Amazon-Kontodaten verifizieren
Author
Stefanie Schäfers, Mo, 28. Mai. 2018
in Aktuelles

Amazon-Kontodaten verifizieren

Vorsicht vor neuer Phishing-Mail

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die DSGVO – und landesweit quellen die E-Mail-Postfächer über mit Informationen sämtlicher Websites, Online-Shops & Co. zu Datenschutzänderungen. Doch darunter sind auch schwarze Schafe, wie etwa eine Phishing-Mail, die euch zum Verifizieren eurer Amazon-Kontodaten auffordert.

Doch Achtung: Damit wollen Hacker nur eure Daten abgreifen. Wir erklären euch, worauf ihr nun achten müsst.

Amazon-Kontodaten verifizieren ist Betrugsversuch

Euch ist es sicher aufgefallen: Aktuell versenden nahezu alle Unternehmen Informationsmails zur geänderten Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO. Das nutzen allerdings auch Hacker aus, die sich die derzeit herrschende Unsicherheit in Bezug auf die neue EU-Datenschutzgrundverordnung zunutze machen und mit Phishing-Mails an eure Daten kommen wollen.

Ganz aktuell ist etwa eine gefälschte Amazon-E-Mail im Umlauf, die euch zum Verifizieren eurer Amazon-Kontodaten auffordert. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Hacker den Namen großer Unternehmen für ihre Angriffe zunutze machen. Auch die Namen von Microsoft oder Apple wurden in der Vergangenheit für Phishing-Mails missbraucht. Auch Amazon wurde schon mehrmals Opfer solcher Phishing-Attacken.

amazon-kontodaten - amazon betrugsmail - phishing-mail - datenschutz e-mail

Achtung, Phishing-Mail: Aktuell fordert euch eine gefälschte Amazon-Mail, eure Amazon-Kontodaten zu verifizieren. (Bild: pixabay.com/kirstyfields)

Amazon-Kontodaten verifizieren: Inhalt der Betrugsmail

In der neuen Amazon-Phishing-Mail fordern euch die Angreifer auf, eure Amazon-Kontodaten zu verifizieren. Als Grund nennen sie die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene Datenschutz-Grundverordnung. Angeblich müssten Amazon-Kunden ihre Kundendaten verifizieren, ansonsten würde ihr Amazon-Konto gesperrt. Zur Verifizierung eurer Amazon-Kontodaten sollt ihr zunächst einem Sicherheitslink und dann dem Verifizierungsprozess folgen.

Doch Achtung: Der angebliche Sicherheitslink führt euch auf eine gefälschte Amazon-Loginseite. Gebt ihr dort eure Kundendaten ein, öffnet ihr dem Angreifer Tür und Tor, um eure Daten abzugreifen und zu missbrauchen. Bei dieser Amazon-Betrugsmail nutzen die Hacker die aktuelle Unsicherheit der Nutzer zur DSGVO schamlos aus. Und sie ist kein Einzelfall, wie etwa ein Bericht von Focus Online zeigt.

Gefälschte Datenschutz-E-Mails im Umlauf

Die E-Mail zur angeblich nötigen Verifizierung der Amazon-Kontodaten ist nicht die einzige Phishing-Mail, die sich das Inkrafttreten der DSGVO und die daraus folgende Verunsicherung der User zunutze macht. Auch im Namen von Ebay und PayPal versenden Hacker aktuell vermehrt Phishing-Mails.

Davor warnt derzeit auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). In der zugehörigen Mitteilung heißt es, dass die Angreifer sogar vereinzelt Opfer dazu gebracht hätten, ihren Ausweis einzuscannen und diesen per E-Mail an die Hacker zu senden.

Davor können wir nur eindringlich warnen! Grundsätzlich solltet ihr bei verdächtigen E-Mails die enthaltenen Links nicht anklicken und zum Login die gewünschte Seite immer nur manuell in der Adresszeile eingeben. Gebt außerdem nie eure persönlichen Zugangsdaten weiter und prüft stets den Absender der E-Mail. Ein eindeutiger Hinweis auf Phishing-Mails ist auch fehlerhaftes Deutsch. Weitere Tipps zum Schutz vor Phishing findet ihr auch in unserem Ratgeber Was ist Phishing und wie schütze ich mich?.

Phishing-Mail geklickt – und nun?

Solltet ihr dem Link zur Verifizierung eurer Amazon-Kontodaten oder einer anderen gefälschten Datenschutz-E-Mail gefolgt sein, gilt erstmal: Keine Panik. Wichtig ist nun, eure Passwörter zu ändern – am besten von einem anderen Gerät aus. Ebenso solltet ihr die Phishing-Attacke der Polizei und/oder Verbraucherzentrale melden.

Startet außerdem eure Antiviren-Software oder kommt direkt zu PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euer Gerät mit dem Sicherheits-Check auf Schwachstellen prüfen. PC-SPEZIALIST berät euch auch zur Wahl des richtigen Antiviren-Schutzes und entfernt mit der professionellen Virenentfernung alle Schädlinge, die bereits den Weg auf euer Gerät gefunden haben.

1 Kommentar

  1. Ronja sagt:

    Hallo und guten Tag, ich bin Gestern selbst ein Opfer solcher Mail geworden auch wenn mir kein Schaden zustande gekommen ist. Folgende was vielleicht neu ist möchte ich hier mitteilen und hoffe auf eine Antwort. Es sind Mail im Umlauf die über eine Verifizierung mit Zahlencode auffordern. Das ist nichts neues werden Sie sagen, neu ist aber das in diesen Fall eines meiner Emailkonten dazu benutzt wurde ein Amazon Account anzulegen was nach Telefonischer Rückfrage bei Amazon auch geklappt hatte. Also das Konto mit meiner Emailadresse war angelegt und musste nur noch über den Zahlencode verifiziert werden. Weil mir nicht bekannt war das Amazon diese Emailadresse kannte hab ich dort angerufen und den falschen Amazon Account sofort löschen lassen. Auch habe ich das Emailkonto sofort geschlossen was zum anlegen eines neuen Account bei Amazon verwendet wurde.
    Wie schon oft berichtet sehen diese Email verdammt echt aus, und ich denke mal das gerade älter Leute auf diese Masche reinfalle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.