WhatsApp-Chatverlauf exportieren
Author
Maren Keller, Mo, 6. Jan. 2020
in Smartphone & Tablet

WhatsApp-Chatverlauf exportieren

Funktion seit neuestem Update nicht mehr möglich

Gehört ihr auch zu denjenigen, die keinen einzigen WhatsApp-Chatverlauf löschen, sondern stattdessen den Chatverlauf regelmäßig sichern und exportieren? Immerhin gab es bei WhatsApp die Funktion Chat exportieren. 

Gab? Richtig. Seit dem neuesten Update hat WhatsApp diese beliebte Funktion eingestellt. Warum und wieso erfahrt ihr bei uns.

WhatsApp-Chatverlauf – Export-Funktion entfernt

Den WhatsApp-Chatverlauf zu exportieren, war für viele ein beliebtes Mittel, wenn man eine komplette Unterhaltung, die man mit einem Kontakt führt, mit einem anderen Kontakt teilen wollte. Der Vorteil: Mit der Funktion Chat exportieren musstet ihr nicht alles neu schreiben. Stattdessen konntet ihr ganz einfach den Chat exportieren und per E-Mail oder per WhatsApp an jemand anderen weiterleiten.

Dafür konntet ihr ganz einfach über die drei Punkte oben rechts in die Einstellungen gehen. Dort auf Chats und dann auf Chatverlauf tippen und schon konntet ihr entscheiden, was ihr mit einem oder mehreren Chats tun wollt. Exportieren, archivieren, leeren oder löschen – diese Möglichkeiten standen euch bislang zur Verfügung.

Sobald ihr allerdings das neueste WhatsApp-Update erhaltet, fällt diese Funktion des Exportierens ersatzlos weg. Denn Mutterkonzern Facebook hat die Funktion abgeschaltet. Allerdings nur in Deutschland. „Bitte beachte, dass diese Funktion in Deutschland nicht unterstützt wird“, heißt es bereits auf den WhatsApp-Hilfeseiten.

Der Screenshot zeigt die WhatsApp-Chatverlauf Exportfunktion. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Wer noch kein Update hat, kann weiterhin Chats exportieren. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Chat exportieren geht nicht mehr

Sobald ihr das aktuellste Update von WhatsApp auf euren Smartphones habt, könnt ihr nicht mehr den Chat exportieren. Aber warum? Auch wenn Facebook offiziell keinen Grund für die Abschaltung der Funktion nennt, so könnte das Münchner Gerichtsurteil vom Dezember 2019 die Ursache dafür sein.

In dem Verfahren ging es um Patentklagen des kanadischen Unternehmens Blackberry. Laut Urteil verstoße Facebook in einigen Apps gegen Patentrechte, die Blackberry hält. Um ein Verbot von WhatsApp in Deutschland zu verhindern, musste Facebook Anpassungen an der App vornehmen.

Eine dieser notwendig gewordenen Anpassungen könnte also das Abschalten der Export-Funktion vom WhatsApp-Chatverlauf sein. Bereits im Jahr 2017 gab es ein Urteil, dass die über WhatsApp mögliche Datenweitergabe illegal ist. Auch hiermit könnte die Anpassung zu tun haben.

WhatsApp-Chatverlauf: Backup weiterhin möglich

Auch wenn ihr mit dem neuesten Update einzelne Chats nicht mehr manuell exportieren könnt, so könnt ihr auch weiterhin eure Chats sichern. Entweder auf dem Gerät selbst oder bei Android in der GoogleDrive-Cloud und beim iPhone in der iCloud. Und ihr könnt nicht nur die Chats sichern, sondern natürlich sämtliche Medieninhalte, ob Audiodateien, Bilder oder Videos.

Und das bedeutet: Wenn ihr ein neues Gerät habt, dann müsst ihr nicht zwangsläufig auf eure alten Chats verzichten. Sichert sie vorher in der entsprechenden Cloud und ladet sie euch dann inklusive Fotos, Videos, und Audiodateien auf eurer neues Gerät. Wissen müsst ihr dabei allerdings, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung beim Cloud-Backup unterbrochen wird.

Neben der Neuerung, dass ihr Chats nicht mehr exportieren könnt, gibt es noch weitere neue WhatsApp-Funktionen in 2020. So soll nun endlich der Darkmode kommen, Werbung wird im WhatsApp-Status geschaltet, es wird selbstlöschende Nachrichten geben und Facebook Pay soll an den Start gehen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.