Fake-Name künftig erlaubt
Author
Maren, Mi, 14. Feb. 2018
in Verschiedenes

Fake-Name künftig erlaubt

Facebook sagt „Tschüss“ zur Klarnamenpflicht

Wer gern anonym im Internet unterwegs ist, aber trotzdem Social-Media-Plattformen wie Facebook nutzt, kann sich freuen. Euer ausgedachter Fake-Name muss künftig von Facebook erlaubt werden. Die Klarnamenpflicht hat das Berliner Landgericht jetzt untersagt.

Warum das Gericht so entschieden hat, wie ihr euren Namen auf Facebook ändern könnt und ob es sinnvoll ist, nicht den Klarnamen zu nutzen, erfahrt ihr bei uns.

Facebook Name - Klarname - Fake-Name - anonym im Internet. Foto: Pixabay

Wer einen Fake-Namen auf Facebook benutzt, kann nicht mehr abgestraft werden.

Fake-Name statt Klarname

Schon im August 2015 hatte der Verbraucherzentale Bundesverband (vzbv) gegen die gängigen Bestimmungen bei Facebook geklagt. Jetzt hat das Landgericht Berlin entschieden. In dem Urteil heißt es: Die Voreinstellungen sowie Teile der Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von Facebook verstoßen gegen geltendes Verbraucherrecht in Deutschland.

Damit ist klar: Zukünftig dürft ihr jeden Fake-Namen für Facebook nehmen, der euch gefällt. Euren echten Namen, den Klarnamen, müsst ihr nicht verwenden. Denn: Anbieter von Online-Diensten müssen Nutzern auch eine anonyme Teilnahme, etwa unter Verwendung eines Pseudonyms, ermöglichen. Also sind jetzt auch erfundenen Namen wie „Ein Horn“, „Mieze Katze“ oder „Alter Sack“ möglich. Facebook darf solche Namen nicht mehr verbieten. Stattdessen heißt es: erlaubt ist, was gefällt.

Allerdings hat Facebook bereits angekündigt, Berufung einzulegen. Und auch der vzbz ist nicht mit allen Entscheidungen einverstanden und hat ebenfalls Berufung eingelegt. Rechtskräftig ist das Urteil somit noch nicht, der Streit geht weiter.

Fake-Name nur ein Bestandteil

Doch die Aussagen über einen möglichen Fake-Namen sind nur ein Bestandteil des Urteils. Das Landgericht hat noch mehr entschieden – vor allem zu den Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen. Hier die zwei wichtigsten Entscheidungen neben der Abschaffung der Klarnamenpflicht:

  • Die Voreinstellungen im Privatsphäre-Bereich bedürfen einer informierten Einwilligung der Verbraucher.
  • Werbung „Facebook ist und bleibt kostenlos“ ist nicht irreführend.

Dank Urteil etwas mehr anonym im Internet

Doch was bedeutet das für euch? Letztendlich, dass eure Daten besser geschützt werden. Dass ihr, wenn ihr das wollt, anonym im Internet unterwegs seid. Beispiel Facebook-App fürs Smartphone: Ohne euer Wissen ist der Ortungsdienst aktiviert, der eurem Chatpartner euren Aufenthaltsort verrät. Zulässig ist das jetzt nicht mehr, da ihr diese Einstellung vermutlich nicht zur Kenntnis nehmt, sie aber einen erheblichen Eingriff in eure Privatssphäre darstellt.

Auch das voreingestellte Häkchen, das besagt, dass Suchmaschinen einen Link zu eurer Chronik erhalten, ist ein Eingriff in eure Privatssphäre und muss zukünftig von euch selbst gesetzt werden – wenn ihr die Einstellung denn möchtet. Insgesamt haben die Richter fünf Voreinstellungen auf Facebook für unwirksam erklärt. Alle mit der Begründung, dass der Nutzer davon keine Kenntnis hat.

Facebook Name darf nicht weitergeleitet werden

Außerdem erklärten die Berliner Richter acht Klauseln in den Nutzungsbedingungen für unwirksam. Im Kleingedruckten müsst ihr euch, wenn ihr Facebook nutzt, unter anderem damit einverstanden erklären, dass der Konzern euren Facebook Namen und euer Profilbild „für kommerzielle, gesponserte oder verwandte Inhalte“ einsetzen und eure Daten in die USA weiterleiten durfte. Das ist nach dem aktuellen Urteil nicht mehr erlaubt. Zukünftig seid ihr also besser geschützt und somit etwas mehr anonym im Internet. Denn, so heißt es im Urteil: Mit solchen vorformulierten Erklärungen könne keine wirksame Zustimmung zur Datennutzung erteilt werden.

Ist ein Fake-Name sinnvoll?

Wie haltet ihr es mit eurem Namen? Fake-Name oder Klarname bei Facebook? Die Meinungen gehen sicherlich auseinander. Wer anonym in Internet unterwegs sein möchte, für den kommt sicherlich nicht der Klarname in Betracht.

Entscheidet ihr euch für einen Fake-Namen muss euch allerdings bewusst sein, dass ihr nicht gefunden werden könnt. Wenn ihr beispielsweise nach früheren Klassenkameraden sucht, derjenige sich aber nicht mehr „Thomas Müller“ sondern „Fußballgott“ nennt, ist es schwer, denjenigen zu finden. Soziale Netzwerke leben davon, dass ihr eure echten Namen verwendet.

Fake-Name bei Facebook ändern?

Klarname oder Fake-Name? Wenn ihr euren Namen bei Facebook nach diesem Urteil ändern wollt, könnt ihr das natürlich tun. Auf den Hilfeseiten von Facebook wird erklärt, wie es funktioniert. Geht in die Einstellungen und klickt auf „Name“. Gebt einen neuen Namen ein und klickt „Änderungen überprüfen“. Gebt nun euer Passwort ein und klickt auf „Änderungen speichern“. Falls ihr euren Namen nicht ändern könnt, gibt es auch dafür eine Erklärung im Hilfebereich.

Wir freuen uns auf eure Meinung. Wie haltet ihr es bei Facebook? Fake-Name oder Klarname? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen. Wollt ihr noch mehr über Facebook lesen? Interessante Artikel findet ihr hier in unserem Blog. Lest unsere Beiträge Facebook-Account gehackt, Privatssphäre achten, Privatssphäre-Einstellungen.

28 Kommentare

  1. Matthias sagt:

    Diese Informationen stimmen leider nicht ich würde heute er 23.1.2019 von Facebook gezwungen mein Ausweis hochzuladen ohne Grund

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Matthias!

      In dem Artikel schreiben wir,dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist und der Streit um die Klarnamenpflicht weitergeht. Solange das Urteil nicht rechtskräftig ist, kann Facebook natürlich weiterhin tun und machen, was es will.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. heike sagt:

    <ich hatte heute auch nette Post vom fb-support, das ich doch bitte meinen Klarnamen angeben soll.
    Oder ob mein fakename mein echter Name wäre- Dann bekommt man die Wahl zu beweisen ob der Name echt ist, hat aber im Grunde keine echte Wahl. Was mich aber wirklich beeindruckt hat war, das fb mir gleich Vorschläge gemacht hat wie ich denn heißen könnte. Mein Klarname in verschiedenen Schreibweisen, Groß und Kleinschreibung, der Name meines Mannes und (fake und Klarname) und der eigentliche Hammer war ein Namensvorschlag aus einem Einkauf, bei dem ich etwas an jemand anderen habe liefern lassen, als Geschenk. Der Name erschien exakt so wie ich ihn eingegeben habe ( alles Großbuchstaben). Respekt, das war aus einer gesicherten Verbindung eines sogenannten trusted shop- Geschäfts.
    Aber bei all den Datenpannen der letzten Zeit ist es fast schon eine Frechheit dass fb erwartet dass man denen eine Kopie von irgendwelchen Ausweisen schickt.

  3. Cora sagt:

    Auch mein Konto welches ausschließlich für ein Spiel auf Facebook eingerichtet wurde soll ich mich identifizieren. Durch den Fake Namen ist es aber unmöglich weiterzukommen auch nach der vierten Ablehnung komme ich nicht aufs Konto. Das Problem ist, ich habe ein Abo welches Geld kostet
    und monatlich abgebucht wird für das Spiel. Wenigstens das Abo muss ich kündigen, aber ohne jeglichen Zugriff einfach unmöglich…..

  4. Lissy sagt:

    Hallo,
    ich habe vor ein paar Tagen ein Facebook-Konto unter meinem Spitznamen eröffnet. Ich wollte nur ein Spiel sichern. Das ging genau 20 Min. gut, in der Zeit hatte ich mein Spiel bereits mit fb verbunden. Dann kam die Frage nach dem Selfie. Okay, gemacht. Dann tagelanges Prüfen. Dann die Meldung, Konto gesperrt. Am Anfang hatte ich gleich noch ein neues Konto mit meinem echten Namen eröffnet. Gleiches Spiel. Auch gesperrt. So zuwider mir das war – ich will meinen Spielstand zurück – Personalweis hochgeladen. Inzwischen zig Mal den fb support angeschrieben, ich bekomme nur automatisierte Antworten und einen Link zum Service-Postfach, wo ich updates finden soll. Da kommt aber nix. Ich habe doch nun alles gemacht, was diese Freaks wollten… ob die mein Konto irgendwann mal wieder freischalten? Viele Grüße, Lissy

  5. Stan sagt:

    Bin ebenfalls vor einer Woche aufgefordert worden, die Echtheit meines (Fake-)Namens zu bestätigen oder einen neuen Namen zu vergeben. Hab den Fake-Namen bestätigt, und dann hatte ich ein paar Tage Ruhe.
    Dann war ich plötzlich ausgesperrt und jetzt werde ich aufgefordert, zum Nachweis Dokumente hochzuladen.
    Also habe ich zwei Kundenkarten, in der mein Realname steht, hochgeladen. Eins davon sogar mit Foto. Natürlich jegliche anderen Infos wie z.B. die Kundennummer geschwärzt.
    Das war gestern. Heute dann die Antwort: „Leider können wir die von dir gesendeten Dokumente nicht verwenden, um deinen Namen zu bestätigen. Die benötigten Informationen sind auf den Dokumenten, die du eingereicht hast, nicht zu erkennen bzw. fehlen.“.

    Seit dem schicke ich mir mit dem Support Nachrichten hin und her, lade weitere Nachweise zum Realnamen hoch – ohne Erfolg. Immer wieder kommt sowas wie „zurück auf Los“. Jemand eine Idee?

  6. Claudia sagt:

    Hallo PC-SPEZIALIST Team,
    danke für eure Antwort.
    Meine Fragen bezogen sich mehr darauf ob Facebook, wenn sie die Handynummer haben, auch an die persönlichen Daten wie Anschrift und Geburtsdatum kommt und ob sie einen, nach dem sie die Handynummer erzwungen haben, vielleicht als nächstes dazu zwingen ein Bild von sich hochzuladen.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Claudia!

      Möglich ist alles, vor allem, wenn Du viele private Daten bei Facebook speicherst. Dann wird es vermutlich kein Problem, Deine Adresse herauszufinden. Ob Facebook in Zukunft das Profilbild als Pflicht-Upload verlangt, wird sich zeigen. Wir werden – wenn es so kommen sollte – darüber berichten.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  7. Claudia sagt:

    Hallo,
    ich habe versucht mich mit einem Fakenamen bei Facebook neu anzumelden.
    Die Anmeldung hat funktioniert. Aber schon bei der zweiten Anmeldung musste ich den „Ich bin kein Roboter“ Test machen und zusätzlich will Facebook seitdem meine Handynummer haben. Meine Handynummer hatte ich bei der Anmeldung, Facebook, bewusst nicht mitgeteilt. Die Aufforderung nach der Handynummer lässt sich auch nicht überspringen oder ignorieren. Es besteht nur die Möglichkeit auf „Abmelden“ zu klicken.
    Wie kann ich das umgehen? Was erfährt Facebook von mir, wenn ich denen doch die Handynummer angeben würde?
    Wie würde es aussehen, wenn man sich eine Prepaid-Karte nur für die Facebook-Anmeldung kauft?
    Was will Facebook dann als nächstes von einem wissen?
    Vielleicht könnt ihr mir da Tipps oder Infos geben.
    Vielen Dank!

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Claudia!

      Facebook will mithilfe der Telefonnummer wissen, welcher Facebook-User auch WhatsApp nutzt, Daten abgleichen etc. Zudem ist die Angabe natürlich ein weiterer Sicherheitsfaktor zum Schutz Deines Kotos. Wie Du die Verifizierung Deines Kontos mit der Handynummer umgehen kannst, zeigt ein Praxistipp auf Chip.
      Da wir leider auch nicht wissen, was Facebook als nächstes plant, können wir Dir leider auch nicht sagen, welche Veränderungen bei Facebook auf Dich zukommen. Wir werden aber, sobald es was Neues gibt, hier im Blog berichten.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  8. Conny sagt:

    Hallo,
    Ich hab mich auch mit einem Fakenamen registriert. Das ging ziemlich lange gut. Dann wurde ich aufgefordert ein Profilbild hochzuladen, damit ich mich wieder anmelden kann. Das hab ich natürlich nicht gemacht. Jetzt ist mein Konto gesperrt und ich muß mich ausweisen damit sie es wieder freigeben. Das möchte ich so oder so eh nicht. Das ganze ist eigentlich nicht schlimm, weil ich es nur für die Sicherung von einem Handygame gemacht hab. Kann ich das gesperrte Konto irgendwie löschen? Oder macht das Facebook von selber,wenn ich mich jetzt nicht melde? Kann mich ja jetzt auch nicht mit einem anderen Fakenamen anmelden solange das Konto noch existiert?!
    Vielleicht könnt ihr mir da Tipps geben.
    Vielen Dank

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Conny!

      Ein gesperrtes Konto bei Facebook kannst Du nur löschen, wenn Du Dich ausweisen kannst. Sonnst könnte ja jeder irgendwelche Konten löschen. Allerdings kannst Du versuchen, Dich mit einem anderen Fakenamen anzumelden. Das sollte kein Problem sein.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  9. markus sagt:

    Hallo
    Ich finde Euch als PC-Firma ohnehin super – und dass Ihr diesen Service bei Kundenfragen mit zB Facebook bietet, finde ich ebenso super…
    Frage: Hab mich bei facebook mit fakename registriert – zB Peter Müller – mein email angegeben, ect.
    Dann kam die Aufforderung, noch meine handy-nr anzugeben. Hab ich erstmal nicht getan – zur den link in email angeklickt/bestätigt. Heute – 6 Tage später, wollte ich mich anmelden: geht nicht ! email-adresse unbekannt und – account gelöscht – wurde angezeigt.
    –> Wie kann ich mich jetzt erneut registrieren (anderer name, andere email), OHNE die handy-nr angeben zu müssen? gibts da nen Trick? Anonymität ist ja in Deutschland nicht verboten….
    Was mir auch aufgefallen ist, dass Scientology facebook mit Unsummen sponsert, ebenso Tesla…seitdem geht Demokratie und Datenschutz bei denen flöten. Mir dünkt, dass facebook ne elitegesellschaft machen will, wo alle Andersdenkenden und ethnische Minderheiten aus facebook ausgesperrt werden…

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Markus!

      Wenn Dein Account gelöscht wurde, kannst Du Dich auf den Hilfe-Seiten informieren, wie Du an Deinen Account gelangst. Ist Dir der alte Account nicht so wichtig, kannst Du Dich natürlich einfach mit einem anderen Fake-Namen anmelden und die Aufforderung, Deine Handynummer anzugeben, überspringen/ignorieren.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  10. Kiska sagt:

    Hallo! Ich wurde von FB heute aufgefordert, meinen Klarnamen zu verwenden und ein Ausweisdokument oder 2 andere Dokumente, in dem von einem mindestens ein Foto zu sehen, ist, in dem man mich gut sieht. Ich verwende auch einen Phantasienamen. 7 Tage habe ich Zeit dazu, das zu ändern oder die Dokumente hochzuladen, dann wird mein Account gesperrt. Ich will aber weiterhin mit meinem Fantasienamen in FB bleiben und auch keine Dokumente mit Bild von mir hochladen.
    Was rät ihr mir? Dankeschön und viele liebe Grüße 🙂

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Kiska!

      Das Problem, ist, dass das Urteil zum Abschied von der Klarnamenpflicht bislang noch nicht rechtskräftig ist. Dennoch kannst Du versuchen, der Aufforderung zu widersprechen und auf das Urteil verweisen. Auf den Hilfeseiten von Facebook findest Du zudem Unterstützung bei der Änderung Deines Namens.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  11. Tanja sagt:

    Also ich wurde von einem Mann terrorisiert und beleidigt in Fb, dieser Herr hat mich wohl gemeldet, hätte nicht meinen kompletten Namen drin, aber aus Schutz….. jetzt soll ich mich mit dem vollen Namen anmelden, möchte aber nur den Vornamen zeigen…..FB lässt das nicht zu….ich könnte nicht mal den Account schließen und einen neuen öffnen. Find es schade dass nach 10 Jahren jemand fremdes mich fertig machen will und es so schafft dass mein Account gesperrt ist. Dieser Mensch gehört sich eingesperrt! Was ist mit dem Datenschutz ? Kann ich das nicht umgehen meinen Nachnamen zu offenbaren?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Tanja!

      Du musst bei Facebook sowohl einen Vor- als auch einen Nachnamen angeben. Nur welcher das ist, ist Dir überlassen. So könntest Du beispielsweise als Vorname „Tan“ wählen und als Nachnamen „Ja“ – solche Varianten erkennt Facebook im Allgemeinen problemlos an.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  12. Grosser Barbara sagt:

    Warum Fakename Künstler oder Wunschname durch die Telefonnummer ist der richtige Name doch schnell zu ermitteln.Ein Pseudonym kann auch Schutz sein

  13. Peter sagt:

    Also ich habe mich versucht mit einem Fake Namen anzumelden, bez. 2 Mal mit verschiedenen Email Adressen und Namen.
    Es ging nicht. Als ich mich versuchte anzumelden, bekam ich die Nachricht, dass Konto sei gesperrt.
    Nur so am Rand, woher weiß Facebook denn überhaupt, dass ich meinen echten Klarname nicht angegeben hab, wenn ich als Anmeldename Peter Müller angebe?

  14. Gabriele sagt:

    so wie es aussieht intressiert facebook das nicht… wo kann man es nach lesen ob sie damit durchgekommen sind oder nicht …. wäre sehr hilfreich für alle user.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Gabriele!

      Das Urteil ist bislang nicht rechtskräftig. Da beide Seiten Berufung eingelegt haben, kann es auch noch dauern, bis eine endgültige Entscheidung fällt. Sollte Facebook allerdings seine AGB umschreiben, kann es sogar weiterhin auf den Klarnamen seiner Nutzer bestehen. Zur Beruhigung: „An Na“ oder „Phil Lip“ können vermutlich weiterhin auf Facebook unterwegs sein, denn konsequent geht das Unternehmen in Deutschland nicht dagegen vor.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  15. Cosmo sagt:

    Fakenamen finde ich gut, wer anonym bleiben will soll es doch bitte auch tun!

  16. ThomasD sagt:

    Mein Konto wurde gerade wieder gesperrt, und wird nur geöffnet wenn ich meinen Klarnamen angebe. Also sitzt Facebook wieder einmal am längeren Hebel.

  17. Laser Strike sagt:

    Hallo,

    mein Account bleibt trotz des Urteils nach wie vor gesperrt. Ich kann weder meine Daten Löschen, noch akzeptiert Facebook dieses Urteil als Referenz um meinen Account wieder zu entsperren. Zusätzlich werde ich fast täglich mit mit den bekannten Notiz-Emails von Facebook bombardiert bezüglich jemand hat etwas neues in einer Gruppe gesposted, jemand wurde umbenannt etc. und mit abbestellen ist nicht, da mein Account ja gesperrt ist.

    Was kann ich dagegen tun?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Laser Strike!

      Du kannst in diesem Fall Einspruch über die Hilfe-Seiten von Facebook erheben. Da das Urteil allerdings noch nicht rechtskräftig ist, wird Facebook alles tun, um die Klarnamenpflicht durchzusetzen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  18. Magu sagt:

    Ich hoffe, dass die Abschaffung der Klarnamenspflicht bleibt oder das man vielleicht ein Mittelmaß finden kann. Ich würde Nutzernamen einführen, die für die Öffentlichkeit sichtbar und änderbar sind. Seinen echten Namen soll man aber trotzdem eingeben. Man kann aber entscheiden, ob und wer ihn sehen kann. Die Privatsphäre ist bewahrt und Facebook kann immer noch die Namen nutzen für was auch immer.

    Die Klarnamenspflicht als solches hat nämlich zwei entscheidende Nachteile:
    1. Jeder kann einem finden, egal ob man die Suchmaschine abstellt oder nicht. Sobald man auf Seiten kommentiert, ist man auffindbar. Potienzielle Arbeitgeber können einem auch finden und die Chancen auf eine Arbeitsstelle schwinden. Mal ganz zu schweigen von den Leuten, von denen man wirklich nicht gefunden werden will.
    2. Straftäter, Trolle und Stalker können immer noch machen was sie wollen. Wenn ich mich zum Beispiel Heinz Dieter statt [echter Name] nenne, fällt es niemandem auf.

    User haben davon nichts.

  19. Mathias Bierhance sagt:

    Das mit dem Fakenamen hätte für mich einen Vorteil. Ich könnte mich jetzt endlich mit meinem richtigen Namen wieder registrieren, ohne von Facebook Probleme zu bekommen. Mit meinem Nachnamen hat mir Facebook schon mehrfach Probleme gemacht, mich gesperrt. Mit einem Foto des Ausweises wurde mein Konto zwar immer wieder entsperrt. Aber nach einiger Zeit ging der ärger von vorne los. Auch wenn mein Name sehr s ist, so bin ich nicht mal der einzige mit diesem Nachnamen auf Facebook. Das hätte Facebook sicher auch schnell prüfen können. Und irgendwann habe ich dann einen Fantasienamen gewählt und danach keine Probleme mehr gehabt. Wie schon erwähnt, man ist dann auch für Freunde unsichtbar. Und einen weiteren Nachteil gibt es auch noch. Wer Hetze und Hass verbreitet, macht das meistens wohl Anonym. Ich befürchte in der Hinsicht werden die Probleme noch größer werden. Aber das soll nicht mehr meine sorge sein. Ich habe Facebook, Twitter, Google + & Co lebewohl gesagt und vermisse es nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.