Chronik löschen und mehr
Author
Maren Keller, Di, 11. Jun. 2019
in Verschiedenes

Chronik löschen und mehr

Wie ihr eure Facebook-Chronik aufräumen könnt

Nutzt ihr Facebook, um Beiträge zu teilen oder private Infos über euch mit euren Freunden zu teilen? Wer viel auf Facebook aktiv ist, weiß, dass seine Chronik oftmals überquillt. Da sich niemand für die alten Beiträge interessiert, könnt ihr eure Facebook-Chronik löschen. 

Das Löschen der Daten führt nämlich dazu, dass Facebook weniger Infos über euch sammeln kann. Welche Möglichkeiten es noch gibt, Facebook aufzuräumen, erfahrt ihr bei uns.

Facebook-Chronik löschen – warum?

Ihr fragt euch, warum ihr eure Facebook-Chronik löschen sollt? Wozu den Aufwand betreiben? Nun ja, Facebook ist vor allem im vergangenen Jahr durch immer neue Datenskandale in den Medien gewesen, wie ihr bei uns in den Blogbeiträgen Datenweitergabe und Persönliche Daten geklaut lesen könnt. Und auch in diesem Jahr stand Facebook wegen unverschlüsselter Passwörter und einer Panne im Facebook-Datenschutz in der Kritik.

Umso wichtiger ist es also, dass ihr eure Facebook-Aktivitäten im Blick behaltet. Dazu gehören auch das regelmäßige Chronik löschen und weitere Möglichkeiten, um auf dem Facebook-Account etwas weniger seiner Privatsphäre dauerhaft preis zugeben. Oder wollt ihr für Facebook-Chef Zuckerberg der gläserne Facebook-Mensch sein? Wir zeigen euch, welche fünf Schritte ihr gehen könnt, um euren Account bei Facebook aufzuräumen und Daten zu löschen, die nicht mehr von Bedeutung sind.

Facebook: out und ungesund?

Die einen lieben Facebook, andere finden die Plattform einfach unnötig, und vor allem die junge Generation hat sich komplett anderen sozialen Medien zugewendet. Instagram und WhatsApp sind nur zwei Apps, die bei den 12- bis 19-Jährigen weitaus beliebter als Facebook sind, wie die JIM-Studie 2018 gezeigt hat. In unserem Blogbeitrag über die Mediennutzung haben wir ausführlich über die Studie berichtet.

Zudem soll Facebook auch noch ungesund sein, wie eine Studie der New York University zeigt. Demnach sollen Nutzer, die eine Zeit lang auf  Facebook verzichtet haben, gesünder, glücklicher und sozialer leben. Grund also, auf die Social-Media-Plattform zu verzichten? Wer das nicht möchte, weil Facebook beispielsweise die einzige Möglichkeit ist, zu ehemaligen Schulkameraden oder weit entfernt lebenden Freunden Kontakt zu halten, der sollte seinen Account regelmäßig aufräumen und dabei private und sensible Daten löschen.

Der Screenshot zeigt die Privatssphäre-Einstellungen bei Facebook, wo ihr Teile aus der Chronik löschen könnt. Bild: PC-SPEZIALIST

Wenn ihr eure Chronik löschen möchtet, könnt ihr zunächst in den Einstellungen zur Privatsphäre schauen, was Facebook über euch weiß. Foto: Screenshot PC-SPEZIALIST

Facebook-Chronik-löschen – Ein-Klick-Lösung gibt es nicht

Leider bietet Facebook bis heute keine Möglichkeit an, die Chronik per Ein-Klick-Lösung zu löschen. Ihr müsst also umständlich durch eure eigene Chronik scrollen und Beitrag für Beitrag löschen, wenn ihr eure persönlichen Daten von eurem Facebook-Account löschen möchtet. Bevor ihr damit anfangt, könnt ihr euch dank DSGVO darüber informieren, welche Daten Facebook überhaupt von euch gepeichert hat. Einen Überblick über die gespeicherten Informationen könnt ihr folgendermaßen downloaden:

  1. Geht bei Facebook in die Einstellungen.
  2. Wählt „Deine Facebook-Informationen“ aus.
  3. Klickt auf den Unterpunkt „Deine Informationen herunterladen“.
  4. Wählt entweder einen gewünschten Dateibereich oder alle Dateien.
  5. Klickt auf „Datei erstellen“ und folgt den Download-Anweisungen.

Ihr bekommt die Übersicht als html-Datei und erfahrt so, welche Daten Facebook von euch gespeichert hat.

Facobook-Account aufräumen – Add-ons helfen

Wenn ihr nun eure Chronik löschen wollt, könnt ihr das entweder Post für Post machen oder euch dazu Add-ons herunterladen. Für Chrome gibt es den Social Book Post Manager, Firefox hat den Facebook History Cleaner im Programm.

In den Einstellungen findet ihr unter „Privatssphäre/Deine Facebook-Informationen/Zugriff auf deine Informationen/beliebige Kategorie“ eine Auflistung aller Elemente, die auf Facebook erstellt und nicht wieder gelöscht worden sind. Dabei sind Nachrichten, Likes und Kommentare, aber auch besuchte Ort und wichtige Lebensereignisse. Übrigens: Wie ihr Facebook-Likes verbergen könnt, erfahrt ihr bei uns im Ratgeber. Alle Einträge manuell zu entfernen, ist selbst bei denjenigen, die nur wenig auf Facebook posten, eine Fleißarbeit.

Wir empfehlen daher, unbedingt die Add-ons als kleine Helferlein einzusetzen. Möglicherweise benötigen die Add-ons zwei Anläufe, um sämtliche Informationen zu löschen, dennoch sind sie immer noch schneller, als wenn ihr alles per Hand löscht.

App-Berechtigungen kontrollieren und anpassen

Viele Spiele und andere Apps könnt ihr auch mittels Facebook-Login benutzen. Über die Zeit kann es durchaus sein, dass ihr vergesst, welche Apps Zugriff haben. Daher solltet ihr die App-Berechtigungen überprüfen und die Zugriffsrechte gegebenenfalls anpassen.

In den Einstellungen öffnet ihr den Punkt „Apps und Webseiten“ und findet hier die entsprechenden Infos darüber, wem ihr den Zugriff erlaubt habt. Wer keine Zugriffsrechte mehr haben soll, könnt ihr per Klick auswählen. Anschließend das Häkchen entfernen und die Änderungen speichern. Aber denkt daran: Ändert oder schränkt ihr die Zugriffsrechte ein, dann kann es sein, dass die Apps nur noch eingeschränkt nutzbar sind, weil sie nicht mehr auf alle Daten zugreifen können.

Wichtig: Ihr solltet zukünftig darauf achten, keine ungewollten Zugriffsrechte mehr zu übertragen. Das passiert oftmals ziemlich leichtfertig, beispielsweise durch die Schnell-Login-Funktion, die viele Seiten wie etwa Spotify anbieten.

Screenshot des Facebook-Accounts mit der Info, wo ihr Profilfotos löschen könnt. Foto: Screenshot PC-SPEZIALIST.

Zum Chronik löschen gehört auch, dass ihr Infos wie Profilbilder löscht. Foto: Screenshot PC-SPEZIALIST

Chronik löschen und Profilfoto entfernen

Wenn ihr jetzt schon einen Großteil eurer Infos entfernt habt und auch schon fleißig beim Chronik löschen wart, dann fehlen jetzt nur noch die persönlichen Angaben und die Profilfotos. Wer Facebook nicht dazu nutzt, um mit Freunden zu kommunizieren, kann sich überlegen, ob er wirklich ein persönliches Foto als Profilbild benötigt oder ob es auch ein unpersönliches Bild sein kann.

Schließlich missbrauchen Kriminelle gern öffentliche Fotos, um Fake-Profile zu erstellen. Lest dazu auch unsere Blogbeiträge Konzerttickets über Facebook kaufen?, Facebook Kontosperrung droht oder Identitätsdiebstahl bei Facebook, um einen Überblick zu erhalten.

Um das Profilfoto zu ändern, könnt ihr per Klick auf euer Profilfoto die Einstellungen anpassen oder ein unpersönliches Bild hochladen. Möglich ist aber auch, dass ihr eure Profilfotos komplett löscht. Öffnet dafür in eurem Profil den Reiter „Fotos“ und klickt auf „Alben“. Im Album „Profilbilder“ könnt ihr die darin enthaltenen Bilder löschen, wenn ihr mit dem Mauszeiger über das Foto geht und das erscheinende Stift-Symbol anklickt. Ganz unten findet ihr dann die Auswahl „Dieses Foto löschen“. Sind alle Fotos gelöscht, bekommt euer Profil den grauen Standard-Avatar.

Persönliche Infos ändern und Änderungen speichern

Um persönliche Daten zu ändern oder zu entfernen, öffnet ihr in eurem Profil den Reiter „Info“. Öffnet die einzelnen, darin enthaltenen Reiter und bewegt die Maus über die angezeigten Angaben. Klickt nun auf den Button „Optionen“ und wählt „Löschen“ aus, und schon wird diese Angabe anderen Nutzern nicht mehr angezeigt. Wichtig, vergesst das Speichern nicht.

Auch euren Nutzernamen könnt ihr auf diesem Weg ändern. Öffnet die Einstellungen und klickt auf „Allgemein“, „Name“, „Bearbeiten“. Wählt euren gewünschten Namen aus, beachtet dabei aber die Facebook-Richtlinien. Ein Urteil aus 2018, wonach Fake-Namen bei Facebook erlaubt sein müssen, ist leider immer noch nicht rechtskräftig. Eines solltet ihr außerdem beachten: Gebt ihr nicht euren echten Namen an, könnt ihr Probleme bekommen, wenn ihr euren Account wiederherstellen müsst, weil ihr eure Login-Daten vergessen habt.

Chronik löschen – sinnvoll oder nicht?

Ihr seht, um ein wenig mehr Privatsphäre zu schaffen, müsst ihr unbedingt die gesamte Chronik löschen. Sinnvoll ist es dennoch, immer mal wieder zu kontrollieren, welche persönlichen Daten öffentlich zugänglich sind und was ihr davon löschen oder anderweitig ändern könnt. Wie haltet ihr es mit eurer Facebook-Chronik? Entfernt ihr regelmäßig alte Daten oder ist euch das völlig egal? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

Übrigens, falls ihr vor lauter unterschiedlicher Online-Accounts nicht mehr wisst, wohin mit all den Passwörtern, empfehlen wir die Installation eines Passwortmanagers. Kommt dafür unverbindlich zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euch beraten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.