Gefahr durch personenbezogene Daten
Author
Maren Keller, Mi, 23. Jan. 2019
in Aktuelles

Gefahr durch personenbezogene Daten

Nach Politik-Leak droht Virus-Attacke

Wenn personenbezogene Daten an die Öffentlichkeit gelangen, ist der Aufschrei groß. Wie jüngst, als der massive Datenklau von persönlichen Daten von Politikern und anderen Personen des öffentlichen Lebens bekannt geworden ist. Nun droht eine neue Gefahr.

Wovor ihr euch nach dem sogenannten Politik-Hack in Acht nehmen müsst, erfahrt ihr bei uns.

Personenbezogene Daten in Gefahr

Seid ihr auch neugierig und würdet gern mehr über Personen des öffentlichen Lebens wissen? Im sogenannten Politik-Hack hatte ein 20-jähriger Schüler persönliche Daten auf einem Twitter-Account veröffentlicht. Dabei waren Handynummern und Adressen, Personalausweise, Briefe und Chats sowie Rechnungen und Kreditkarteninformationen auf Twitter zu sehen. Außerdem wurden familieninterne Chats, parteiinterne Briefe, Mitglieder- oder Adresslisten ins Internet gestellt.

Unter anderem hat Onlinewarnungen über den Fall berichtet, Welt informiert übersichtlich mittels kurzer Videos. Doch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt jetzt vor zuviel Neugier.

Es mag zwar so scheinen, als seien nur personenbezogene Daten von Politikern und Personen des öffentlichen Lebens betroffen. Doch jetzt kann es auch denjenigen an den Kragen gehen, die sich für die veröffentlichten, persönlichen Daten interessieren.

Personenbezogene Daten sind durch Viren in Gefahr. Foto: Pixabay

Hacker verseuchen Daten mit Viren, Würmern und anderer Schadsoftware und bieten sie zum Download an. Foto: Pixabay

Hacker als Trittbrettfahrer

Die Gefahr durch personenbezogene Daten besteht darin, dass Hacker eure Neugier ausnutzen. Sie sind sozusagen Trittbrettfahrer und bieten Datensätze in dubiosen Foren an. Und genau hier lauert die Gefahr. Natürlich handelt es sich nicht um die echten Daten des Politik-Hacks. Vielmehr bieten die Kriminellen Fake-Daten an, die mit Schadsoftware versehen sind.

Sobald ihr die Daten herunterladet, fangt ihr euch entweder einen Virus, einen Trojaner oder auch eine Verschlüsselungssoftware ein. Die Folgen sind große Schäden auf eurem Rechner. Dazu gehören ausgelesene persönliche Daten, die Ausbreitung von Viren oder die Verschlüsselung eurer Daten.

Neugier auf personenbezogene Daten schadet

Das BSI warnt eindringlich vor zu viel Neugier: „Betroffene sollten keinesfalls versuchen, ‚ihre‘ Daten über Download-Portale herunterzuladen“, heißt es in der Pressemitteilung. Auch Nicht-Betroffene warnt das BSI vor dem Download. Nicht-Betroffene sind Unbeteiligte, die einfach nur wissen wollen, was es über Politiker und Co. zu erfahren gibt. Abgesehen davon, dass Schadsoftware droht, „müssen beim Download auch entsprechende datenschutzrechtliche Regelungen beachtet werden“, so das BSI.

Auch wir warnen immer wieder vor dem Download aus unbekannter Quelle, wie beispielsweise in unserem Blogbeitrag über den gefälschten Movie Maker. Letztlich könnt ihr nie wissen, wer der Verantwortliche für den Download ist. Gerade bei unbekannten Quellen ist die Gefahr besonders groß, auf Kriminelle hereinzufallen.

Computer verseucht? PC-SPEZIALIST hilft

Solltet ihr in die fiese Falle getappt sein, dann braucht ihr nicht in Panik zu verfallen. Startet eure Antivirensoftware. Sie wird die Schädlinge finden, wenn ihr eure Software stets aktuell haltet. Ist das nicht der Fall, solltet ihr schleunigst euren PC-SPEZIALIST vor Ort aufsuchen.

Unsere Technik-Experten finden dank einer Systemprüfung oder eines Sicherheits-Checks jeden Virus, Wurm und anderen Schädling. Mit einer professionellen Virenentfernung vertreiben sie im Anschluss jeden Eindringling vollständig. Ihr müsst anschließend nur noch eure Passwörter ändern, damit die Kriminellen keinen Zugriff auf eure Konten haben. Welcher aktuelle Virenschutz zu euren Anforderungen passt, erfahrt ihr ebenfalls bei PC-SPEZIALIST.

Und wer keine Lust hat, sich regelmäßig um Datensicherung und Virenschutz zu kümmern, für den ist das Servicepaket genau das richtige. Wir kümmern uns um eure Sicherheit und ihr könnt stets bedenkenlos und sorgenfrei surfen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.