Romance Scamming
Author
Maren Keller, Do, 22. Dez. 2016
in Aktuelles

Romance Scamming

Liebesbetrug im Internet

Ein kurzer Chat, eine nette E-Mail – so beginnt Romance Scamming. Dabei handelt es sich um einen Liebesbetrug im Internet, bei dem gefälschte Profile in Singlebörsen benutzt werden, um den Opfern die große Liebe vorzugaukeln.

Die Betrüger haben dabei nur ein Ziel: Sie wollen von ihren Opfern Geld ergaunern. Was genau dahinter steckt, erklären wir euch.

romance scamming

Über Partnerbörsen erschleichen sich die Betrüger beim sogenannte Romance Scamming das Vertrauen ihrer Opfer. Foto: phishing-abc.de

Romance Scamming zu Weihnachten beliebt

Bekannt ist Romance Scamming auch als Romantic oder Love Scamming. Die Betrüger, die dahinter stehen, werden Scammer genannt.

Und aktuell werden wieder vermehrt Romance Scamming Versuche gemeldet. Denn gerade zur Weihnachtszeit, zum Fest der Liebe, ist niemand gern allein. Was bietet sich da mehr an, als in Partnerbörsen nach Mr. Right zu suchen. Doch Vorsicht. Der Traum vom Glück kann schnell zerplatzen.

Dabei hört sich zu Beginn alles so gut an. Da meldet sich ein gut aussehender Architekt, der gebildete Tierarzt oder auch der gewandte Ingenieur mit einer netten E-Mail. Natürlich sind auch Frauen Täterinnen. Sie geben sich gern als Ärztinnen, Krankenschwestern, Lehrerinnen oder Sozialarbeiterinnen aus.

Und schon nach kurzer Zeit fliegen den Opfern die Herzchen aus den Augen, so verliebt sind sie. Und der Romantik-Betrüger hat sein Ziel erreicht. Das Opfer vertraut ihm und er kann es eiskalt ausnutzen – ohne es überhaupt jemals zu treffen.

Scammer erschleichen sich Vertrauen

Das Vertrauen der Opfer erreichen die Scammer durch alltägliche Geschichten, wie Familie, Beruf und Liebe, sowie Gespräche über gemeinsame Zukunftswünsche. Gern wird auch an der Mitleidschraube gedreht und dem potenziellen Opfer von verstorbenen Ehepartnern oder Kindern erzählt. Das alles passiert über Wochen und Monate. Wenn die Liebe dann tatsächlich erwacht ist und das Opfer jede Geschichte glaubt, dann erst will der Betrüger sein Opfer treffen. Doch dazu kommt es nicht. Denn der Betrüger gaukelt vor, ihm seien schlimme Sache passiert: Geld geklaut, Auto gestohlen, der Pass eingezogen oder eine hohe Rechnung fällig.

Der Liebesbetrug im Internet ist fast perfekt. Nun muss der Täter sein Opfer nur noch dazu bringen, ihm das Geld zu schicken. Natürlich alles unter dem Vorwand der unendlichen Liebe. Und natürlich möchte das verliebte Opfer helfen.

Das rät die Polizei beim Liebesbetrug im Internet

Grundsätzlich gilt, Vorsicht walten zu lassen, wenn ihr euch im Internet auf neue Liebschaften einlasst. Gern kommen solche Kontaktanfragen auch per E-Mail mit netten Fotos der angeblichen Liebessuchenden. Die Polizei rät beim Liebesbetrug im Internet in jedem Fall:

  • In Singlebörsen unbedingt einen Nickname benutzen.
  • Beim E-Mail-Kontakt nicht den vollständigen Namen verraten und schon gar nicht die Anschrift preisgeben.
  • Gebt den Namen eurer Internetbekanntschaften mit dem Zusatz „Scammer“ in einer Suchmaschine ein und ihr werdet feststellen, ob er schon bekannt ist.
  • Seid ihr dem Romance Scamming auf den Leim gegangen, brecht sofort den Kontakt ab, nehmt keine Anrufe und E-Mails des Betrügers mehr entgegen.
  • Ignoriert die Forderungen des Scammers und überweist auf gar keinen Fall Geld. Auch Schecks dürft ihr nicht einlösen, Briefe und Päckchen nicht weiterleiten.
  • Habt ihr bereits Geld verloren, geht unbedingt zur Polizei und erstattet Anzeige.

Seid ihr auch schon einmal Opfer von Romance Scamming geworden? Oder habt ihr unerwünschte Kontaktversuche per E-Mail bekommen? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

12 Kommentare

  1. Uschi sagt:

    Ich habe 7 Wochen mit einem Militär Major aus Amerika geschrieben über Facebook, der in Kabul stationiert ist und der mir dann ein Paket schicken wollte und ich sollte 6800 Euro dafür löhnen.das tat ich nicht. Habe ihn bei der Polizei angezeigt. Dann sich der wahre Schreiber zu erkennengegeben. 20 Jahre alt aus Nigeria. Der wollte dann von 1000 Euro für einen Pass und 500 für den Flug nach Deutschland macht 2.000 Euro. Den habe ich wieder geblockt. Dann kam er ein 3. Mal und wollte 200 Euro für ein Zimmer. Jetzt wieder geblockt.

  2. Doreen Ludwig sagt:

    Meiner heißt Paul Flores sagt er liebt mich möchte aber nur I tunes Karten haben vorallen 100 wenn ich sie für weniger hole ist es vorbei mit dem lieben netten Mann

  3. Lona sagt:

    Ich erzähl jetzt eine Story da hauts euch den Akku raus.
    Auf Instagram angeschrieben worden 5.6.19
    Typische Einleitung…schönes Profil usw.
    Sein Name Neuro aus Brasilien lebt in New Jersey als Bauunternehmer. Hammer Profilbild von ihm aber wusste im ersten Moment das is ein Scammer. Ich konnte nicht anders und begann ihn nach Strich u Faden zu verarschen. Er schrieb mir Tag u Nacht…Liebesschwüre das der Schmalz von den Wänden tropfte 🤣
    Ich spielte mit…bis gestern. Da sagte er seinen ganzen Namen…Dr.Fernando Neuro…
    Sofort gegoogelt und es war der bekannte Neurochirurg aus Brasilien. Er versicherte mir das seien alles Lügen über ihn…seine Vergangenheit wäre nur Lug und Betrug gewesen. Ich solle ihm vertrauen…hihihi…natüüüüürlich…ich vertraue dir du Schnarchnase…ok…es ging weiter…wat fürn Volldepp…

    Ich bat ihm mir ein Foto zu schicken mit seinem Gesicht und ein Stück Papier auf dem mein Name stand (ein Fake Name 😂)…er war empört. Dann kam ein Foto 😳

  4. Martina L sagt:

    Ich bin noch mittendrin und traue es gar nicht zu erzählen, da es für mich beschämend ist.
    Ich mag auch nicht zur Polizei gehen, wegen dem Scham. Ich möchte hier nicht noch mehr verletzt werden wie ich es schon bin. Gibt es irgendwo eine Stelle an die ich mich anonym wenden kann und anzeige machen kann? Wer kann helfen?

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Martina,

      eine Anzeige kannst du tatsächlich nur bei der Polizei direkt erstatten – es sei denn, dass in dem Bundesland, in dem du wohnst, eine Online-Strafanzeige im Internet möglich ist. Auf einer Webseite mit Opferinformationen erklärt die Polizei ganz genau, wie man so eine Anzeige stellt und wie das Strafverfahren abläuft. Du findest diese Seite hier.

      Du kannst aber auch erst einmal das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen in Anspruch nehmen. Das geht telefonisch (kostenlos unter 08004040020) oder auf der Internetseite hilfetelefon.de online in einem Sofort-Chat oder einer Beratung.

      Wir drücken dir die Daumen, dass du dieses Erlebnis bald hinter dir lassen kannst.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST-Team

  5. Doris diball sagt:

    Hallo seit ein paar Wochen flirtet mich ein Mann angeblich aus knoxville tennessee an mit dem Namen jakob lee McCain kowaski an er habe seine Frau bei einem Unfall verloren ich habe ihm geschrieben als er mich um Geld gebeten hat dass er es nicht bekommen wird von mir dann hat er sich erst mal nicht gemeldet jetzt fängt er wieder an aber ich lasse mich auf nichts ein meine bitte an sie vielleicht kann man andere Frauen vor ihm warnen er nimmt über Facebook Kontakt auf vielen Dank fürs zuhören liebe Grüße von doris diball

  6. Tim Rossi sagt:

    Hallo!
    Auch ich wurde Opfer von Romance Scamming. Das war im Jahr 2017. Ich wurde von einer Frau aus Russland betrogen. Knapp 2.800,00 Euro!!!! habe ich für den Spaß an 3 verschiedenen Konten von „Freundinnen“ überwiesen. Nach der Zahlung habe ich von der „Dame“ von jetzt auf gleich nie wieder etwas gehört.. Eine Zurückzahlung gab es natürlich auch nicht. Den Vorfall habe ich der Polizei bis heute nicht angezeigt. Aber einen Anwalt beauftragt, juristische Schritte einzuleiten. Leider bis jetzt erfolglos. Ich habe sehr wenig Hoffnung. Die Liebe und das Geld sind futsch!
    Mit freundlichen Grüßen
    Tim Rossi

  7. jörg mäuser sagt:

    Hallo bin auch auf sowas reingefallen leider weil es sich sehr realistig angehört hat.
    Habe Geld geschickt 370 euro aber Paket zur Polizei gebracht und Anzeige erstattet.

    1. sylvia volz sagt:

      mir schickt auch immer ein Typ aus Amerika Freundschaftsanfragen,er ist angeblich ein Offizier beim Millitär,ich habe diese Anfragen nie angenommen,naja,1 mal,aber dann wieder gelöscht,und hab mir einen Spaß gemacht,mit ihm zu schreiben. Ich hab natürlich sofort gecheckt,daß der ein Scammer ist,weil,so wie der schreibt,schreibt kein normaler Mensch,das liest sich „maschinell“. Nach kurzer Zeit kamen Liebesbekundungen,er wollte meine E-Mail-Adresse,wollte,daß ich ihn in meine Freundesliste bei Facebook aufnehme,wo er nur ein Profil hat mit kaum oder gar keine Infos,(ich wußte ja,daß immer der gleiche Fake dahintersteckt),als ich alles ablehnte,war plötzlich sein Profil gelöscht,merkwürdig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.