Datenkrake Facebook
Author
Maren Keller, Di, 26. Jun. 2018
in Verschiedenes

Datenkrake Facebook

Facebook weiß noch mehr als gedacht

Facebook lebt von euren Daten. Aber wusstet ihr, dass die Datenkrake auch auf Briefe, Bilder und Schriftstücke auf eurem Rechner Zugriff hat?

Wie ihr verhindert, dass Facebook euch noch mehr ausspähen kann, erfahrt ihr bei uns.

Datenkrake will nur eins: euch ausspähen

Dass Facebook viel über jeden seiner über zwei Milliarden Nutzer weiß, ist längst kein Geheimnis mehr. Facebook ist zwar für jeden Nutzer kostenlos, aber die Währung, die dennoch bezahlt werden muss, ist eine andere. Es sind eure Daten, die Facebook haben will und auch bekommt. Ausspähen: Das ist es, was die Datenkrake Facebook permanent mit eurem Einverständnis macht.

Zwar gibt es immer wieder Skandale und kurzzeitigen Aufruhr, wenn bekannt wird, wie sorglos Facebook mit euren Daten umgeht. Konsequenzen zieht aber kaum jemand, auch nicht trotz offizieller Aufrufe wie #deletefacebook. Über welche Skandale wir in jüngster Zeit berichtet haben, lest ihr in unseren Blogbeiträgen Smartphone-Hersteller bekommen Nutzerdaten und Neuer Datendiebstahl bei Facebook.

Add ons - Datenkrake - ausspähen - anonyme Browser. Foto: Pixabay

Die Datenkrake Facebook sammelt noch mehr Daten über euch, als bisher bekannt. Foto: Pixabay

Datenkrake liest private Daten aus

Doch jetzt ist erneut bekannt geworden, dass die Datenkrake Facebook wesentlich mehr von euch weiß, als ihr bisher ahnen konntet. Denn nun wurde öffentlich, dass Facebook auch Zugriff auf persönliche Briefe, Bilder und Konversationen hat, die sich auf eurem Computer befinden. Das Ausspähen der Nutzer durch Facebook nimmt also kein Ende.

Und Facebook hat sogar Zugriff auf eure Dateien, wenn ihr Facebook gar nicht geöffnet habt. Das berichtet bild.de und hat auch gleich Tipps parat, wie ihr das Ausspähen einschränken könnt:

Firefox-Add on: Facebook-Container

Sobald ihr im Internet surft, erfährt Facebook davon. Die Datenkrake verfolgt ganz genau, welche Webseiten ihr aufruft, was ihr im Internet online kauft und auch, welche Filme ihr streamt. Für Facebook ist das alles kein Geheimnis, wenn ihr euch dort nicht ausloggt.

Der Internet-Browser Mozilla Firefox hat jetzt ein kostenloses Add-on entwickelt, das das „Tracking“, also die Verfolgung im Netz, kontrolliert: den Facebook-Container. Dieses Add-on sorgt dafür, dass Facebook-Cookies gelöscht werden und ihr automatisch abgemeldet werdet. Öffnet ihr Facebook, wird es in einem neuen, blau-gefärbten Container-Tab geöffnet – behält aber alle gewohnten Funktionen bei.  Öffnet ihr nun aber andere Webseiten, werden sie außerhalb des Containers geladen, sodass Facebook nicht mehr ausspähen kann, wo ihr gerade unterwegs seid.

Ghostery spürt Tracking-Codes auf

Eine andere Möglichkeit, die Datenkrake auszutricksen und das Ausspähen ein wenig zu unterbinden, bietet der Dienst Ghostery. Ghostery spürt versteckte Verfolgung durch Seiten wie Facebook und Co. auf, zeigt sie euch und kann sie deaktivieren. Ihr könnt euch die Software als Erweiterung für euren Browser installieren. Sie ist unter anderem für Firefox, Safari, Chrome, Opera, Edge und den Internet Explorer erhältlich.

Ghostery ist sinnvoll, denn die von Ghostery aufgespürten Tracker verlangsamen die Ladezeit der Internetseiten, weil sie ständig Daten übertragen und herunterladen. Außerdem steigern sie das Durcheinander auf Internetseiten durch Werbung und Pop-ups und gefährden eure Information, da sie das Surfverhalten an andere Unternehmen weiterleiten, beschreibt Ghostery sein Produkt.

Anonyme Browser contra Datenkrake

Wenn ihr im Internet surft, hinterlasst ihr ständig Spuren. Da ihr eine euch zugeordnete IP-Adresse besitzt, seid ihr unverwechselbar und eindeutig erkennbar. Für eine Datenkrake wie Facebook werdet ihr so zu einem offenen Buch.

Anonyme Browser, wie beispielsweise Tor, haben zwar längere Ladezeiten als die Browser Safari oder der Internet-Explorer, dafür seid ihr damit aber wirklich anonym unterwegs, denn der Anonym-Surfen-Modus im normalen Browser bietet euch keinen ausreichenden Schutz vor Tracking. Welche Browser neben Tor ebenfalls geeignet sind, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag Anonym surfen.

Firefox hat in puncto anonyme Browser bereits nachgelegt. Zumindest für das Smartphone gibt es inzwischen die sichere Alternative Firefox Klar. Welchen Schwerpunkt Firefox Klar hat, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag Mozilla Update.

Alternative zur Datenkrake

Erschreckt es euch, dass Facebook auch in euren Dateien schnüffelt, die auf eurem Computer gespeichert sind? Macht es euch vielleicht sogar Angst, wenn ihr hört, was die Datenkrake alles weiß? Überlegt ihr bereits, ob es nicht vielleicht doch sinnvoll ist, sich nach einer Alternative umzuschauen?

Übrigens, auch WhatsApp gehört zum Facebook-Konzern. Und natürlich gibt es auch zahlreiche WhatsApp-Alternativen. Erfahrt in unseren Ratgebern, ob und welche Alternative für Facebook und WhatsApp infrage kommen könnten.

Und wer noch ohne geeigneten Virenschutz ins Internet online geht oder Internet-Banking betreibt, sollte dringend zu PC-SPEZIALIST kommen. Wir übernehmen die komplette Virenentfernung kostengünstig und installieren bei Bedarf einen aktuellen Virenschutz – sowohl für PC, als auch für Notebook, Tablet und Smartphone.

3 Kommentare

  1. Frank.I. sagt:

    wie sollen die auf meine Festplatte drauf kommen? Ich denke ich macht hier nur ein auf Panik……

  2. XYZ sagt:

    Wer sagt, dass wir facebook und Co. überhaupt benutzen sollen ?! NIEAMND wird dazu gezwungen. Aussteigen, abschalten, basta.

  3. xxx sagt:

    Das wird ja immer besser … NICHT!! Gläserner Mensch 2.0 oder was?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.