Habe leider den ZIP Anhang auf iOS geöffnet; ZIP entpackt, danach kam es zur Fehlermeldung, dass die iPhone die Datei nicht öffnen kann.
    iPhone ist NICHT gejailbraked.
    Da es sich wohl einen Windows Trojaner handelt, besteht trotzdem Gefahr für das iPhone?
    Danke und beste Grüße
    Ben

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Ben,

      grundsätzlich sind das iPhone und das iOS-Betriebssystem durch interne Schutzmechanismen gut gegen Schadsoftware geschützt. Sofern nötig, solltest du jedoch auf die aktuellste Version des Betriebssystems aktualisieren und in den nächsten Tagen das Verhalten deines Gerätes gut beobachten. Solltest du ein auffälliges Verhalten, etwa plötzlich auftretenden extrem hohen Akkuverbrauch, häufige App-Abstürze oder gesperrte Dateien bemerken, könnte sich doch Schadsoftware eingeschlichen haben. Dann hilft nur noch der Gang zum Experten, der dich zur Virenentfernung berät.

      Viele Grüße,
      dein PC-SPEZIALIST Team

  6. Gabi sagt:

    Könnt ihr nix dagegen tun, wenn ihr es schon wisst, von wem es kommt?
    Ich hab einen riesigen Schreck bekommen,da ich schon längere Zeit nichts über Klarna bezahlt habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.