Neuer Facebook-Post nötig?
Author
Maren Keller, Mi, 16. Jan. 2019
in Aktuelles

Neuer Facebook-Post nötig?

Angeblicher Anwalt empfiehlt den Post

Zurzeit kursiert auf Facebook ein Schreiben, das angeblich von einem Anwalt stammt. Beziehungsweise soll ein Anwalt den Facebook-Post empfohlen haben. Es geht mal wieder um den Datenschutz.

Was es mit dem Post auf sich hat und ob ihr ihn wirklich in eurer Chronik veröffentlichen solltet, erfahrt ihr bei uns.

Facebook-Post spielt mit Datenschutz

Facebook gerät immer wieder wegen schlechten Datenschutzes in die Kritik. Auch wir berichten immer wieder über Verfehlungen beim Facebook-Datenschutz. Sei es die Datenweitergabe an Facebook-Partner, ein Facebook-Hack oder geklaute persönliche Daten – Facebook kommt beim Thema Schutz der Nutzerdaten nicht zur Ruhe. Die Folge:  Immer mehr Nutzer wenden sich von Facebook ab, wie unter anderem heise.de berichtet.

Aktuell geht ein neues Schreiben um, das genau in diese Richtung zielt: nämlich dem Schutz eurer Daten. Und wenn erst einmal einer damit anfängt, ziehen meistens viele nach. Angeblich hat ein Anwalt empfohlen, die Worte zu posten. Und jeder, der seine Daten schützen möchte, sollte das ebenfalls tun.

Screenshot des Facebook-Post, den alle Nutzer in ihrer Chronik posten sollten.

Ist der Facebook-Post wirklich ernst gemeint? Foto: Screenshot

Worum geht’s im Facebook-Post?

Doch worum geht es genau im Facebook-Post? Und müsst ihr das Schreiben in eurer Chronik wirklich posten? Angeblich ist Facebook eine öffentliche Einrichtung geworden. Wer den Text nicht kopiert, ist angeblich damit einverstanden, dass alles, was er je gepostet hat und zukünftig posten wird, öffentlich gemacht wird. Auch Infomationen, die bislang nur für Freunde sichtbar waren, sind dann für alle Facebook-Mitglieder einsehbar.

Von Privatsphäre keine Spur mehr. Aber es kommt noch schlimmer: Facebook darf demnach eure Fotos und andere Informationen nach Lust und Laune verwenden. Doch all das könnt ihr verhindern, wenn ihr die Notiz in eurer Chronik postet. Angeblich.

Facebook-Post ist ein Hoax

Natürlich ist dieser Facebook-Post Quatsch, ein Hoax, eine Falschmeldung. Fast identisch war übrigens der Widerspruch zu den angeblich neuen Facebook-AGB aus dem Jahr 2016.

Damals wie heute wurde die Strafverfolgung gemäß des römischen Statuts UCC 1-308-1 308-103 angedroht. In beiden Fällen wird mit Seriosität geworben – im aktuellen Fall durch die Aussage, dass ein Anwalt diesen Facebook-Post empfohlen hat. Damals wie heute geht es um die Nutzung von Daten, Videos und Informationen. Außerdem geht es um die Wahrung der Privatsphäre und um den Schutz eurer Daten. Damals wie heute verbietet ihr Facebook die Nutzung eurer Daten durch das Posten dieser Nachricht.

Eine Hand hält eine Lupe in der Fake News steht. Die Lupe zieht über ein Blatt Papier, was für den Facebook-Post steht. Foto. MaxPixel

Kettenbriefe gehören in die Kategorie Fake News. Foto: MaxPixel

Facebook-Post interessiert nur eure Kontakte

Bevor ihr helft, diesen Kettenbrief weiter zu verbreiten, solltet ihr euch Gedanken darüber machen, wer Interesse an dem hat, was ihr postet. Vermutlich nur eure Freunde, aber ganz bestimmt nicht Facebook. Oder glaubt ihr, dass sich irgendein Mitarbeiter hinsetzt und die Posts sämtlicher Mitglieder liest? Immerhin hat alleine Facebook rund zwei Milliarden Nutzer.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass dieser Facebook-Post Quatsch ist, ist das genannte Datum, ab wann Facebook angeblich eine öffentliche Einrichtung ist. Der Witz daran: Es wird kein Datum genannt, sondern lediglich „Termin morgen“. War „morgen“ vielleicht schon gestern oder sogar letzte Woche, weil ihr erst jetzt davon erfahrt? Man weiß es nicht.

Facebook-Post und die Folgen

Was passiert, wenn ihr die Notiz in eurer Chronik postet? Die gute Nachricht ist: Er schadet nicht. Sicher ist aber, dass dieser Facebook-Post absolut unnötig ist und nichts, aber auch wirklich gar nichts, bringt. Es sei denn, ihr überlegt euch aufgrund dieses Kettenbriefs, was ihr postet. Denn es steht die Frage im Raum: Ist es wirklich nötig, jeden Schritt, den ihr macht, bei Facebook zu veröffentlichen? Muss jeder wissen, wann ihr wo mit wem seid?

Tatsache ist, ihr könnt der Datenkrake Facebook nur entkommen, indem ihr Facebook und dazugehörige Dienste wie WhatsApp, Instagram und Co. konsequent meidet. Wer nicht will, dass Facebook Daten sammelt, sollte sich nicht anmelden. Wie ihr bei Google die Spionage eindämmt, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag Anonym im Internet.

Schutz vor Viren und Co. von PC-SPEZIALIST

Wichtig ist bei allem, was ihr im Internet tut, dass ihr einen ordentlichen Schutz vor Viren und Co. habt und dass ihr eure Daten regelmäßig sichert. Kommt dafür zu PC-SPEZIALIST vor Ort.

Wer keine Lust hat, sich um Virenschutz, Virenentfernung und Co. zu kümmern, sollte sich über das Servicepaket informieren. Das Servicepaket von PC-SPEZIALIST ist ein Rundum-sorglos-Paket, bei dem wir uns regelmäßig und zuverlässig um eure Sicherheit kümmern. Einen ersten Überblick liefert euch das YouTube-Video.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.